Mobile & Verkehr

Weltweiter Absatz steigt im ersten Halbjahr um 38,1 Prozent

  • Groupe PSA verkauft weltweit 2.181.800 Fahrzeuge1: ein neuer Rekord und ein Anstieg von 38,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017
  • SUV-Produktoffensive: nachhaltiger Erfolg stützt profitables Wachstum des Konzerns
  • Gestärkte Marktführerschaft in Europa bei leichten Nutzfahrzeugen (LCV) von Peugeot, Citroën und Opel/Vauxhall mit einem Marktanteil von 25,3 Prozent

Die SUV-Offensive der Groupe PSA mit weltweit 13 neu eingeführten Modellen2 der fünf Marken Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall sorgte im ersten Halbjahr 2018 für eine hohe Dynamik der Groupe bei den Fahrzeugverkäufen. Mit mehr als 609.300 Einheiten machten die Verkäufe von SUVs fast 28 Prozent des Konzernabsatzes aus. Durch den Erfolg dieser Modelle war die Groupe PSA Ende Mai die Nummer zwei in diesem Segment in Europa mit einem Marktanteil von 16,9 Prozent und die Nummer eins im B-SUV-Segment.

Peugeot ist die führende Marke im SUV-Segment in Europa und verkaufte im ersten Halbjahr 2018 weltweit mehr als 339.200 SUVs (plus 26 Prozent). Seit Jahresbeginn hält bei Peugeot der Aufwärtstrend des Peugeot 3008 SUV mit 144.000 verkauften Einheiten (plus 37 Prozent) an. Einer starken Nachfrage erfreute sich auch der neue Peugeot 5008 mit 58.900 verkauften Einheiten.

Die im vergangenen Herbst gestartete SUV-Offensive von Citroën wird durch den C3 Aircross in Europa und den C5 Aircross in China vorangetrieben, die in der ersten Jahreshälfte 2018 zusammen fast 80.000 Mal verkauft wurden – insgesamt also 135.000 Mal seit ihrer Markteinführung. Der Marktstart des C4 Aircross in China und des C5 Aircross in Europa in der zweiten Jahreshälfte wird es Citroën ermöglichen, diese Offensive weiter zu beschleunigen.

Der im Februar 2018 weltweit eingeführte DS 7 Crossback, der erste DS der zweiten Generation, ist der Schlüssel zum Wachstum von DS Automobiles. Dieses betrug im zweiten Quartal plus 35 Prozent. Zwei von drei Kunden entscheiden sich für die Top-Ausstattungslinien. Während der DS 7 Crossback Premium-Ausstattung ab der Einstiegsstufe bietet, entscheidet sich jeder zweite Kunde für die Option DS Connected Pilot, die den Weg zur zweiten Stufe autonomen Fahrens ebnet.

Auch die Marken Opel und Vauxhall treiben mit der X-Familie, zu der die Modelle Crossland X, Mokka X und Grandland X gehören, eine große Produktoffensive im SUV-Segment voran. Im ersten Halbjahr 2018 standen diese Modelle für 167.200 verkaufte Fahrzeuge der beiden Marken. Im Fokus steht auch weiterhin die Verbesserung der Profitabilität gemäß dem Strategieplan PACE!.

Groupe PSA stellt mit 289.500 verkauften leichten Nutzfahrzeugen (LCV) einen neuen Absatzrekord auf, ein Plus von 32,8 Prozent. Ohne Opel/Vauxhall betrug der Zuwachs 8,3 Prozent.

Nach der Erneuerung der kompakten Vans im Jahr 2016 wird der Konzern im zweiten Halbjahr mit der Einführung einer neuen Generation von B-LCV (Peugeot Partner, Citroën Berlingo Van und Opel/Vauxhall Combo) einen weiteren Schritt in der Aufwertung seines LCV-Programms machen.

In Europa ist die Groupe PSA mit mehr als einem von vier Verkäufen bereits Marktführer. Ende Mai nahm sie auch in dem Teilsegment der B-LCV mit einem Marktanteil von 35,2 Prozent und bei den mittleren Transportern mit einem Marktanteil von 26,2 Prozent die führende Position ein.

