Kunst & Kultur

Sprich leise, wenn Du Liebe sagst

Romantisch wird es am Wochenende in der Musikalischen Komödie, wenn dort am Samstag, 23. Juni, 19 Uhr und Sonntag, 24. Juni, 15 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit »LoveMusik« erklingt. Erst im Mai war diese Erfolgsproduktion der Musikalischen Komödie zum Sächsischen Theatertreffen in Dresden eingeladen.

Das Broadway-Musical von Alfred Uhry  erzählt die Geschichte der außergewöhnlichen Liebe zwischen dem Komponisten Kurt Weill (Hans-Georg Pachmann) und der Schauspielerin Lotte Lenya (Anna Preckeler), die sich Mitte der 1920er Jahre in Grünheide bei Berlin begegnen. Von Beginn an sind die beiden starken Persönlichkeiten privat wie beruflich unzertrennlich. Die freiheitsliebende Lotte, Tochter einer armen katholischen Familie und eines prügelnden Vaters, wird die Muse von Kurt Weill, dem hochgebildeten Sohn einer deutsch-jüdischen Kantorenfamilie. Bei der Uraufführung der »Dreigroschenoper« spielt sie die Rolle der Jenny. Nach der Flucht vor den Nationalsozialisten nach Paris 1933 wandern sie gemeinsam nach Amerika aus, wo Weill am Broadway Erfolge feiert. Trotz Exil, Affären und Scheidung bleiben sie bis zu seinem frühen Tode im Jahr 1950 zusammen.

Das Musical basiert auf dem Briefwechsel des Paares, der 1997 unter dem Titel »Speak Low (When You Speak Love)« von Lys Symonette als Buch herausgegeben wurde. Die Musik setzt sich aus einer Auswahl aus Kurt Weills Œuvre zusammen, darunter Auszüge aus seinen Bühnenwerken wie der »Dreigroschenoper« und »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, sowie bekannte Songs wie »Speak Low« und »September Song«. Das Musical wurde 2007 am Broadway uraufgeführt und im selben Jahr mit zwei Drama Desk Awards ausgezeichnet. In der deutschen Fassung steht Regisseur Cusch Jung in einer Paraderolle selbst auf der Bühne: als Bertolt Brecht, der eine zentrale Rolle im Leben Weills und Lenyas spielt. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Kapellmeister Christoph-Johannes Eichhorn am Pult des Orchesters der Musikalischen Komödie.

Karten (14-37 €) gibt es an der Kasse im Opernhaus, unter Tel. 0341-12 61 261 (Mo-Sa 10-19 Uhr), per E-Mail service@oper-leipzig.de oder im Internet unter www.oper-leipzig.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Oper Leipzig
Augustusplatz 12
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 1261-0
Telefax: +49 (341) 1261-300
http://www.oper-leipzig.de

Ansprechpartner:
Steffi Gretschel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (341) 1261-266
Fax: +49 (341) 1261384
E-Mail: gretschel@oper-leipzig.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.