Consumer-Electronics

Made in Germany: Marktstart für Gigaset smart care

Rechtzeitig zur IFA 2018 in Berlin startet Gigaset mit dem Verkauf von smart care. Das neue Senioren-Assistenzsystem ermöglicht älteren Menschen, länger in ihren eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben und informiert sorgende Angehörige zuverlässig bei Unregelmäßigkeiten. Gigaset smart care steht auf der technischen Grundlage des bewährten Smart Home Systems von Gigaset und ist ab sofort im offiziellen Webshop erhältlich.

"Die Menschen werden immer älter und wollen sich ihr selbstbestimmtes Leben möglichst lange erhalten", sagt Dirk Kelbch, Head of Smart Home bei Gigaset. "Für diese neue Generation von Senioren und ihre Angehörigen haben wir Gigaset smart care entwickelt." Das System besteht aus fünf Universalsensoren für Fenster und Türen, zwei Bewegungsmeldern und einem Funktaster, der als Alarmknopf dient.

Die Komponenten kommunizieren schnurlos mit der Basisstation. Die Cloud wertet die Daten aus, stellt sie in einen Kontext und gleicht sie mit zuvor eingestellten Parametern ab. Gibt es Abweichungen – zum Beispiel wenn das Haus zu einer ungewöhnlichen Zeit verlassen wird – informiert die Gigaset smart care App umgehend per Push-Nachricht. In Kombination mit einem seniorengerechten DECT-Telefon sind auch automatisierte Alarmrufe an bis zu vier hinterlegte Telefonnummern möglich. So wissen Senioren, dass jederzeit schnell und direkt eine Vertrauensperson benachrichtigt wird, wenn es nötig ist. Und Angehörige können sich sicher sein, dass es dem allein lebenden Familienmitglied gut geht.

„Wir haben uns bereits Ende 2015 mit der Fragestellung beschäftigt welche Möglichkeiten Smart Home Szenarien für ältere Menschen bieten können", so Dirk Kelbch. "Ein Jahr später haben wir diese Überlegungen dann in eine umfangreiche Feldstudie überführt. Wir sind stolz, dass wir als Resultat nun ein neues Produkt für den Consumer-Markt vorstellen können und dabei auch noch der erste Anbieter sind."

„Für uns ist Gigaset smart care aber viel mehr als nur ein neues Produkt: Wenn ältere Menschen dank unserer Technologie länger zuhause leben können, sehen wir das auch als wertvollen gesellschaftlichen Beitrag“, ergänzt Gigaset CEO Klaus Weßing.

Die Technologie hinter den neuen Gigaset smart care Systemen wird im Rahmen der IFA 2018 auf dem Stand des DECT FORUMS vorgestellt. Dirk Kelbch und Edgar Schollmeyer, Product Manager Smart Care, sind als Ansprechpartner vor Ort.

Am 12. September findet im Nachgang der IFA 2018 zudem eine Online-Pressekonferenz statt, zu der gesondert eingeladen wird. Anmeldungen sind schon jetzt per E-Mail an info.presse@gigaset.com möglich.

Mehr Informationen zu Gigaset smart care finden sich hier. Die beiden Paketvarianten – mit und ohne DECT-Telefon – können im Gigaset Onlineshop bestellt werden.

Über die Gigaset Communications GmbH

Gigaset ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der premium Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert entsprechender Weise auch international mit etwa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in circa 70 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten beinhalten neben DECT-Telefonen auch ein umfangreiches Smartphone Portfolio, Cloud-basierte Smart Home Sicherheitslösungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gigaset Communications GmbH
Bernhard-Wicki-Str. 5
80636 München
Telefon: +49 (89) 444456866
Telefax: +49 (89) 444456933
http://gigaset.com

Ansprechpartner:
Raphael Dörr
Senior Vice President Corporate Communications & Investor Relations
Telefon: +49 (89) 444-456602
E-Mail: raphael.doerr@gigaset.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.