Die LCV-Offensive des Konzerns wurde auch außerhalb Europas fortgesetzt. In Eurasien stieg der Umsatz um 9 Prozent, einschließlich der lokalen Produktion des neuen Peugeot Expert und Citroën Jumpy, die im ersten Halbjahr 2018 eingeführt wurden. In Lateinamerika ermöglichte das aktualisierte Produkt- und Dienstleistungsangebot ein Wachstum von 27,8 Prozent.

Europa: Wachstum und Performance

In Europa betrug der konsolidierte Absatz 1.673.700 Einheiten, ein Plus von 61,5 Prozent. Auf Opel und Vauxhall entfielen 550.900 Fahrzeuge. Der Marktanteil der Gruppe stieg um 6 Punkte auf 17,2 Prozent.

Allein bei Peugeot-Citroën-DS Automobiles wuchs der Marktanteil des Konzerns in den Hauptmärkten: Frankreich (plus 0,3 Punkte), Spanien (plus 0,8 Punkte), Italien (plus 1,1 Punkte), Großbritannien (plus 0,2 Punkte) und Deutschland (plus 0,2 Punkte). Die Entwicklung wurde zusätzlich durch die Konsolidierung von Opel/Vauxhall getrieben, insbesondere in Deutschland (kombinierter Marktanteil von 10,4 Prozent) und Großbritannien (14,8 Prozent).

Peugeot hat von allen Marken seit Jahresbeginn den größten Fortschritt gemacht. Der Peugeot 2008 und der Peugeot 3008 lagen im Mai auf den Plätzen zwei und drei in ihren jeweiligen Segmenten. Der neue Peugeot 508 wurde mit mehr als 2.000 Bestellungen seit seiner Einführung sehr gut angenommen, davon entfielen 1.000 auf die First Edition, die nur online bestellt werden kann.

Der Absatz von Citroën stieg um 7,4 Prozent und erreichte in Europa ein Siebenjahreshoch. Diese Entwicklung ermöglichte es, Marktanteile zu gewinnen, insbesondere dank des C3, der in seinem Segment mittlerweile unter den Top 5 ist, des im März eingeführten neuen C4 Cactus (plus 35 Prozent im zweiten Quartal) und des neuen C3 Aircross SUV (mit mehr als 90.000 Bestellungen in Europa seit seiner Einführung im Oktober).

Die Marke DS wuchs um 25,1 Prozent, mit einem beschleunigten Wachstum von 43 Prozent im zweiten Quartal. In seinem größten Markt Frankreich ist der DS 7 Crossback seit drei aufeinander folgenden Monaten führend im C-SUV-Premiummarkt. Mit 110 Verkaufsstellen, die in den letzten sechs Monaten in Europa eröffnet wurden – und damit insgesamt 260 Standorten – entwickelt sich der Ausbau des DS-Netzes sehr dynamisch.

Opel/Vauxhall setzt seine Produktoffensive in Europa mit der X-Familie fort und ist mit 122.600 verkauften Mokka X und Crossland X die führende Marke im B-SUV-Segment. Nach der Einführung des sportlichen Insignia GSi wird die Marke in der zweiten Hälfte auch eine GSi-Version des Corsa auf den Markt bringen. Auch die neuen Combo Life- und Cargo-Modelle werden zu weiterer Dynamik beitragen.

Mittlerer Osten und Afrika: Regionale Aufstellung und Fortsetzung der Produktoffensive des Konzerns

In einem sich verändernden regionalen Umfeld belief sich der Absatz des Konzerns auf 226.1003 Einheiten, was einem Rückgang von 18,6 Prozent entspricht, da die Verkäufe der im Iran produzierten Fahrzeuge seit dem 1. Mai nicht mehr im konsolidierten weltweiten Absatz enthalten sind.

Der Marktanteil von Peugeot wuchs weiter in Tunesien, in der Türkei und in Ägypten. Peugeot bleibt Marktführer in den französischen Überseedepartements.

Groupe PSA hat ihren strategischen Plan zur Erweiterung ihrer Produktionsbasis mit der Unterzeichnung eines Joint-Venture-Vertrags zur Inbetriebnahme eines Peugeot- und Opel-Montagewerks in Walvis Bay, Namibia, und dem Beginn der Montage des Peugeot Pick-up in Tunesien im September 2018 fortgesetzt.

