Software

Strategische Partnerschaft von Software AG und Bilfinger SE verschafft der Prozessindustrie schnelles, risikoarmes und kostenwirksames IoT

  • Die Lösung „Bilfinger Connected Asset Performance“ und die Plattform Cumulocity IoT der Software AG erweitern vorhandene Anlagen um eine „intelligente“ Ebene
  • Wichtiger Vorteil für den Kunden ist die laufende Optimierung der operativen Leistung
  • Kunden können die Funktionen der Predictive Analytics jetzt um Prescriptive Analytics ergänzen

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) gab heute ihre strategische Partnerschaft mit dem führenden Industriedienstleister Bilfinger SE bekannt. Ziel ist es, das Risiko, die Wertschöpfungszeit sowie die Kosten einer Einführung des Internets der Dinge (IoT) bei Unternehmen aus der Prozessindustrie deutlich zu verringern. Die neue Tochtergesellschaft Bilfinger Digital Next wird als Kompetenzzentrum für Digitalisierung die Integration von Bilfinger Connected Asset Performance (BCAP) und der Plattform Cumulocity IoT der Software AG übernehmen.

„Mit Bilfinger Digital Next lassen sich auf äußerst kreative Weise IoT-Einstiegshürden senken. Es begrenzt die Anfangsinvestitionen und reduziert die Komplexität. Dies gilt nicht nur für Großunternehmen aus den Bereichen Chemie, Pharma und Öl und Gas, sondern auch für mittlere Betriebe. Bilfinger Digital Next deckt alle Aspekte der Digitalisierung ab und wird daher das Risiko für den Kunden minimieren sowie die Zeit bis zur Wertschöpfung verkürzen“, so Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.

Die Kombination von BCAP und Cumulocity ermöglicht Unternehmen eine schnelle und umfassende Analyse der Gesamtanlageneffektivität. Diese bildet die Grundlage für Maßnahmen zur Verbesserung der operativen Exzellenz und damit zur Senkung der Betriebskosten. Die technische Integration von Cumulocity und BCAP erweitert vorhandene Anlagen um eine „intelligente“ Ebene und führt damit zu erheblich besseren Analysen. Außerdem ermöglicht sie optimale Entscheidungen bezüglich Anlagenauslastung und ‑entwicklung.

Als offene, unabhängige Plattform eignet sich Cumulocity IoT der Software AG für den Cloud-, On-Premise- und Edge-Betrieb und gibt Unternehmen und Service-Providern vollkommen freie Hand bei der Gestaltung, Erstellung, Implementierung und Erweiterung ihrer verteilten IoT-Installationen in beliebigen Netzwerken.

Das Duo aus BCAP und Cumulocity erlaubt der Prozessindustrie erstmals eine Gesamtsicht auf die Betriebseffizienz und das verbundene Optimierungspotenzial und schafft so die Grundlage für Prescriptive Analytics. Unternehmen können die Chancen der boomenden digitalen Wirtschaft sowie der zugrunde liegenden Software- und Hardwaretechnologien wahrnehmen, um ihre eigenen Prozesse zu optimieren und ihren Kunden neue digitale Services zu bieten.

Tom Blades, Vorstandsvorsitzender von Bilfinger SE, meint: „Wir eröffnen unseren Kunden vollkommen neue Möglichkeiten der Digitalisierung. Mit unseren absolut neuartigen, digitalen Lösungen können wir die digitale Transformation in der Prozessindustrie jetzt entscheidend mitgestalten. Wir kümmern uns um alle Aspekte der Digitalisierung von der Technologie, Infrastruktur und Beratung bis hin zu operativen und geschäftlichen Supportleistungen – einfach, effizient und effektiv für unsere Kunden. Mit ADAMOS hat die Software AG bereits neue und innovative Wege gefunden, wie Maschinen- und Anlagenbauer die Vorteile des IoT nutzen können. Diese Vorteile eröffnen wir jetzt auch Unternehmen aus der Prozessindustrie.“

Über Bilfinger

Bilfinger ist ein international führender Industriedienstleister. Der Konzern steigert die Effizienz von Anlagen, sichert hohe Verfügbarkeit und senkt die Instandhaltungskosten. Das Portfolio deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab: von Consulting, Engineering, Fertigung, Montage, Instandhaltung, Anlagen-Erweiterung und deren Generalrevision bis hin zu Umwelttechnologien und digitalen Anwendungen. Das Unternehmen erbringt seine Leistungen in zwei Geschäftsfeldern: Engineering & Technologies sowie Maintenance, Modifications & Operations. Bilfinger ist speziell in den Regionen Kontinentaleuropa, Nordwesteuropa, Nordamerika und Naher Osten aktiv. Die Kunden aus der Prozessindustrie kommen u. a. aus den Bereichen Chemie & Petrochemie, Energie & Versorgung, Öl & Gas, Pharma & Biopharma, Metallurgie und Zement. Bilfinger steht mit rund 36.000 Mitarbeitern für höchste Sicherheit und Qualität und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 Umsatzerlöse von 4,044 Mrd. €.

Über die Software AG

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) unterstützt die digitale Transformation von Unternehmen. Mit der Digital Business Platform der Software AG können Unternehmen besser mit Kunden interagieren, ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln und neue Marktpotenziale erschließen. Im Bereich Internet der Dinge (IoT) bietet die Software AG ihren Kunden führende Lösungen zur Integration, Vernetzung und zum Management von IoT-Komponenten sowie zur Analyse von Daten und zur Vorhersage von zukünftigen Ereignissen auf Basis künstlicher Intelligenz. Die Digital Business Platform basiert auf Technologieführerschaft und jahrzehntelanger Expertise bei Softwareentwicklung und IT. Die Software AG beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte 2016 einen Umsatz von 872 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.softwareag.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 92-0
Telefax: +49 (6151) 92-1191
http://www.softwareag.com

Ansprechpartner:
Bärbel Strothmann
Senior Manager Public Relations
Telefon: +49 (6151) 92-1502
Fax: +49 (6151) 9234-1502
E-Mail: baerbel.strothmann@softwareag.com
Byung-Hun Park
Senior Manager Financial Communications
Telefon: +49 (6151) 92-2070
Fax: +49 (6151) 9234-2070
E-Mail: byung-hun.park@softwareag.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.