Internet

IMCo Technologie verbindet das Verkaufsregal mit dem Internet der Dinge

Digitale Technologien erobern den Einzelhandel. Nach der NRF Retail’s Big Show, zeigt auch die diesjährige Fachmesse EuroCis in Düsseldorf das Potential von Datenanalyse am Point of Sale. Smart Shelf Weltmarktführer IMCo hält dafür mit seinen Entwicklungen im Bereich Intelligenter Verkaufsregale den Schlüssel für eine effiziente Datenanalyse am Point of Sale bereit. IMCo Warenhaken und Warenvorschübe liefern exakte Daten über die Entnahmeereignisse und den Warenbestand im Regal – und das in Echtzeit. IMCo schafft damit die Voraussetzungen für effiziente digitale Out-of-Stock-Analysen, Instore Analytics und die Verbindung des Ladenregals mit dem Internet der Dinge.

Intelligentes Verkaufsregal als Data Source

Kaum ein Thema war auf der NRF in den USA so präsent wie die Digitalisierung des stationären Handels. Aufsehen erregten Anbieter von Videoanalysen und von Robotern, die Regale scannen und Bestandslücken und Fehlplatzierungen analysieren. Weltweite Aufmerksamkeit bekam das Thema zusätzlich durch die Eröffnung des ersten kassenlosen Amazon Go Shops in Seattle. Amazon setzt auf Kameras, die alle Kundenaktivitäten überwachen und die zusätzlich mit den Gewichtssensoren der Regalböden gekoppelt sind.

Die Beispiele zeigen: Die für die Analyse notwendige Big Data-Technologie verbunden mit Künstlicher Intelligenz und Deep Learning schreitet rasant voran. Dabei wird die Etablierung von Datenquellen am Point of Sale (POS) zum Nadelöhr für die weitere Entwicklung digitaler Instore Analytics und die Verbindung des Verkaufsregals mit dem Internet der Dinge (IoT). Der Berliner Spezialist für Warensicherungen IMCo ist Weltmarktführer in Smart Shelf Technologien und bietet hierfür bereits jetzt einsatzbereite Lösungen, die direkt am Verkaufsregal ansetzen. Die Datenerhebung mit IMCo Technologie erfolgt direkter, präziser und kostengünstiger, als es video- und robotergestützte Technologien derzeit vermögen.

Doppelter Nutzen: Warensicherung und Bestandslückenerkennung

Das patentierte IMCo Smart Shelf gibt es als Vorschubvariante IMCo Push, sowie als Regalhaken IMCo Hook. Beide Systeme haben sich für die Warensicherung bereits weltweit tausendfach bewährt. Ein Kundenregal wird mit dieser Technologie zu einem intelligenten Regal, das jegliche Kundenaktivität erkennt. Die Entnahme eines Produktes wird registriert und interpretiert. Untypische Mehrfachentnahmen lösen Alarm aus, so dass potenzielle Diebstähle Aufmerksamkeit erzeugen. Mitarbeiter sind sofort durch den Alarm am Regal oder per Fernalarm informiert und können eingreifen.

IMCo Smart Shelf bietet darüber hinaus jedoch noch weiteren innovativen Mehrwert. Denn die intelligente Regaltechnik ist eine Datenquelle. Die Entnahme- und Rückgabedaten erlauben neben der Warensicherung Bestandslückenerkennung und umfangreiche Analysen am POS.