Die Gruppe erweitert ihre kommerzielle Präsenz, insbesondere in Ägypten, wo sie einen neuen Importvertrag mit der Mansour Group und Scope Investment für den Vertrieb von Peugeot-Produkten unterzeichnet hat. In Südafrika, Libanon, Tunesien und Marokko wurden neue Vertriebspartner für Opel ausgewählt.

Schließlich setzt die Groupe PSA ihre Produktoffensive in der Region fort, insbesondere mit dem Ausbau des SUV-Angebots: Citroën C3 Aircross, Opel Crossland X und Grandland X, DS 7 Crossback und Peugeot 3008, die in den französischen Überseedepartements und in der Türkei zu den drei meistverkauften Modellen in ihrem Segment gehören. Die Marke DS baut ihr Netzwerk weiter aus und kommt nun auf insgesamt zwölf DS-Stores und DS-Salons in der Region.

China und Südostasien: weitere Erholung beim Absatz

Mit einem Absatz von 163.000 Fahrzeugen in China und Südostasien (plus 6,9 Prozent) hat der Konzern erste Anzeichen für eine Wiederbelebung des Absatzes gesehen. Citroën trug mit einem Umsatzplus von 50,5 Prozent am stärksten zur Verbesserung bei, dank seines Angebots bei Limousinen und der lokalen Markteinführung des SUV C5 Aircross im vergangenen September.

Auch der Volumenmix der SUV-Familie Peugeot 3008/4008/5008 verbesserte sich, diese machte 40 Prozent des Gesamtabsatzes der Marke aus.

Der Absatz von DS Automobile war im zweiten Quartal 2018 stabil. In China wurde der DS 7 Crossback auf der Beijing Motor Show Ende April 2018 vorgestellt.

Im ersten Halbjahr hat der Konzern mit der Gründung eines Joint Ventures mit der Naza Corporation Holdings (Malaysia) bedeutende Fortschritte bei der Stärkung seiner Aktivitäten in Südostasien erzielt. Der Konzern hat im ersten Halbjahr dieses Jahres über 4.900 Fahrzeuge im ASEAN-Raum verkauft. Die Beschleunigung in diesem Teil der Region ist nun spürbar.

Lateinamerika: Wachstum trotz Gegenwind

Die Groupe PSA kam in Lateinamerika auf 98.000 Verkäufe, was einer Steigerung von 1,7 Prozent entspricht und den Marktanteil stabil bei 3,9 Prozent hält. Dieses Wachstum wurde trotz eines deutlichen Rückgangs im argentinischen Markt erreicht (minus 18 Prozent im Juni gegenüber 2017), wo der Marktanteil der Gruppe am höchsten ist.

In Argentinien festigte DS Automobiles mit dem DS 3, dem führenden Fahrzeug seiner Klasse, im fünften Jahr in Folge seine vierte Position im Premium-Markt.

Das Mengenwachstum wurde durch die Offensiven im LCV- (plus 27,8 Prozent) und SUV- (Peugeot 3008 und 5008) Segment getrieben.

In der Region stehen unter anderem die Markteinführungen des Citroën C4 Cactus (hergestellt in Brasilien) und des DS 7 Crossback, sowie des Opel Crossland X in Chile an.

Indien-Pazifik: 13.300 Autos verkauft, plus 25,1 Prozent.

In Japan lag das Wachstum bei starken 25 Prozent und in Südkorea bei beachtlichen 18 Prozent, während der Wiederanlauf in Australien und Neuseeland erfreuliche Fortschritte verzeichnete.

Die Peugeot 3008 und 5008 waren in der gesamten Region erfolgreich, ebenso wie der Citroën C3 in Japan.

Eurasien: Absatzplus von 18,1 Prozent

Der Konzern hat in den beiden Hauptmärkten der Region Fortschritte erzielt: Russland (plus 19 Prozent) und die Ukraine (plus 32 Prozent) mit insgesamt 7.700 verkauften Einheiten.

Wachstumstreiber waren der Peugeot 3008, die C4 Limousine und LCV mit den neuen Modellen Peugeot Expert/ Citroën Jumpy und Peugeot Traveller/ Citroën SpaceTourer, die in Kaluga gefertigt werden. Der LCV-Umsatz stieg in der gesamten Region um 9 Prozent.

