Events

itelligence und HARTING vereinbaren Technologie- und Entwicklungskooperation

Die itelligence AG und die HARTING Technologiegruppe geben eine Technologie- und Entwicklungskooperation auf dem IT-Kongress, itelligence World, in Bielefeld bekannt. Beide Unternehmen werden dabei auf Basis des mit dem HERMES Award 2016 ausgezeichneten HARTING Edge-Computers MICA® (Modular Industry Computing Architecture) eine integrierte RFID-Tracking- und Wiegelösung zur Erfassung von Behältern in der Produktion entwickeln. Das SAP-Beratungshaus itelligence implementiert dazu seine  it.x-connect-Lösung auf dem preisgekrönten, modular aufgebauten und industrietauglichen Edge-Computer MICA, während diese mittels RFID erfasste Daten aus Ortungen und Wiegeprozessen in SAP-Prozesse überführt.

„Wir nutzen die Digitalisierung, um einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen, und setzen dabei auch auf intelligente Partnerschaften, z.B. mit der itelligence AG“, kommentiert Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der familiengeführten HARTING Technologiegruppe. Kein Wunder – lautet doch der HARTING Claim seit vielen Jahren ‚People – Power – Partnership’. HARTING digitalisiert dort, wo es möglich und sinnvoll ist.

„Wir freuen uns über diese enge Kooperation mit HARTING als einem anerkannten Technologiepartner für Digitalisierungslösungen im Industrial IoT Umfeld. Bei unserem gemeinsamen Ansatz bieten wir eine integrierte Lösung für klassische vernetzte Industrie 4.0- und IoT-Szenarien“, betont Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG. „Unser Pilotprojekt für den Süßwarenhersteller Cavendish & Harvey soll nicht nur für eine bessere Transparenz in der Produktion, sondern auch für ein besseres Controlling der Herstellkosten sorgen.“

Schritt hin zu einer vernetzen, digitalisierten Produktion

Dieses Pilotprojekt wurde am Center für Connected Industry am FIR, einer übergreifenden Forschungs- und Bildungseinrichtung der RWTH Aachen entwickelt. Die Vorgabe von Cavendish & Harvey umfasst das automatische Erfassen mittels Sensoren von Behältern, Kisten und Paletten in der Produktion und stellt somit den einen bedeutsamen Schritt hin zu einer vernetzen, digitalisierten Produktion dar. Objekte werden beweglich, Behälter „lernen das Denken“ und melden automatisch Füllgrad und Zustand an das System. Das ganze Szenario soll hochgradig automatisiert mit SAP-Prozessen in der Produktion und im Lager mit innovativen Lösungen von Harting (MICA Edge-Computer), itelligence (it.x-connect) und SAP (IoT Edge Gateway, SAP Leonardo, SAP Cloud und der SAP S/4HANA) ausgebaut werden. Ein durchgängiger und vernetzter Datenfluss ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die wertschöpfende Digitalisierung und Automatisierung von Logistik- und Fertigungsprozessen.

Digitalisierung dort, wo es möglich und sinnvoll ist

Es gibt auch Hürden, die die Digitalisierung blockieren. Philip Harting verweist in diesem Zusammenhang auf länderspezifische Regelungen in Europa, neue Cyber Security-Gesetze in China sowie aufkeimenden Protektionismus und Nationalismus im weltweiten Handel und kündigt an: „Solche Störgrößen veranlassen uns, noch enger mit unseren Kunden und Partnern zusammenzuarbeiten.“

In der gemeinsamen Entwicklungskooperation mit itelligence stellt HARTING die MICA® als Hardware-Plattform zur Verfügung. Damit lassen sich Digitalisierungsprojekte schnell und einfach direkt an Anlagen und Maschinen realisieren. Die Zusammenarbeit findet dazu im MICA.network von HARTING statt, einer Community für IoT und Industrie 4.0. Das MICA.network ist die Anwender-Community rund um die Open Computing Plattform MICA®. MICA.network-Partner wie itelligence entwickeln hier innovative Konzepte und Lösungen, die es Unternehmen ermöglichen, die Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen und Objekten aktiv mitzugestalten.

Transparenz in der Produktion, Verbesserung im Kostencontrolling

itelligence entwickelte im ersten Pilotprojekt eine Lösung zur Erfassung von Assets – wie Behälter, Paletten oder Stapler- und Gewichtserfassung auf der HARTING MICA. Hierzu wurde ein bestehender Produktbaustein von itelligence auf die MICA® portiert und mit zukunftsweisender IoT-Funktionalität erweitert. Technologisch wird auf RFID aufgesetzt – für die weiteren Entwicklungen sind aber auch andere Sender-Empfänger-Systeme denkbar. Die neue Pilotlösung verspricht Cavendish & Harvey mehr Transparenz in der Produktion, optimiert wird das Controlling der Herstellkosten und die Bestandsführung im Produktionsprozess.

Die itelligence World, unter dem Motto „IT meets Business – Die perfekte Symbiose!“, liefert den Teilnehmern kompakte Informationen zu den Fragen der Digitalisierung. Die Mischung aus IT-Kongress, Messe, Experten-Workshops und Networking-Event beginnt am 12. September um 9:00 Uhr im Conference Center der itelligence AG, Königsbreede 1, in Bielefeld. Die Veranstalter erwarten eine rege Teilnahme seitens Geschäftsführern, IT-Entscheidern und IT-Verantwortlichen und bitten daher um Voranmeldung unter www.itelligencegroup.com/de.

Über itelligence:

itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 7.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in 25 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2017 einen Gesamtumsatz von 872,2 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin "brand eins" gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Über die HARTING Stiftung & Co. KG

Die HARTING Technologiegruppe ist ein weltweit führender Anbieter von industrieller Verbindungstechnik für die drei Lebensadern Data, Signal und Power mit 13 Produktionsstätten und Niederlassungen in 44 Ländern. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Kassenzonen für den Einzelhandel, elektromagnetische Aktuatoren für den automotiven und industriellen Serieneinsatz, Ladeequipment für Elektrofahrzeuge sowie Hard- und Software für Kunden und Anwendungen u. a. in der Automatisierungstechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Robotik und im Bereich Transportation her. Rund 4.600 Mitarbeitende erwirtschafteten 2016/17 einen Umsatz von 672 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HARTING Stiftung & Co. KG
Marienwerderstr. 3
32339 Espelkamp
Telefon: +49 (5772) 47-0
Telefax: +49 (5772) 47-400
http://www.HARTING.com

Ansprechpartner:
Michael Klose
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (5772) 47-1744
Fax: +49 (5772) 47-400
E-Mail: michael.klose@harting.com
Silvia Dicke
Head of Corporate Public Relations
Telefon: +49 (521) 91448-107
Fax: +49 (521) 91445-100
E-Mail: silvia.dicke@itelligence.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.