Medien

Klöckner: „Wir wollen den Zusammenhalt in Europa stärken“

Bundesministerin Julia Klöckner hat am gestrigen Donnerstag den rumänischen Landwirtschaftsminister Petre Daea in Berlin empfangen. Themen des Gesprächs waren die Gemeinsame Agrarpolitik, der Mehrjährige Finanzrahmen der EU und die rumänische Ratspräsidentschaft 2019.  

Hierzu erklärt die Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner: „Ich freue mich sehr darüber, dass ich meinen rumänischen Amtskollegen getroffen habe. Wir arbeiten eng und vertrauensvoll zusammen und er wird im kommenden Januar für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen. Es ist wichtig, dass wir die Situation der Landwirtschaft in unseren EU-Partnerstaaten kennen und verstehen. Wir wollen Gemeinsamkeiten in den Positionen identifizieren und dann geschlossen für ein gemeinsames Konzept der künftigen Agrarpolitik arbeiten“, so Klöckner. „Gute Beziehungen und der Dialog mit den europäischen Partnerländern sind unerlässlich. Sie bilden die Voraussetzung, um den Zusammenhalt in Europa zu stärken – deswegen werden ich die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Rumänien weiter intensivieren“.  

Klöckner erklärte, dass die europäischen Landwirte eine Reihe von Herausforderungen bewältigen müssen. Daher muss auch in Zukunft eine modernisierte, unbürokratischere Gemeinsame Agrarpolitik verlässliche Rahmenbedingungen für unsere Landwirte gewährleisten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Wilhelmstraße 54
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 18529-0
Telefax: +49 (30) 1852942-62
http://www.bmel.de

Ansprechpartner:
Pressestelle
Telefon: +49 (30) 1852932-08
E-Mail: Pressestelle@bmel.bund.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.