Produktionstechnik

Steinmeyer Mechatronik auf der InnoTrans 2018

Die regelmäßige Überprüfung der Höhen- und Seitenlage von Fahrdrähten ist für die Sicherheit des Zugverkehrs unerlässlich. Steinmeyer Mechatronik bietet dafür zwei hochpräzise Fahrdrahtmessgeräte an, die berührungslos arbeiten und mit minimalem personellen Aufwand bedient werden können. Auf der InnoTrans 2018 stellt Steinmeyer die beiden Systeme FM4-LO und FM5-BT vor.  

Mit den Geräten werden sowohl die Höhe des Fahrdrahtes über der Schienenoberkante (SOK) als auch die Seitenlage des Fahrdrahtes in Bezug zur Gleismittelsenkrechten gemessen. Das FM4-LO verfügt zu diesem Zweck über die optimale Kombination aus einem Zielvisier mit Fadenkreuz und einer Lasermessung. Mit dem beleuchteten Fadenkreuz lässt sich die Fahrleitung auch bei Sonnenschein schnell und einfach detektieren. Der auf der Zieloberfläche sichtbare Laserstrahl sorgt für eine berührungslose Messung der Fahrdrahthöhe (Genauigkeit ±1,5 mm/max. Höhe 60 m). Für Nacht- und Tunnelmessungen ist eine separate Beleuchtungseinrichtung erhältlich.

Das FM4-LO eignet sich auch für Messungen der Tragseil-, Brücken- oder Tunnelhöhe sowie für die Detektion sich kreuzender Stromleitungen. Die Messung der Mastvorderkante (MVK-Maß) von der Gleismitte aus ist ebenfalls möglich. Anwender können das FM4-LO sowohl für Einzel- als auch für Dauermessungen verwenden. Einsatzgebiete sind die Fahrleitungsmontage sowie Regulierungs- und Instandhaltungsarbeiten an Oberleitungsanlagen.

Im Gegensatz zum FM4-LO arbeitet das Fahrdrahtmessgerät FM5-BT auf der Basis eines High-End-Kamerasystems mit integriertem Laser und Bluetooth-Schnittstelle (Genauigkeit ±1 mm/max. Höhe 200 m). Durch diese Funktion ist eine Übertragung der Messwerte auf mobile Endgeräte jederzeit möglich. Darüber hinaus können Fotos und Screenshots von der Messstelle über ein USB-Kabel vom Gerät heruntergeladen werden.

Das FM5-BT besitzt einen digitalen Zielsucher mit 4-fach-Zoom und wird zur Messung der Fahrdrahtseitenlage ebenso eingesetzt wie zur Lasermessung der Fahrdrahthöhe und der Lasermessung der Mastvorderkante aus der Gleismitte. Wie beim FM4-LO sind auch hier weitere vertikale und horizontale Abstandsmessungen möglich. Mithilfe des integrierten Winkelsensors kann zudem die Gleis-Querneigung (Überhöhung) ermittelt werden. Typische Anwendungsgebiete für das FM5-BT sind Aufmessungen, Bauabnahmen und Revisionen an Oberleitungsanlagen.

Neben den Features des FM4-LO verfügt das FM5-BT über eine integrierte Bremse für die Fixierung auf der Messschiene sowie über ein beleuchtetes hochauflösendes Farbdisplay. Beide Messgeräte sind gegen Staub und Regenwasser abgedichtet (FM4-LO: IP64 / FM5-BT: IP54). Als Zubehör sind Messschienen in Spurweiten von 750 mm bis 1676 mm in mm- und inch-Teilung erhältlich. Für das FM5-BT bietet Steinmeyer zudem die Software FMcapture© und eine Beleuchtungseinrichtung für den Fahrdraht an. Betrieben werden die Messgeräte mit zwei wiederaufladbaren Akkus (AAA).

Besuchen Sie Steinmeyer Mechatronik auf der InnoTrans 2018 in Berlin in Halle 7.2b an Stand 200 (Gemeinschaftsstand Innovationszentrum Bahntechnik Europa e.V.)!

Über die Steinmeyer Mechatronik GmbH

Steinmeyer Mechatronik ist Teil der weltweit agierenden Steinmeyer Gruppe. Als Kompetenzzentrum für Positionierlösungen, mechatronische Systeme und optische Komponenten bietet die inhabergeführte GmbH innovative Produkte und kundenspezifische Lösungen für individuelle Aufgabenstellungen. Steinmeyer Mechatronik beschäftigt am Standort Dresden mehr als 120 Mitarbeiter. Auf einer Fertigungsfläche von über 3500 m² produziert das Unternehmen Positioniersysteme im Submikrometerbereich für höchste Qualitätsanforderungen – vom Prototypen bis zum fertigen Serienprodukt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steinmeyer Mechatronik GmbH
Fritz-Schreiter-Str. 32
01259 Dresden
Telefon: +49 (351) 88585-0
Telefax: +49 (351) 88585-25
https://www.steinmeyer-mechatronik.de/

Ansprechpartner:
Susan Gabriel
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-16
Fax: +49 (4181) 92892-55
E-Mail: sg@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.