Ausbildung / Jobs

Verkaufserfolg durch die Kraft des Spiegelns

Laut einer Studie sind Menschen, die andere unbewusst nachahmen, beliebter. Da das Ganze aber im Unterbewusstsein stattfindet, kann es auch nach hinten losgehen. Wesentlich sinnvoller ist da eine andere Taktik.

Unterbewusste Nachahmer sind beliebt und leichtgläubig

Laut einer Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig macht sich beliebt, wer andere beim Kennenlernen nachahmt – zumindest wurde dies innerhalb der gleichen Geschlechter festgestellt. „Soziale Chamäleons“, die andere besonders häufig nachahmen, erreichten in den Untersuchungen durch ihr Nachahmungsverhalten eine höhere Beliebtheit als andere.

Unterbewusst wurden dabei Verhaltensweisen, Gesten, Gesichtsausdrücke, Sprache oder Körperhaltungen imitiert – der Fachbegrifft dafür lautet soziale Mimikry. Kandidaten, die in den kurzen Kennenlerngesprächen von ihrem Gegenüber schon nach dem ersten Eindruck als sympathisch empfunden wurden, übernahmen demnach während der Unterhaltung häufiger Ausdrücke und Verhaltensweisen ihres Gesprächspartners. Die Schlussfolgerung lautet: Unterbewusstes Nachahmen kann hilfreich beim Beziehungsaufbau zu anderen Menschen sein. „Ich halte allerdings nicht viel davon, sich auf unterbewusstes Verhalten zu verlassen“, betont Verkaufstrainer und Persönlichkeitsexperte Marc M. Galal. „Damit werden Sie oft genug zum Spielball anderer.“

Das bestätigt eine andere Studie aus dem Jahr 2009, bei der sich herausstellte, dass die „Nachahmer“ leichter von anderen getäuscht werden können. So kann soziales Mimikry es zwar ermöglichen, die Gefühle anderer besser zu verstehen. Werden aber irreführende Botschaften gesendet, geschieht genau das Gegenteil. Aus diesen Gründen ist es wesentlich sinnvoller, bestimmte Verhaltensweisen ganz bewusst einzusetzen, damit Sie Ihr Ziel erreichen.

Atmen im Gleichklang stärkt die Kundenbeziehung

Menschen mögen Menschen, die ihnen ähnlich sind. Wenn wir Menschen jemanden kennenlernen, versuchen wir automatisch, Gemeinsamkeiten herauszufinden. Auch Ihr Kunde tut dies ganz unbewusst im Verkaufsgespräch. Bieten Sie ihm das, was er sucht, dann Sie stellen ganz schnell eine vertrauensvolle Beziehung her. Das ist die wichtigste Grundlage für den weiteren erfolgreichen Verlauf der Verhandlungen.

Der Verkaufstrainer empfiehlt, den Gesprächspartner zu spiegeln, quasi das Spiegelbild des Kunden zu sein. Gespiegelt werden kann alles Sicht- und Hörbare wie Kopfneigung, Gesichtsausdruck, Haltung von Armen, Beinen und Schultern. Klangfarbe der Stimme oder Lieblingswörter. Auch auf die Stimmung des Gegenübers solle unbedingt empathisch eingegangen werden – etwa Freude, Unsicherheit oder Zuversicht.

Doch die wirksamste Strategie, ist die Atmung des Gesprächspartners zu spiegeln, denn sie ist mit den Emotionen verbunden. Achten Sie dabei auf die Hebung und Senkung des Schulter-Brust- und des Zwerchfellbereiches.

Bei all dem ist natürlich wichtig, das Spiegeln unauffällig und in Maßen einzusetzen. Doch mit etwas Übung und Praxiserfahrung lässt sich das ganz einfach lernen.

Über Marc M. Galal

Marc M. Galal ist als Erfolgstrainer und Experte für Verkaufspsychologie und Persönlichkeitsentwicklung davon überzeugt: "Das große Geheimnis des Erfolgs oder Misserfolgs liegt in der persönlichen Einstellung!" Aufbauend auf umfangreichen Ausbildungen hat er die nls®-Strategie entwickelt. Insgesamt 1,9 Millionen Menschen haben Marc M. Galal gelesen, gehört und live erlebt. Zahlreiche Unternehmen wie Toyota, AXA, Bang & Olufsen und Renault setzen bereits seit Jahren auf nls®. In seinen Seminaren löst Marc M. Galal hemmende Glaubenssätze und ermöglicht den Teilnehmern den Neustart in das Leben ihrer Träume. Mehr Informationen unter http://www.marcgalal.com/nolimits

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Marc M. Galal
Lyoner Str. 44-48
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 74093270
Telefax: +49 (69) 7409327-27
http://www.marcgalal.com

Ansprechpartner:
Christina Vicktorius
PR Referentin
Telefon: +49 (69) 740932716
Fax: +49 (69) 740932727
E-Mail: vicktorius@marcgalal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.