Firmenintern

DEMCON übernimmt die Systec GmbH: Wachstum ist das Ziel

Der niederländische Technologieentwickler „DEMCON“ hat die Systec GmbH aus Münster übernommen. Damit hat der westfälische Mechatronik-Spezialist die Weichen für die Zukunft gestellt. Das vor 38 Jahren gegründete Unternehmen wird als eigenständiger DEMCON-Unternehmensteil künftig den Namen „Systec Industrial Systems GmbH“ führen. Geschäftsführer wird DEMCON-Gründer Denis Schipper, Niederlassungsleiter in Münster Jan Leideman. Die Systec-Gründer Tilmann Wolter und Klaus-Gerd Schoeler treten aus der ersten Reihe zurück. Die Systec GmbH wird mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Münster treu bleiben. Kurz- und mittelfristig soll der Standort sogar noch gestärkt werden.

DEMCON wurde 1993 durch Denis Schipper und Peter Rutgers als High-End-Technologielieferant von Produkten und Systemen gegründet. Nach wie vor liegen die Schwerpunkte der dynamisch gewachsenenen Unternehmensgruppe auf Hightech-Systemen, Industriesystemen, optomechatronischen Systemen und Medizingeräten. Während DEMCON vor allem hochpräzise und dynamische mechatronische Anwendungslösungen im Kundenauftrag entwickelt, ist die Systec GmbH etwas stärker auf mechatronische Standardprodukte für mittlere Leistungsbereiche ausgerichtet, verfügt aber auch über ein leistungsfähiges Sonderanwendungsengineering. Bekannt ist die Systec GmbH für ihre Xemo-Motion-Control-Systeme, die einbaufertigen Positioniersysteme DriveSets und neuerdings die Industrie-3D-Drucker unter dem Markennamen „inv3nt“.

Der Kontakt zwischen DEMCON und der Systec GmbH entstand im Rahmen des Interreg-Projektes „Smart Production“ des Netzwerks Oberfläche NRW e.V. DEMCON bringt sich darin vor allem bei der Entwicklung eines flexibel programmierbaren Tiefziehwerkzeugs ein. Die Aufgabe der Systec GmbH liegt wiederum in der maschinenbaulichen Integration von 3D-Druck-Lösungen für bislang nicht druckbare Materialien.

„Die Kompetenz der Systec GmbH ergänzt sich ideal mit den Stärken von DEMCON. Durch die Nähe zur Universität und zur Fachhochschule sowie zu zahlreichen Forschungsinstituten ist Münster für uns ein hervorragender Standort“, kommentiert Geschäftsführer Denis Schipper die neue binationale Unternehmensverbindung. Die große Erfahrung der Systec GmbH in der maschinenbaulichen Fertigung biete für die gesamte DEMCON-Gruppe vielversprechende Entwicklungsperspektiven.

Von der Eingliederung der Systec GmbH in die DEMCON-Unternehmensfamilie können beide Seiten profitieren, hebt auch Niederlassungsleiter Jan Leideman hervor. „Es gibt bei unseren Kundenprojekten immer wieder Einsatzfelder für Systec-Standardprodukte wie DriveSets oder Xemo. Gleichermaßen können wir den Systec-Kunden mit zusätzlichen DEMCON-Leistungen wie Vision-Systeme oder Simulationssoftware noch umfassendere Lösungen anbieten.“

Die scheidenden Systec-Gesellschafter Tilmann Wolter und Klaus-Gerd Schoeler freuen sich über den mit DEMCON eingeschlagenen Weg. Getreu dem Motto „Niemals geht man so ganz“ bleiben beide auch der „neuen“ Systec GmbH treu. Klaus-Gerd Schoeler wird weiterhin in führender Position die Steuerungsentwicklung begleiten. Tilmann Wolter steht der neuen Unternehmensleitung beratend zur Verfügung. „Wir sind sicher, dass das Unternehmen, das wir seit 38 Jahren mit vollem Einsatz aufgebaut haben, durch DEMCON in unserem und im Sinne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeführt werden wird“, resümiert Tilmann Wolter die Entwicklung.

Über DEMCON

DEMCON ist ein High-End-Technologielieferant von Produkten und Systemen mit den Fokusbereichen Hightech-Systeme, Industriesysteme & Vision, Embedded, optomechatronische Systeme und Medizingeräte. DEMCON unterstützt seine Kunden mit einer breiten Skala von Kompetenzen. Als Systemlieferant deckt DEMCON den gesamten Bedarf des Kunden ab, von Machbarkeitsstudien, Prototypen und Pre-Production bis hin zur Serienproduktion. DEMCON ist ISO 9001:2008 und ISO 13485:2003 zertifiziert.

www.demcon.nl

Über die Systec Industrial Systems GmbH

Die Systec GmbH bewegt Automation. Systec-Kunden sind Anwendungsspezialisten und wünschen sich integrierte Automationskonzepte. Seit der Unternehmensgründung 1980 ist die Systec GmbH Spezialist für Steuerungs- und Bewegungstechnik. Ein Team aus erfah-renen Spezialisten und ambitionierten Nachwuchskräften entwickelt die Produkte und er-arbeitet im engen Kontakt mit den Kunden optimale Bewegungs- und Positionierlösungen. Xemo-Schrittmotorsteuerungen interpolieren Bahnsteuerung dank Microstepping so sanft und genau wie kaum ein anderes Produkt. Mit den einbaufertigen Positioniersystemen Dri-veSets als systematisch konstruierte, leicht im Internet auswählbaren und komplett mon-tiert gelieferten Lineareinheiten und Drehmodulen inklusive Steuerung hat die Systec GmbH entscheidende Impulse bei der Entwicklung der Mechatronik gegeben. Das Systec-Sonderanwendungsengineering entwickelt auf der Basis der Systec-Produkte komplette Automationskonzepte. Großes Zukunftspotential hat inv3nt, die von Systec entwickelte Marke für kundenindividuelle FFF/FDM-3D-Drucker für große Arbeitsräume.

Seit dem Jahr 2018 gehört die Systec GmbH zur niederländischen DEMCON-Unternehmensfamilie.

http://www.systec.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Systec Industrial Systems GmbH
Nottulner Landweg 90
48161 Münster
Telefon: +49 (2534) 800-170
Telefax: +49 (2534) 800-177
http://www.systec.de

Ansprechpartner:
Ulrich Klose
Mechatronik und Automatisierungstechnik
Telefon: +49 (2534) 8001-165
Fax: +49 (2534) 8001-77
E-Mail: u.klose@systec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.