Fahrzeugbau / Automotive

3M unterstützt Aktion „Vorsicht Toter Winkel!“ der Landesverkehrswacht NRW

Tag für Tag verunglücken in Deutschland Fahrradfahrer, weil sie im sogenannten toten Winkel übersehen werden. Deshalb macht die Landesverkehrswacht (LVW) NRW seit Jahren im Rahmen der Aktion „Vorsicht Toter Winkel!“ auf die Gefahr aufmerksam. Herzstück der Initiative sind Fahrzeugaufkleber, die vor abbiegenden Bussen und Lkws warnen. 3M unterstützt die wichtige Maßnahme auch in diesem Jahr durch die Bereitstellung einer hochwertigen Druckfolie für die Aufkleber.

„Sicher nur mit Abstand dahinter!“ oder „Lass mich vorbei. Ich seh‘ dich nicht!“: So lauten die Aufkleber-Botschaften, die Fahrradfahrer auf die Gefahr vor rechts abbiegenden Fahrzeugen aufmerksam machen sollen. „Wir möchten möglichst viele vor dem Toten Winkel schützen. Deshalb warnen wir in der konkreten Verkehrssituation. Dort, wo die schwachen Verkehrsteilnehmer es sehen, nämlich hinten und an der Seite von Bussen und Lkws“, erklärt Burkhard Nipper, Geschäftsführender Direktor der Landesverkehrswacht NRW. Gerade bei großen Fahrzeugen ist hier die Sicht der Fahrer stark eingeschränkt. 3M unterstützt die Aktion „Vorsicht Toter Winkel!“ von Beginn an und stellt der LVW mit der 3M Controltac Druckfolie IJ160 eine sehr hochwertige Folie für die Aufkleber bereit.

3M Folie ermöglicht perfektes Positionieren der Aufkleber

„Mit 3M haben wir einen Partner gefunden, der uns nicht nur die Druckfolie kostenlos zur Verfügung stellt, sondern uns auch bei der Materialwahl professionell berät. Auf diese Weise ist zum Beispiel sichergestellt, dass die Aufkleber ganz leicht optimal positioniert werden können“, erklärt Nipper. Die Folie der Wahl, die 3M Controltac Druckfolie IJ160, ist eine vielseitig einsetzbare Folie für Schilder und Fahrzeugbeschriftungen im Innen- und Außenbereich. Das Besondere ist die patentierte 3M Controltac-Technologie. Sie macht das Positionieren der Druckfolie besonders einfach. Denn erst wenn mechanischer Druck ausgeübt wird, haftet die Folie fest auf dem Untergrund. Vorher kann sie so lange verschoben werden, bis sie und somit der Aufkleber optimal ausgerichtet sind.

Mehr als 13.000 Aufkleber verklebt

Bis heute wurden bereits mehr als 13.000 Aufkleber verklebt. Auf vielen Lkws, aber auch auf Bussen des öffentlichen Nahverkehrs. „Gerade der Lkw-Verkehr nimmt weiter zu. Es ist unsere verkehrspolitische Forderung, dass die mittlerweile verfügbaren Abbiegeassistenten bald europaweit in alle Lkw verpflichtend eingebaut werden müssen. Bis dahin sollen die Aufkleber helfen, Unfälle zu verhindern.“, sagt Burkhard Nipper.

Mehr zu 3M Verkehrssicherheits-Produkten unter www.3m.de/verkehrssicherheit

Über die 3M Deutschland GmbH

Der Multitechnologiekonzern 3M wurde 1902 in Minnesota, USA, gegründet und zählt heute zu den innovativsten Unternehmen weltweit. 3M ist mit mehr als 90.000 Mitarbeitern in 200 Ländern vertreten und erzielte 2017 einen Umsatz von über 31 Mrd. US-Dollar. Grundlage für seine Innovationskraft ist die vielfältige Nutzung von 46 eigenen Technologieplattformen. Heute umfasst das Portfolio mehr als 55.000 verschiedene Produkte für fast jeden Lebensbereich. 3M hält über 25.000 Patente und macht rund ein Drittel seines Umsatzes mit Produkten, die weniger als fünf Jahre auf dem Markt sind.

3M und Controltac sind Marken der 3M Company.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3M Deutschland GmbH
Carl-Schurz-Str. 1
41453 Neuss
Telefon: +49 (2131) 14-0
Telefax: +49 (2131) 14-2649
http://3mdeutschland.de

Ansprechpartner:
Christiane Bauch
Pressekontakt
Telefon: +49 (2131) 14-2457
Fax: +49 (2131) 14-3470
E-Mail: pressnet.de@mmm.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.