Instore Analytics: Datenverknüpfung steigert den Verkaufserfolg

IMCo Technologie liefert schon jetzt profunde Daten, deren Analyse ein großes Potential für die Verkaufsoptimierung bietet. Bereits die schnelle Erkennung und Beseitigung von Bestandslücken ermöglicht eine Umsatzsteigerung von 3-4%. Das belegen mehrere unabhängige Studien, u.a. bei Edeka (2015) und der University of Arkansas (2006). IMCo Smart Shelf erfasst die exakten Bestände im Regal in Echtzeit und übermittelt sie z.B. auf das Smartphone des Verkaufspersonals und auf Wunsch in die Cloud. Dadurch können Out-of-Stock-Situationen präventiv erkannt werden. Warnungen erreichen das Verkaufspersonal rechtzeitig, so dass die Bestandslücke gar nicht erst auftreten muss. Out-of-Stock-Situationen können nach Uhrzeit, Dauer und Häufigkeit produktgenau dokumentiert werden.

Aus der systematischen Analyse dieser Daten können weitere Maßnahmen zur Umsatzsteigerung folgen. Eine Verbindung mit dem Kassensystem erlaubt die Ermittlung der Konversionsrate. Die Basis fundierter Daten hilft Warengruppenmanagement und Produktplatzierung zu optimieren.

Schließlich kann IMCo Technologie auch die Kundenberatung verbessern. Das System meldet die Anwesenheit von Kunden bei besonders hochpreisigen und beratungsintensiven Produkten, so dass das Verkaufspersonal reagieren kann.

Maßgeschneiderte Lösungen für den stationären Handel

IMCo Smart Shelf passt sich an die Bedürfnisse der Einzelhändler an. Die Umrüstung der bestehenden Regalflächen auf Smart Shelf Technologie erfolgt einfach und schnell. Der Einzelhändler bestimmt seine Hot Products und wählt den Funktionsumfang der Smart Shelf Sensoren, ob also lediglich Warensicherung oder auch die Out-of-Stock Erkennung gewünscht ist.

Auch die Verknüpfungsmöglichkeiten kann der Kunde frei wählen. Die gewonnen Analysedaten können auf Ladenebene bleiben und dort das Verkaufspersonal unterstützen. Das IMCo Smart Shelf ist skalierbar und kann zunächst als autarkes Einstiegssystem genutzt oder in die bestehende Sicherheitsinfrastruktur integriert werden. Es lässt sich z.B. mit der Videoüberwachung und der Beschallungsanlage oder mit Fernalarmoptionen kombinieren.

Eine Übermittlung in die Cloud ermöglicht einen zentralen Zugriff und einen Überblick über alle Filialen. IMCo als Datenquelle und -lieferant ist dann die Schnittstelle für Cloudlösungen. Weltmarktführer IMCo bietet dem Einzelhandel damit flexible Einstiegsmöglichkeiten und Ausbaustufen für die Digitalisierung am POS und für Retail 4.0.

Über IMCo Inventory Management Consultants e.K.

IMCo ist Hersteller von innovativen intelligenten Regalen im Einzelhandel zur Steigerung von Abverkäufen und Senkung von Inventurdifferenzen. Mit tausenden Installationen weltweit bei namhaften Handelsunternehmen wie dm drogerie markt, Müller Drogeriemarkt, Coop, Netto, Safeways und Lowe’s, ist IMCo mittlerweile Weltmarktführer in Smart Shelf Technologie. Die IMCo Smart Shelf Lösung für Warensicherung stoppt die organisierte Bandenkriminalität direkt am Regal. Als Datenquelle bietet IMCo Technologie auch effiziente POS Datenanalysen und erkennt Out-of-Stock. Weltmarktführer IMCo bietet dem Einzelhandel damit flexible Einstiegsmöglichkeiten und Ausbaustufen für die Digitalisierung am POS und für Retail 4.0. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 in Deutschland gegründet. Es vertreibt seine Produkte weltweit über sein internationales Partnernetzwerk.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMCo Inventory Management Consultants e.K.
Theodor-Heuss-Platz 8
14052 Berlin
Telefon: +49 (30) 33008172
Telefax: +49 (30) 33008174
http://www.imco-berlin.de

Ansprechpartner:
Natascha Galetko
Telefon: +49 (30) 33008173
E-Mail: n.galetko@imco-berlin.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.