Bildung & Karriere

Regionale Ausrichtung auf Arabische Welt, China und Japan nach wie vor innovativ

Der 23. Juni 2018 war nicht nur der zweite Spieltag für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland, sondern auch der Tag, an dem die Hochschule Bremen in ihrer repräsentativen „Skylounge“ auf dem Campus Neustadtswall 30 Jahre akademische Ausbildung in Regional- und Wirtschaftskompetenz für die Arabische Welt, China und Japan feierte. 1988 wurde der Studiengang Angewandte Weltwirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung (AWS) ins Leben gerufen, der mit seiner regionalen Ausrichtung auf die genannten Regionen nach wie vor als innovativ gilt. 270 Gäste, unter ihnen Ehemalige und hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus der Bremer Wirtschaft und der Hochschullandschaft, beteiligten sich engagiert an den verschiedenen Foren und Diskussionsrunden. Einige Alumni, von denen einzelne einen bemerkenswerten Karriereweg eingeschlagen haben, nahmen eine weite Anreise auf sich, zum Beispiel aus China, Dubai, Zürich oder Lausanne.

Henning Melchers vom traditionsreichen Bremer Handelshaus C. Melchers GmbH und Co. KG, einer der Initiatoren von AWS, lobte in der Rückschau die Weitsichtigkeit der Hochschule Bremen mit der Einrichtung dieses Studienganges vor 30 Jahren. Thomas Kriwat, Vorsitzender des Ostasiatischen Vereins Bremen und Inhaber von MercMarine, betonte den gegenwärtigen und künftigen Bedarf von Absolventeninnen und Absolventen mit ausgeprägter Regional- und Wirtschaftskompetenz bezogen auf für die deutsche Wirtschaft wichtige Handelsregionen.

In der anschließenden Paneldiskussion bestätigte sich dies. Ergebnis war hier, dass Sprach- und Wirtschaftskompetenz in den jeweiligen Zielregionen auch bei zunehmender Globalisierung immer noch eine ganz entscheidende Türöffner-Funktion haben und deshalb von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als essentiell für erfolgreiche Geschäftsabschlüsse angesehen werden.

Einzelne Foren widmeten sich aktuellen Themen aus den Regionen (zum Beispiel den Auswirkungen des arabischen Frühlings auf die Freiheit von Forschung und Wissenschaft, den wirtschaftlichen Folgen des demographischen Wandels in Japan oder den Auswirkungen von Chinas Seidenstraßen-Initiative auf deutsche Unternehmen.
AWS-Studierende nutzten darüber hinaus den Tag, um in Karrierewerkstätten mit Alumni in Kontakt zu treten.

Im Vorfeld der Veranstaltung wurde ein Fotowettbewerb ausgerufen, in dessen Rahmen 21 Siegerfotos (sieben pro Region), die mit freundlicher Unterstützung von Foto Dose gerahmt wurden, zunächst in der Skylounge auf dem Campus Neustadtswall und später im auf dem Campus Werderstraße im EW-Gebäude gezeigt werden. Ausgewählt wurden überdies zwölf Fotos für einen AWS-Kalender 2019.

Informationen über den Studiengang Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmungsführung: https://www.hs-bremen.de/internet/de/studium/stg/aws/index.html.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Prof. Dr. Lydia Scholz
Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Leiterin des Studiengangs Angewandte Wirtschaftssprachen und Int
Telefon: +49 (421) 5905-4503
E-Mail: lydia.scholz@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.