Software

IAM sichert den Umgang mit Usern und Rechten – und der EU-DSGVO

Die letzte und mittlerweile nicht mehr ganz so neue Ausbaustufe der Datenschutzgrundverordnung, versetzte viele Unternehmen in hektische Betriebsamkeit. Viele Neuerungen verpflichten zu Umsetzung im Bereich Datenschutz und -sicherheit. Verantwortliche stellen sich nach wie vor die Frage, an welcher Stelle die EU-DSGVO konkreten Einfluss auf die Verwaltung von Benutzerkonten hat und was es dafür zu tun gibt. Der Nebel hat sich zwar gelichtet aber so richtig überschaubar wird es erst wenn die ersten Präzedenzfälle auftauchen.

Lassen Sie sich von dem öffentlichen Diskurs über die DSGVO nicht beirren. Die nötigen Tools für die Aufgaben die uns die DSGVO stellt, sind im Identity- und Accesss Management (IAM) schon lange vorhanden. Eine prozesskonforme Verwaltung der Zugriffsrechte im Sinne der neuen Verordnung ist mit dem passenden IAM absolut umsetzbar. Langfristig sind Sie damit auf der sicheren Seite. Diese Umsetzung ist jedoch kein Sprint, sondern dauert seine Zeit.

Rechteverwaltung braucht eine ganzheitliche Lösung

Unternehmen und öffentliche Organisationen müssen sicherstellen, dass nur befugte Personen Zugriff auf personenbezogene Daten haben und damit auch nur dieser Personenkreis die entsprechenden Zugriffsrechte besitzt.

Dies lässt sich allein durch organisatorische Maßnahmen oder Insellösungen nicht ausreichend umsetzen. Grund dafür ist die Komplexität, die durch häufige personelle und organisatorische Veränderungen sowie die Anzahl der Systeme und Applikationen entsteht.

Modulares Identity Access Management

Der Erfolg einer IAM-Lösung besteht in ihrer Modularität. Ungeeignet hierfür sind Einzeltools die nur rudimentär miteinander kommunizieren. Am besten geeignet sind IAM-Plattformen, die als Basis für eine ganzheitliche IAM-Lösung gestartet werden und dann sukzessive ausgebaut werden kann. OGiTiX unimate ist beispielsweise so eine Plattform. Das Konzept wurde konsequent nach dem Prinzip der Agilität entwickelt, besticht durch seine Einfachheit, die individuellen Ausbaumöglichkeiten und die schnelle Umsetzbarkeit. Es kann als Punktlösung gestartet werden und lässt sich je nach Anforderung stufenweise zu einer ganzheitlichen und mehrsprachigen Lösung über alle Bereiche eines Unternehmens hinweg ausbauen. Diese Agilität ermöglichen Unternehmen planbare Kosten und in Milestones unterteilbare Digitalisierungs-Strategien, sogenannte Roadmaps. Was im Zusammenhang mit der EU-DSGVO nur positive Auswirkungen hat.

Weitere Informationen unter www.ogitix.de

Über die OGiTiX Software AG

Die OGiTiX Software AG ist ein auf Identity und Access Management spezialisierter deutscher Software-Hersteller, gegründet im Jahr 2008. Deren Produkt OGiTiX unimate, ist eine IAM-Software mit hoher Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit an spezifische Anforderungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OGiTiX Software AG
Hans-Böckler-Str. 12
40764 Langenfeld
Telefon: +49 (2173) 99385-0
Telefax: +49 (2173) 99385-900
http://www.ogitix.de

Ansprechpartner:
Ingo Buck
CEO
Telefon: +49 (2173) 99385-0
E-Mail: ingo.buck@ogitix.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.