Sport

Ryan Sandes, Cristofer Clemente und Kristin Berglund als Top-Favoriten beim 2. STUBAI ULTRATRAIL am Start!

Mit Stirnlampen geht’s los beim Start um 1.00 Uhr in der Nacht in der Olympiastadt Innsbruck. 63,1 Kilometer und 5.075 Höhenmeter weiter im Ziel auf dem Stubaier Gletscher auf einer Höhe von 3.150 Meter warten dann ein grandioses Bergpanorama, eine faszinierende Fernsicht und ein perfekter Sonnenaufgang. Genau das ist das Alleinstellungsmerkmal des STUBAI ULTRATRAIL, der am 30. Juni in seine zweite Runde geht. Mit am Start einer der Superstars des Trailrunning: der Südafrikaner Ryan Sandes, 2017 Sieger des ältesten Ultra-Marathons der Welt, dem Western States® 100-Mile Endurance Run in den USA.

Dieser Mann ist einer der Topstars der Trailrunning-Szene – und er startet beim 2. STUBAI ULTRATRAIL am 30. Juni mit Start in Innsbruck und Ziel auf dem 3.150 m hoch gelegenen Stubaier Gletscher. Ryan Sandes, der Südafrikaner, der vor einem Jahr in Kalifornien den bislang größten Sieg seiner Laufbahn feierte, stellt sich damit einer neuen Herausforderung und führt ein Feld von Weltklasseathleten an. Denn bereits bei der zweiten Auflage dieses einzigartigen Trailruns unter dem Titel „urban2glacier“ können sich die Fans auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen: Neben Ryan Sandes sind dies Namen wie der Spanier Cristofer Clemente, Thomas Farbmacher, David Wallmann, Hans-Peter Innerhofer, Sandra Koblmüller, Kathrin Angerer oder Kristin Berglund. Los geht’s am Samstag, 30. Juni, um 1.00 Uhr in der Olympiastadt Innsbruck mit dem STUBAI ULTRATRAIL über 63,1 Kilometer und 5.075 HM. Der STUBAI BASICTRAIL über 28,7 Kilometer und 2.528 HM startet am selben Tag um 10 Uhr in Neustift, eine Stunde später um 11 Uhr gehen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des neuen STUBAI GLETSCHERTRAIL in Mutterberg auf die Strecke. Innerhalb von nur acht Kilometern müssen sie 1.395 HM bewältigen Ryan Sandes (Team SALOMON/Red Bull) weiß natürlich um die Herausforderungen der Strecke. „Ich bin wirklich sehr gespannt auf den Stubai Ultratrail, ich freue mich auf die Erfahrung, auf die Konkurrenten und auf die absolut schöne Landschaft. Ich war schon ein paar Mal in der Gegend und fand es wirklich unglaublich beeindruckend, nahezu magisch“, erklärte der 36-Jährige seine Motivation, bei der zweiten Auflage des STUBAI ULTRATRAIL powered by SALOMON dabei zu sein. Eine echte Generalprobe und Training für den kommenden Start von Sandes beim UTMB®.
Hauptkonkurrent des Südafrikaners dürfte der Spanier Cristofer Clemente sein, der Mitte Juni beim 8. SALOMON Zugspitz Ultratrail powered by LEDLENSER scheinbar leicht und locker auf Rang zwei lief. Noch im Ziel in Grainau erklärte der Athlet aus Teneriffa, wie sehr er sich auf die neue Herausforderung hinauf zum Stubaier Gletscher freue. Zwischen den Zeilen konnte man heraushören, dass das eine klare Ansage auf den Sieg war.
Die Nummer 3 im Bunde der Favoriten heißt David Wallmann, der junge Österreicher aus Salzburg, eines der aufstrebenden Talente des Trailrunnings. Der Sieger der Kurzdistanz aus dem Vorjahr wagt sich in diesem Jahr auf die lange Strecke. Mit der Distanz dürfte der 27-Jährige keine Probleme haben, beendete er doch erst vor zwei Monaten erfolgreich die „längste Skitour der Welt“ über 1.721 Kilometer sowie 89.644 Höhenmeter von Wien nach Nizza. Wallmann kennt die Strecke, besonders die Steigungen im Finale, die an der Talstation bei Mutterberg richtig beginnen. Steile Serpentinen, vorbei an der Dresdner Hütte und der Bergstation Eisgrat über Stein, Schneefelder und Eis bis auf eine Höhe von 3.150 Meter ins Ziel vor dem Bergrestaurant Jochdohle, dem höchst gelegenen Bergrestaurant Österreichs. „Wichtig ist, sich das Rennen einzuteilen, denn im Finale sind die Steigungen wirklich hart“, gab Wallmann anderen Athleten Tipps auf seiner Facebook-Seite.

Bei der Frauen-Konkurrenz auf der Ultra-Distanz sind alle Blicke auf die in Österreich lebende Schwedin Kristin Berglund gerichtet, die zum ersten Mal in Innsbruck an den Start geht. Nach ihrer einjährigen Verletzungspause zeigte sich Berglund zuletzt beim SALOMON Zugspitz Ultratrail powered by LEDLENSER schon wieder in glänzender Verfassung und wurde in der Gesamtwertung der Frauen Zweite über die 101 Kilometer-Distanz. „Jetzt muss ich erst mal etwas regenerieren, aber auf den Stubai Ultratrail mit dem Ziel oben auf dem Gletscher freue ich mich schon“, zeigte sich die 34-Jährige von der bevorstehenden Aufgabe begeistert. Berglund liebt bekanntlich lange und technisch schwierige Trails, dürfte also beim STUBAI ULTRATRAIL genau in ihrem Element sein.
Ausgezeichnet besetzt ist auch der Basictrail über 28,7 Kilometer und 2.528 HM. Bei den Herren trifft der starke Österreicher Daniel Jochum, Zweiter des Basetrails beim „ZUT“, auf seinen Landsmann Peter Fankhauser. Bei den Frauen dürfte es zu einem hochspannenden Dreikampf zwischen dem österreichischen Trailrunning-Talent Sandra Koblmüller, Kathrin Angerer, Zweite des Supertrails beim Zugspitz Ultratrail, und Ida-Sophie Hegemann, dem Lauftalent aus Duderstadt am Fuße des Harzes, kommen. Immerhin gewann die 20 Jahre junge und erst seit einem Jahr im Trailrunning aktive Hegemann den Basetrail XL beim diesjährigen Zugspitz Ultratrail Erstmals im Programm des STUBAI ULTRATRAIL ist der GLETSCHERTRAIL. Los geht’s um 11 Uhr an der Bergstation Mutterberg, dann folgen knallharte acht Kilometer und 1.395 HM im Anstieg sowie null Höhenmeter im Abstieg. Der Österreicher Thomas Farbmacher, zuletzt Dritter beim Zugspitz Ultratrail, wagt sich auf die kurze Distanz. Man darf gespannt sein, ob Farbmacher die Anstrengungen des „ZUT“ gut weggesteckt hat und das Experiment STUBAI GLETSCHERTRAIL erfolgreich abschließen kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLAN B event company gmbh
Geiselgasteigstr. 120
81545 München
Telefon: +49 (89) 651299-30
Telefax: +49 (89) 651299-44
http://www.planb-event.com

Ansprechpartner:
Julia Conrad
Leitung Kommunikation/Marketing
Telefon: +49 (89) 651299-31
Fax: +49 (89) 65129944
E-Mail: julia.conrad@planb-event.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.