Optische Technologien

Intenta setzt neuen Meilenstein in automatischer Raumüberwachung

Mit dem Intenta S2100 security bietet die Intenta GmbH eine neue manipulationsgeschützte Security-Variante ihres bewährten 3D-Vision Sensors Intenta S2000. Durch die intelligente Bildverarbeitung direkt auf dem Gerät ist der 3D-Sensor einfach und wartungsarm in bestehende Sicherheitssysteme zu integrieren und wird bereits erfolgreich zur Raumüberwachung in Finanzinstituten eingesetzt.

Die Chemnitzer Intenta GmbH bringt mit dem neuen Intenta S2100 security eine manipulationssichere Security-Variante mit allen Funktionen des smarten Multifunktionssensors Intenta S2000 in Serie. Der Intenta S2100 security zeichnet sich durch ein neues robustes Gehäuse aus, das für den Einsatz in sicherheitskritischen Bereichen entwickelt wurde. Sämtliche Anschlüsse und Kabel werden zuverlässig vor unbefugten Zugriffen und Manipulationen geschützt. Eine Demontage des Smartsensors ist zudem nur mit Spezialwerkzeug möglich. Durch automatische Personen- und Objekterkennung, kann der Sensor zur Anwesenheits- und Verhaltensanalyse sowie zur Personenzählung in Bereichen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen oder als Ergänzung für Zutrittskontrollsysteme eingesetzt werden.

Personenerkennung in sicherheitskritischen Bereichen

„Neben dem Einsatz zur Personenzählung – zum Beispiel im Retail-Sektor oder auf Großveranstaltungen wie kürzlich bei Rock am Ring, kommt unser Smart-Sensor zur Raumüberwachung und Notfallerkennung zum Einsatz“, erklärt Dr. Basel Fardi, Geschäftsführer und Leiter Application Engineering. „Vor allem die Anwesenheitsanalyse in Finanzinstituten ist ein gefragtes Einsatzgebiet. Im Rahmen eines deutschlandweiten Pilotprojektes wurde der Sensor bereits in mehreren Bankenfoyers erfolgreich getestet. Er meldet unerwünschte Übernachtungsgäste im Foyer, plötzliche Menschenansammlungen, verlassene Gegenstände oder gefährdete Personen – zum Beispiel bei einem Sturz.“

Kostensparend und einfach zu integrieren

Durch den Einsatz der Sensortechnologie von Intenta können Einsatzkosten für Wachpersonal gespart werden, da das Foyer rund um die Uhr automatisch überwacht wird. Die integrierte Bildverarbeitung ermöglicht hohe Datensicherheit sowie eine einfache Systemrealisierung und spart Zusatzkosten für weitere Computer- und Rechentechnik.

Vorteile des Intenta S2100 security auf einen Blick:

  • Automatische Raumüberwachung
  • Hoher Datenschutz durch integrierte Bildverarbeitung
  • Manipulationssicher durch Security Gehäuse
  • Leicht zu installieren und wartungsarm
  • Spart Zusatzkosten für Wachpersonal oder zusätzliche Rechentechnik

Weitere Informationen unter www.intenta.de

Über die Intenta GmbH

Die Intenta GmbH ist Spezialist auf dem Gebiet der Datenfusion und Bildverarbeitung zur Personen- und Objekterkennung. Mittlerweile umfasst das Unternehmen über 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Hauptfirmensitz in Chemnitz und einer Zweigstelle in Ingolstadt.

Seit 2011 entwickelt das Experten-Team intelligente Sensorsysteme für Anwendungen aus Wirtschaft, Industrie und Gesundheitswesen sowie für öffentliche Einrichtungen und den öffentlichen Personenverkehr. Ein weiteres Geschäftsfeld der Intenta GmbH ist die Entwicklung und Absicherung von Fahrerassistenzsystemen und Navigationskomponenten für renommierte Automobilhersteller. Autonomes Fahren ist für Intenta keine Zukunftsmusik – sondern Entwicklungsalltag.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Intenta GmbH
Ahornstraße 55
09112 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 243540
Telefax: +49 (371) 24354020
http://www.intenta.de

Ansprechpartner:
Claudia Krug
Marketing Managerin
Telefon: +49 (371) 243540
Fax: +49 (371) 5347761
E-Mail: presse@intenta.de
Jana Goldhahn
Vertrieb
E-Mail: vertrieb@intenta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.