Reisen & Urlaub

Avianca fliegt ab sofort von München in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá

Ab sofort rückt der südamerikanische Kontinent ganz nah an München. Großer Bahnhof am Airport beim Erstflug der Avianca nach Bogotá: die kolumbianische Airline hat die bayerische Landeshauptstadt als bisher einzige Destination in Deutschland mit einen Nonstopflug in ihren Flugplan aufgenommen. Gefeiert wurde der Erstflug am Münchner Flughafen mit dem traditionellen „Ribbon Cutting“ in Anwesenheit des CEO von Avianca, Hernán Rincón sowie dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, Dr. Michael Kerkloh.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die kolumbianische Luftverkehrsgesellschaft Avianca für München entschieden hat. Die vom Londoner Skytrax Institut zur besten Fluggesellschaft Südamerikas gekürte Airline landet damit auf Europas bestem Airport“, hob Münchens Flughafenchef Kerkloh hervor. 

Dazu Hernán Rincón, CEO von Avianca und Präsident der Avianca Holdings: “Es erfüllt uns mit Stolz, unseren Fluggästen diese neue Verbindung anbieten zu können und damit unser Streckennetz weiter auszubauen. Mit dem neuen Ziel München wächst die Anzahl unsere Flugverbindungen auf 110 Destinationen in 27 Ländern.“

Kolumbiens Hauptstadt wird fünfmal wöchentlich bedient. Fluggäste profitieren dabei von einer großen Auswahl an Anschlussflügen zu attraktiven Zielen in Lateinamerika, die das Star Alliance Mitglied Avianca an ihrem heimatlichen Drehkreuz anbietet. Neben 20 Destinationen in Kolumbien werden von hier aus noch 60 andere Ziele in Lateinamerika angeflogen – darunter zahlreiche in Mexiko, der Karibik und auf dem südamerikanischen Kontinent.

Avianca ist die zweitälteste Fluggesellschaft der Welt. Sie fliegt Bayerns Luftverkehrsdrehkreuz mit modernen Flugzeugen vom Typ „Dreamliner“ – der Boeing 787-800 an.

Über die Flughafen München GmbH

Die 1949 gegründete Flughafen München GmbH (FMG) betreibt den Münchner Flughafen, der am 17. Mai 1992 an seinem heutigen Standort eröffnet wurde. Gesellschafter der FMG sind der Freistaat Bayern mit 51 Prozent, die Bundesrepublik Deutschland mit 26 Prozent und die Landeshauptstadt München mit 23 Prozent. Konzernweit beschäftigt die FMG mit ihren 16 Tochtergesellschaften über 9.000 Mitarbeiter. Mit insgesamt rund 35.000 Beschäftigten bei 550 Unternehmen gehört der Flughafen München zu den größten Arbeitsstätten Bayerns. Der Münchner Flughafen hat sich nach seiner Inbetriebnahme binnen weniger Jahre zu einer bedeutenden Luftverkehrsdrehscheibe entwickelt und fest im Kreis der zehn verkehrsstärksten Flughäfen Europas etabliert. Der Münchner Airport bietet heute Flugverbindungen zu über 250 Zielen in aller Welt. 2017 wurden an Bayerns Tor zur Welt rund 405.000 Flüge mit 44,6 Millionen Passagieren gezählt. Als erster und bisher einziger Flughafen in Europa wurde Bayerns Tor zur Welt vom renommierten Londoner Skytrax-Institut mit dem Qualitätssiegel »5-Star-Airport« ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Flughafen München GmbH
Nordallee 25
85326 München
Telefon: +49 (89) 975-00
Telefax: +49 (89) 97541106
http://www.munich-airport.de

Ansprechpartner:
Ingo Anspach
Leiter Presseabteilung
Telefon: +49 (89) 975-41100
Fax: +49 (89) 97541106
E-Mail: ingo.anspach@munich-airport.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.