Netzwerke

ADVA FSP 3000 sichert Großbritanniens erstes Quantennetz

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass seine Plattform FSP 3000 eine entscheidende Rolle im ersten britischen Quantennetz spielt. Das Netz wurde von der University of Cambridge installiert und diese Woche offiziell in Betrieb genommen. Es basiert auf ein Metronetz in der Stadt Cambridge. Dabei werden Daten mithilfe der quantenbasierten Schlüsselverteilung (QKD) für eine vollständige und langfristige kryptografische Datensicherheit verschlüsselt. Die offene Architektur der Plattform ADVA FSP 3000, die Schlüssel von Systemen von Drittanbietern unter Verwendung von Standardprotokollen importieren kann, ist eine zentrale Komponente des äußerst sicheren, ROADM-basierten Netzes. Seit einigen Jahren arbeitet ADVA eng mit Toshiba und dem Quantum Communications Hub zusammen, um die bahnbrechende Lösung für den Datenschutz zu entwickeln. Es wird erwartet, dass Quantenkryptographie ein essentielles Werkzeug für die Sicherung unternehmenskritischer Infrastruktur ist, da sie vor allen Arten von Cyberangriffen schützt, einschließlich zukünftiger Errungenschaften im Bereich Quantencomputer.

"Im Rahmen des Programms UK National Quantum Technologies des Quantum Communications Hub vereinigen wir eine Vielzahl von Universitäten, öffentlichen Einrichtungen und privaten Unternehmen in einer einzigartigen Zusammenarbeit. Unser gemeinsames Ziel ist es, das Potenzial der QKD-Technologien für die Bereitstellung sicherer Kommunikation zu nutzen. Jetzt haben wir, zusammen mit wichtigen Partnern wie ADVA, das Stadium erreicht, in dem QKD-basierte Sicherheit für den Wirkbetrieb bereit ist", so Tim Spiller, Universität York und Direktor des Quantum Communications Hub.

Die offene Schnittstelle der ADVA FSP 3000 wurde basierend auf frühen Entwürfen des neuen quantensicheren Kryptographiestandards von ETSI implementiert, der derzeit von einer ISG unter der Leitung von Toshiba entwickelt wird. Dies ermöglicht die Interoperabilität der Plattform mit externen Systemen und ist entscheidend für die Durchführbarkeit der neuen QKD-Anwendung. Sie ermöglicht einen sicheren und robusten Austausch von Schlüsseln mit der ADVA FSP 3000. Darüber hinaus kann die ADVA-WDM-Plattform die gleiche Glasfaser zur Übertragung von verschlüsselten Hochgeschwindigkeitsdaten nutzen, wie für die Verteilung der quantencodierten Schlüssel. QKD ist von grundlegender Bedeutung für die zukünftige Sicherheit von Übertragungsnetzen, insbesondere für Anwendungen in Finanz- und Regierungsnetzen. Die Übertragung von zur Kodierung verwendeten Schlüsseln in Quantenzuständen garantiert den Schutz von Daten, da jeder Versuch, den Datenverkehr abzuhören, die in einzelnen Photonen kodierte Daten verfälscht und damit Codierungsfehler verursacht und Netzbetreiber alarmiert. Dies macht QKD zur ultimativen Verteidigung gegen sogenannte Man-in-the-Middle-Angriffe.

"Dieser Start ist ein echter Meilenstein für den Datenschutz. Durch die Zusammenarbeit mit Toshiba und dem Quantum Communications Hub zur Weiterentwicklung von QKD läuten wir ein neues Zeitalter robuster Datensicherheit ein. Diese Technologie wird Unternehmen, die heute und in Zukunft am stärksten von Cyberattacken bedroht sind, Sicherheit bieten. Sie und ihre Kunden können darauf vertrauen, dass ihre Daten vor allen Bedrohungen einschließlich der Datensammlung für zukünftiges Quantenhacking geschützt sind", kommentierte Jörg-Peter Elbers, SVP, Advanced Technology, ADVA. "In den letzten Jahren hat unsere Verschlüsselungstechnologie einen hervorragenden Ruf für den Schutz von Telekommunikations- und Unternehmensnetzen bei gleichzeitiger Gewährleistung höchster Kapazität, geringster Latenzzeiten und maximaler Skalierbarkeit erlangt. Unsere ConnectGuard(TM) -Lösung bietet den stärksten Schutz, der auf den Protokollschichten 1, 2, 3 und 4 möglich ist. Mit unserer FSP 3000 ermöglicht der QKD-basierte Schutz auch in der Post-Quantum-Welt technologisch an der Spitze der sicheren Datenübertragung zu sein."

"Die Entwicklung von Quantenkryptographie in Glasfasernetzen ist seit langem ein Schwerpunkt unseres Teams. Im Laufe der Jahre haben wir es von Teststellungen im Labor zu Vorführungen in realen Netzen gebracht. Wir waren das erste Unternehmen, das eine Übertragungsrate von mehr als 1 Mbit/s für die Quantenkommunikation erreichte. Durch die enge Zusammenarbeit mit ADVA und dem Quantum Communications Hub haben wir jetzt ein voll funktionsfähiges Übertragungsnetz geschaffen, das durch QKD gesichert und für die Übertragung von Anwendungsdaten im Wirkbetrieb bereit ist", so Andrew Shields, stellvertretender Geschäftsführer von Toshiba Research Europe Limited, Cambridge Research Lab. "In einer Zeit immer häufigerer und schwerer Cyberangriffe wird diese Technologie für Unternehmen, die ihre Datensicherheit insbesondere im Finanzsektor stärken wollen, von entscheidender Bedeutung sein. Es bietet nicht nur einen neuen Schutz gegen das Eindringen in Glasfasernetze, sondern schützt auch vor der bevorstehenden Bedrohung durch Hacking in einer Post-Quanten-Welt."

"Die Entwicklung des UK Quantum Network hat bereits zu einem deutlich besseren Verständnis des Potenzials dieser Technologie für sichere Anwendungen in einer Reihe von Bereichen geführt und neue Erkenntnisse über den Betrieb der Systeme in der Praxis geliefert", kommentierte Ian White, Van Eck Professor für Ingenieurwissenschaften, Universität Cambridge. "Ich habe keine Zweifel, dass das Netz Forschern, Entwicklern und Anwendern in Zukunft einen großen Nutzen bringen wird."

Über ADVA Optical Networking SE

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA Optical Networking. Seit über zwei Jahrzehnten macht unsere Technologie Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu generieren. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADVA Optical Networking SE
Fraunhoferstrasse 9a
82152 Martinsried/München
Telefon: +49 (89) 890665-0
Telefax: +49 (89) 890665-119
http://www.advaoptical.com

Ansprechpartner:
Gareth Spence
Telefon: +44 (1904) 699-358
E-Mail: public-relations@advaoptical.de
Stephan Rettenberger
Vice President Marketing
Telefon: +49 (89) 890665-854
Fax: +49 (89) 890665-888
E-Mail: srettenberger@advaoptical.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.