Energie- / Umwelttechnik

„Stachelritter“ in Güstrow unterwegs

Er ist Fisch des Jahres 2018* in Deutschland und das zu Recht: Der Dreistachlige Stichling ist nicht nur äußerlich ein ganz besonderer heimischer Fisch, sondern fällt vor allem durch sein Brutverhalten auf. Auch im Bachlauf des Umweltbildungszentrums im Güstrower Wildpark-MV sowie im Fluss Nebel direkt vor der Haustür können die Besucher diesen etwa fünf Zentimeter kleinen Süßwasserfisch bestaunen. Sein Name ist Programm: Sowohl die ersten drei Flossenstrahlen der Rückenflosse als auch die Bauchflossen sind zu getrennten spitzen Stacheln umgebildet, die aufgestellt werden können. „Damit kann sich der Dreistachlige Stichling gegen Feinde verteidigen. Parkintern nennen wir ihn daher gern auch Stachelritter“, erzählt Josefine Vater, Biologin im Wildpark-MV.

Besonders spannend wird es während der Laichzeit. Im Naturaquarium des Wildpark-MV zeigt sich ein natürliches Phänomen: Die Dreistachligen Stichlinge kommen durch den Kälteschock des winterkalten Wassers und der wieder ansteigenden Wassertemperaturen erst so richtig in Flirtstimmung. In dieser Zeit färben sich Kehle und Bauchseite der Männchen intensiv rot. Die Augen werden leuchtend blau. „Genau diese Phase startet bei uns ungefähr im März. Bald schon suchen die Männchen Brutreviere, sondern sich von ihrem Schwarm ab und starten mit dem Nestbau. Um die Weibchen zur Eiablage anzulocken, vollführen sie den so genannten ‚Zick-Zack-Tanz‘. Dieser kommt beim anderen Geschlecht sehr gut an und ist auch für uns Menschen ein spannendes Schauspiel“, weiß die Biologin. Im Anschluss werden die Weibchen verjagt, das Männchen befruchtet die Eier. Das Ausbrüten und die Eierwache ist bei den Dreistachligen Stichlingen übrigens Männer-Sache. Ist die Laichzeit im Herbst beendet, verlieren auch die Männchen wieder ihre auffällige Färbung. Josefine Vater freut sich ganz besonders, dass ein kleiner Fisch wie der Dreistachlige Stichling nun in den Mittelpunkt gerückt wird: „In unseren heimischen Gewässern gibt es so viele spannende Fischarten in farbenfroher Vielfalt. Wir müssen nur die Augen für die Schönheit unserer Unterwasserwelt öffnen.“

*Gewählt wurde der Fisch des Jahres 2018 vom Deutschen Angelfischerverband gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz und in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH
Verbindungschaussee 1
18273 Güstrow
Telefon: +49 (3843) 2468-0
Telefax: +49 (3843) 2468-20
http://www.wildpark-mv.de

Ansprechpartner:
Anja Wrzesinski
Marketing
Telefon: +49 (3843) 2468-19
E-Mail: a.wrzesinski@wildpark-mv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.