Jean-Philippe Imparato, CEO von Peugeot, sagte: „Das erste Halbjahr 2018 bestätigt die hohe Dynamik der SUV-Modellreihen von Peugeot. Mit mehr als 339.200 verkauften Einheiten weltweit ist die Marke die Nummer eins im europäischen SUV-Markt und verzeichnet mit den Modellen Peugeot 2008, 3008 und 5008 ein Plus von 26 Prozent verglichen mit dem Rekordjahr 2017. Mit der bevorstehenden Markteinführung des neuen Peugeot 508 und des neuen Peugeot Rifter haben wir alle Voraussetzungen, um unsere Performance in einem spannenden zweiten Halbjahr zu festigen.“

Linda Jackson, CEO von Citroën, sagte: „Das erste Halbjahr bestätigt die Offensive von Citroën mit einem weltweiten Absatzwachstum von 9 Prozent. Getrieben wurde dieses Ergebnis von einem Siebenjahreshoch in Europa, mit dem wir sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen Marktanteile gewinnen konnten, und einer Erholung von mehr als 50 Prozent in China. Diese Leistungen unterstreichen den Erfolg unserer jüngsten Markteinführungen: der C3, der neue C4 Cactus, unsere C3 Aircross SUVs in Europa und der C5 Aircross in China. Und dieser Trend wird sich im zweiten Halbjahr mit der Einführung des neuen Berlingo, dem C4 Aircross SUV in China und dem C5 Aircross in Europa fortsetzen!“

Yves Bonnefont, CEO von DS Automobiles, sagte: „Das starke Wachstum im ersten Halbjahr 2018 spiegelt die Markteinführung der Marke DS wider. Mit der Einführung des DS 7 Crossback, dem ersten DS der zweiten Generation, der Entwicklung unseres exklusiven Netzwerks rund um die Welt und dem Rollout von Only You, dem DS-Kundenerlebnis, ist dies unser strategischer Plan, der umgesetzt wird und seine Effizienz unter Beweis stellt.“

Michael Lohscheller, CEO von Opel/Vauxhall, sagte: „Unsere Modellpalette ist beliebter denn je. Vor allem unsere X-Champs sind Autos, die bei unseren Kunden sehr begehrt sind und uns eine wettbewerbsfähige Spitzenposition im hochattraktiven SUV-Segment sichern. Der neue Combo wird ein weiterer wichtiger Schritt für uns sein. Die Passagierversion Combo Life mit ihrem riesigen Innenraum und Top-Technologien eröffnet neue Möglichkeiten im wachsenden B-Van-Segment. Der Combo Cargo wird zu dem Wachstum beitragen, das wir uns im LCV-Markt vorgenommen haben.“

Groupe PSA in first-half 2018

[1] Seit dem 1. August 2017 sind die Absatzvolumen von Opel und Vauxhall eingeschlossen. Basierend auf der Entscheidung des Konzerns die Aktivitäten im Iran einzustellen, sind Fahrzeuge, die im Iran produziert wurden, nicht mehr in den konsolidierten, weltweiten Absatzzahlen enthalten (ab 1. Mai 2018).

[2] PEUGEOT 2008, 3008, 4008 und 5008, CITROËN C3-XR, C3 Aircross, C4 Aircross und C5 Aircross,
DS 6 WR und  and DS 7 CROSSBACK, OPEL / VAUXHALL Crossland X, Mokka X, und Grandland X

[3] Basierend auf der Entscheidung des Konzerns die Aktivitäten im Iran einzustellen, sind Fahrzeuge, die im Iran produziert wurden, nicht mehr in den konsolidierten, weltweiten Absatzzahlen enthalten (ab 1. Mai 2018).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Opel Automobile GmbH
Bahnhofsplatz
65423 Rüsselsheim
Telefon: +49 (6142) 77-01
Telefax: +49 (6142) 77-8409
http://www.opel.de

Ansprechpartner:
Clarisse Grignard
Kontakt
Telefon: +33 (665) 3928-49
E-Mail: clarisse.grignard@mpsa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.