Finanzen / Bilanzen

Maple Gold Mines vergrößert neue Zone mit hohen Gehalten und U.S. Gold Corp. konkretisiert Explorationsprogramm

Der kanadische Edelmetallexplorer Maple Gold Mines Ltd. (ISIN: CA5651271077 / TSX-V: MGM) knüpft an die guten Bohrergebnisse vom Beginn des Monats an. Wie die Gesellschaft zu Wochenanfang mitteilte, stieß man innerhalb der ‚Nika Zones’, die sich im nordwestlichen Lückenbereich zwischen den Zonen ‚Douay West’, ‚Porphyry’ und ‚NE’ befinden, in der Bohrung DO-18-218 ab einer wahren vertikalen Tiefe von ca. 200 m auf 1,77 g/t Gold (Au) über 50 m.

Ebenfalls sehr erfolgreich war die Bohrung DO-18-214, die mit einem Gehalt von 1,01 g/t Au über 9,5 m sogar eine neue Zone innerhalb der ‚NW’-Zone durchteufte.

Die Konfiguration der neuen Abschnitte DO-18-218 und DO-18-217 steht im Einklang mit einem Nordwest-Südost-Trend, der mehrere subparallel vererzte Zonen beherbergt. Dieser Trend deckt sich mit dem von Maple Golds – https://www.youtube.com/watch?v=QHmDlWCznkI&t=2s – angefertigten tektonischen Modell und passt auch zur Vorkommengröße. Wahrscheinlich sind mit den Verwerfungszonen ‚East/West Casa Berardi’ und ‚NW/SE Douay’ im Ressourcengebiet zwei kontrollierende Verwerfungszonen miteingeschlossen. Die vererzte Zone wird vom Ende der historischen Bohrung DO-13-131, die 100 m weiter östlich angesetzt wurde und 12 m mit 0,65 g/t Au durchteufte, projiziert. Die Kontinuität des Abschnitts in Fallrichtung der Bohrung DO-13-131 wurde durch die jüngst niedergebrachte Bohrung DO-18-241 noch einmal überprüft, wovon die Analysenergebnisse allerdings noch ausstehen.

Die signifikante Verdickung der vererzten Zone in Bohrloch DO-18-217 scheint sich am Kreuzungspunkt der Strukturen ‚East/West’ und ‚NW/SE’ ausgebildet zu haben. Die neue Interpretation erlaubt jedenfalls die Integration anderer, höhergradiger Abschnitte in zusammenhängenden Zonen. Dafür spricht zum Beispiel auch die früher niedergebrachte Bohrung DO-11-57, die 1,18 g/t Au über 24 m einschließlich 3,5 g/t Au über 6 m durchteufte. Sogar noch höhergradigere Blöcke mit mehr als 2,5 g/t Au wurden außerhalb der historischen Tagebaugrube identifiziert.

„Wir sind mit den prompten Ergebnissen der Bohrkampagne 2018 sehr zufrieden. Die Abgrenzung der neuen ‚Nika Zones’ und der zusätzliche Erfolg, den wir im Bereich der ‚NW Gap Area’ hatten, beinhalten das Potenzial, unsere Ressourcenbasis beachtlich zu erhöhen. Zudem bringt uns das einen Schritt näher, einige der Zonen in diesem großen, mit Intrusionen in Zusammenhang stehenden Goldsystem in Verbindung zu bringen“, verdeutlichte Matthew Hornor, Maple Golds Präsident und CEO abschließend.

U.S. Gold Corp. kurz vor Bohrbeginn

Auch der US-amerikanische Gold-Kupferexplorer U.S. Gold Corp. (ISIN: US90291C1027 / NASDAQ: USAU – https://www.youtube.com/watch?v=Sfx0y1ZOtJs&index=3&t=6s&list=PLBpDlKjdv3ypePSjA92Wmh3WOf56GWQ8q -) treibt die Entwicklung seines ‚Copper King’-Projekts weiter voran und steht kurz vor Beginn seines neu aufgelegten Zwei-Phasen-Bohrprogramms. Geplant sind zunächst 10 ‚Reverse Circulation’-Bohrungen (‚RC’-Bohrungen / Rückspülbohrungen) mit einer Gesamtlänge von insgesamt 3.050 m, die sich in erster Linie auf die weitere Erkundung der im Januar dieses Jahres neu entdeckten ‚West’-Zone konzentrieren. Die ‚West’-Zone befindet sich nur gut 200 m von der ‚Main’-Zone auf ‚Copper King’ entfernt. Zudem will die Gesellschaft noch weitere Entdeckungen machen. Dazu sollen mehrere Testbohrungen an geophysikalischen Anomalien durchgeführt werden, die im Jahr 2017 durch Bodenmagnetisierung und ‚IP’-Untersuchungen (induzierte Polarisation) entdeckt worden waren und andeuten, dass die Mineralisierung noch in fast alle Richtungen offen ist.

Für Dave Mathewson, Vizepräsident Exploration von U.S. Gold Corp., beginnt nun eine sehr spannende Zeit, wie er erklärte: „2018 wird eine aufregende Zeit für unsere ‚Copper King’-Explorationsprogramme. Die Ergebnisse der Anomalie, die in Bohrloch CK17-01rc geschnitten wurde, haben uns die Möglichkeit eröffnet, die Kupfer-Gold-Mineralisierung westlich der ‚Main’-Zone erheblich auszuweiten und sogar zusätzliche Lagerstätten zu entdecken.“ Deshalb beabsichtige man bereits in Kürze, mit der ersten Phase des Bohrprogramms zu beginnen. Das diesjährige Bohrprogramm stelle eine erhebliche und nicht zu unterschätzende Erweiterung des 2017er Bohrprogramms dar. „Wir freuen uns schon jetzt auf die Aussicht, die Metallgehalte und Größe des ‚Copper King’-Projekts deutlich zu erhöhen“, sagte der Star-Geologe abschließend.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.