Sicherheit

DAME 2018: Fast 40 Einreichungen für Datenschutz-Medienpreis

Medienschaffende, Reporter, Kurzfilmer, Schulklassen und YouTuber aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben 39 Filme, Clips, Animationsbeiträge und Musikvideos für den zweiten Datenschutz Medienpreis (DAME) des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. eingereicht. „Damit haben die Bewerber die Vielfalt der DAME 2017 noch einmal übertroffen“, sagte BvD-Vorstandsvorsitzender Thomas Spaeing zum Ende der Einreichungsfrist. „Das zeigt, dass Datenschutz als wichtiges Thema in der Gesellschaft angekommen ist.“

Mit dem Preis fördert der BvD Film- und Medienbeiträge, die das Thema Datenschutz oder Einzelaspekte daraus verständlich und für eine jeweilige Zielgruppe anschaulich erläutern. „Datenschutz ist nicht zuletzt durch Gesetze wie die Datenschutz-Grundverordnung sehr komplex geworden“, sagt Spaeing. „Der Preis soll Film- und Medienschaffende ermutigen, die oft als verbraucherfern erlebten Regeln den Bürgern nahezubringen.“

Spaeing bildet mit Birgit Kimmel (Pädagogische Leitung klicksafe.de), Klaus Müller (Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband), Frederick Richter (Vorstand Stiftung Datenschutz) und Barbara Thiel (Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen) die Jury.

Neu dazu kommt Sebastian Sprenger von der DATEV-Stiftung Zukunft. Die Stiftung leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung und Entwicklung digitaler Kompetenzen und engagiert sich hierfür in zahlreichen Projekten. Seit Oktober 2015 fördert die Stiftung die BvD-Initiative „Datenschutz geht zur Schule“, seit diesem Jahr erstmals den Datenschutz Medienpreis (DAME).

Der Hauptpreis DAME 2018 ist mit 3.000 Euro dotiert. Daneben soll es wie im ersten Jahr einen „Sonderpreis Jugend“ geben, den die Initiative klicksafe.de mit 500 Euro unterstützt. Die feierlichen Preisverleihung erfolgt im Rahmen der BvD-Verbandstage am 5. Juni 2019.
 
Alle Informationen zum Datenschutz Medienpreishttps://www.bvdnet.de/ datenschutzmedienpreis/. Dort verlinkt der BvD auch auf die eingereichten Wettbewerbsbeiträge des Vorjahres. Über die jährliche Vergabe der DAME entsteht so eine umfangreiche Plattform für Filme und Videoclips rund um das Thema Datenschutz.
 

Über den Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. mit rund 1.600 Mitgliedern fördert und vertritt die Interessen der Datenschutzbeauftragten in Betrieben und Behörden. Der Verband bietet seinen Mitgliedern kompetente Unterstützung bei der täglichen Berufsausübung inkl. umfangreicher Weiterbildungsprogramme.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.
Budapester Strasse 31
10787 Berlin
Telefon: +49 (30) 26367760
Telefax: +49 (30) 26367763
http://www.bvdnet.de

Ansprechpartner:
Thomas Spaeing
BvD-Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (30) 26367760
E-Mail: bvd-gs@bvdnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.