Mobile & Verkehr

Eine stetig sprudelnde Kraftstoff-Quelle

Der norddeutsche Unternehmer Carlo Schmidt hat einen Traum: Er will Windenergie für die Produktion von Wasserstoff nutzen, um damit die Brennstoffzelle von Pkw zu versorgen. Ein solcher Brennstoffzellen-Hybrid wird völlig CO2-neutral angetrieben. AUTO STRASSENVERKEHR stellt den Unternehmer und seine Idee vor.Schmidt fährt selbst bereits eine Hybrid-Limousine, die mit einer Brennstoffzelle statt einem Verbrennungsmotor ausgerüstet ist. Das Prinzip ist einfach: Die 54 Kilogramm schwere Brennstoffzelle erzeugt mit Wasserstoff und dem Sauerstoff aus der Umgebungsluft Strom. Die Ausgangsspannung wird mit einem Konverter auf bis zu 650 Volt hochtransformiert. Der vorne eingebaute Elektromotor liefert eine Leistung von 155 PS an die Vorderräder. Als Wasserstoffspeicher dient ein kohlefaserverstärkter Kunststofftank. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 0,8 Kilogramm auf 100 Kilometer.

Der Geschäftsführer einer Firma, die in Mecklenburg-Vorpommern einen Windpark betreibt, erzeugt bereits in einem Elektrolyseur aus eigener Windenergie Wasserstoff: 380 Kilogramm Wasserstoff in rund einem Jahr. Das wäre genug, um mit seinem Auto 47.500 Kilometer zurückzulegen. Doch die Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Gesetzes bremsen den Visionär aus Grapzow. Es verlangt vom Windparkbetreiber, dass er den Strom ins Netz einspeisen muss, solange es dort Kapazitäten gibt.

Erst bei Vollauslastung des öffentlichen Netzes darf er seinen Wind-Strom zur Herstellung von Wasserstoff per Elektrolyse verwenden. Carlo Schmidt hofft jetzt auf bessere Rahmenbedingungen für seine Innovation durch den Gesetzgeber „Leider wird das Potenzial von Wasserstoff derzeit noch vollkommen unterschätzt“, kritisiert Carlo Schmidt.

Weitere Tipps gibt es in der neuen Ausgabe 18/2018 von AUTO STRASSENVERKEHR.

AUTO STRASSENVERKEHR erscheint alle 14 Tage und gehört zur Redaktionsgruppe Automobil der Motor Presse Stuttgart. Inhaltliche Schwerpunkte sind Neuheiten, Tests und Fahrberichte erschwingliche Modelle sowie lesernahe Kaufberatung und Service.

Über Motor Presse Stuttgart

Die Motor Presse Stuttgart (www.motorpresse.de) ist einer der führenden Special-Interest-Publisher im internationalen Mediengeschäft und mit eigenen Beteiligungsgesellschaften sowie Lizenzausgaben in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 100 Zeitschriften, darunter auto motor und sport, MOTORRAD, Men’s Health, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Mehrheitsgesellschafter ist mit 59,9 Prozent das Medienhaus Gruner + Jahr. 40,1 Prozent der Anteile halten die Gründer: Familie Pietsch 25,1 Prozent, Hermann Dietrich-Troeltsch 15,0 Prozent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Dirk Johae
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (711) 182-1657
E-Mail: djohae@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.