Gesundheit & Medizin

„Unheilbar optimistisch“: Der 10. Welt MS Tag mobilisiert Unterstützung im Kampf gegen Multiple Sklerose

Zum zehnten Mal hat der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) dem Welt MS Tag ein Motto verliehen. Das diesjährige Leitmotiv der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) für den Welt-MS-Tag 2018 lautet: „MS-Forschung“. In Deutschland eröffnete der DMSG-Bundesverband mithilfe eines Wettbewerbes mit Online-Abstimmung jedem die Chance, sein Lieblingsmotto zu wählen. Die Resonanz war überwältigend: Die Mehrheit der mehr als 8000 Beteiligten kürte den Vorschlag "Unheilbar Optimistisch", von Antje Gerber und Ludger Unterstell zum Sieger-Motto und Plakat-Motiv für die zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen rund um den Welt MS Tag am 30. Mai 2018. Plakate, Postkarten, Flyer, Videos und Radio-Interviews transportieren die Botschaft:

Noch ist Multiple Sklerose nicht heilbar. Aber gemeinsam können wir es schaffen, die Forschung voranzutreiben: Für eine Welt ohne MS!

Multiple Sklerose – das bedeutet ein Leben in Ungewissheit: Wie wird die Krankheit bei mir verlaufen? Wie wird mein Umfeld auf die Diagnose reagieren? Angesichts dieser Bedingungen niemals die Hoffnung zu verlieren und positiv in die Zukunft zu schauen, darauf zielt das Motto "Unheilbar Optimistisch" ab.
Die Gewinner aus Schwerte sind zwei von ca. 240.000 MS-Erkrankten in Deutschland, die tagtäglich erleben, wie die Erkrankung ihren Alltag einschränkt. Doch sie haben gelernt, das Beste daraus zu machen. Zwei Beispiele, die Mut machen.
Auf der neuen Website zum Welt MS Tag berichten MS-Erkrankte, Angehörige, aber auch MS-Forscher, wie es ihnen gelingt, optimistisch in die Zukunft zu sehen: www.dmsg.de/welt-ms-tag-2018/

Unheilbar optimistisch? Wie schaffen Sie es, im Leben mit MS niemals die Hoffnung zu verlieren?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht, Berichte und Videos an Motto@dmsg.de
Der Welt MS Tag bietet rund um den 30. Mai 2018 viele Gelegenheiten, über Multiple Sklerose aufzuklären, sich über Therapien zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und aufzuzeigen, wo Menschen mit MS im Alltag auf Hindernisse stoßen. Benefizkonzerte, Expertenvorträge, Spendenläufe und mehr: Jeder kann mitmachen und helfen – mit einer Spende oder einer Aktion. Infos gibt es auf www.dmsg.de und in den Geschäftsstellen der DMSG-Landesverbände.

Sie wissen noch nicht, wo in Ihrer Nähe eine Veranstaltung stattfindet?

Der DMSG-Bundesverband hat ein bundesweites Veranstaltungsverzeichnis zum Welt MS Tag erstellt. Durch Eingabe des Wohnortes können Sie hier Veranstaltungen finden oder eintragen.
Die DAK hat den Druck der Unterlagen im Rahmen der Projektförderung der Krankenkassen unterstützt. Dankenswerterweise fördert die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) auch 2018 den Welt MS Tag: Apotheken im gesamten Bundesgebiet haben die DMSG-Materialien bestellt und auslegt.

Über den Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Der DMSG-Bundesverband e.V., 1952/1953 als Zusammenschluss medizinischer Fachleute gegründet, vertritt die Belange Multiple Sklerose Erkrankter und organisiert deren sozialmedizinische Nachsorge.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband, 16 Landesverbänden und derzeit 857 örtlichen Kontaktgruppen ist eine starke Gemeinschaft von MS-Erkrankten, ihren Angehörigen, 4.186 engagierten ehrenamtlichen Helfern und 251 hauptberuflichen Mitarbeitern. Insgesamt hat die DMSG rund 44.000 Mitglieder.

Mit ihren umfangreichen Dienstleistungen und Angeboten ist sie heute Selbsthilfe- und Fachverband zugleich, aber auch die Interessenvertretung MS-Erkrankter in Deutschland. Schirmherr des DMSG-Bundesverbandes ist Christian Wulff, Bundespräsident a.D.

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und auch zur Beeinträchtigung von Sinnesorganen führt. In Deutschland leiden nach neuesten Zahlen des Bundesversicherungsamtes mehr als 240.000 Menschen an MS. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht genau bekannt.

MS ist keine Erbkrankheit, allerdings spielt offenbar eine genetische Veranlagung eine Rolle. Zudem wird angenommen, dass Infekte in Kindheit und früher Jugend für die spätere Krankheitsentwicklung bedeutsam sind. Welche anderen Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. Die Krankheit kann jedoch heute im Frühstadium günstig beeinflusst werden. Weltweit sind schätzungsweise 2,5 Millionen Menschen an MS erkrankt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Krausenstr. 50
30171 Hannover
Telefon: +49 (511) 96834-0
Telefax: +49 (511) 96834-50
https://www.dmsg.de

Ansprechpartner:
Ines Teschner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 96834-32
E-Mail: teschner@dmsg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.