Bildung & Karriere

Flexibel weiterqualifizieren: MBA-Fernstudienprogramm stellt sich vor

Am Samstag, den 08. Dezember findet am RheinAhrCampus, Remagen ein Info-Tag zum berufsbegleitenden MBA-Fernstudienprogramm statt: Beginn ist um 10:30 Uhr mit der Vorstellung des Studienprogramms mit acht wählbaren Schwerpunkten. Derzeitige Studierende und Absolventen geben ab 11:30 Uhr den Studieninteressierten ihre Erfahrungen im berufsbegleitenden Fernstudium weiter. Ab 12:15 Uhr haben die Besucher am Info-Stand Gelegenheit zum freien Gespräch mit dem MBA-Team und können sich individuell beraten lassen. Sie können sich Lehrbriefe anschauen, die von den Dozenten eigens für das Fernstudium verfasst wurden, und erhalten ausführliches Informationsmaterial. Wer möchte, kann anschließend eine reguläre Vorlesung des MBA-Fernstudienprogramms besuchen – zur Teilnahme an dieser Präsenzveranstaltung wird um eine formlose Anmeldung unter info@mba-fernstudienprogramm.de oder Tel.: 02642/932-622 gebeten. Alle Interessierten sind am Info-Tag am RheinAhrCampus, Joseph-Rovan-Allee 2, 53424 Remagen herzlich willkommen.

Karrierchancen ausbauen

Qualifizierte Mitarbeiter sind gesucht – eine gute Aus- oder Weiterbildung erhöht die Karrierechancen. Wer jetzt sein Profil ausbauen oder sich für die Übernahme von Führungspositionen weiterqualifizieren möchte, liegt mit dem MBA-Fernstudienprogramm richtig. „Ich wollte mich für weitreichendere Aufgaben und Herausforderungen qualifizieren. Weitere Ziele waren die mittel- bis langfristige persönliche Weiterentwicklung und auch der internationale Titel, der mir neue Perspektiven eröffnet hat. Schon vor Erhalt des Zeugnisses waren meine Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich“, so Nils Wetterich, der das Fernstudium am RheinAhrCampus absolviert hat. Das MBA-Fernstudienprogramm richtet sich an Personen aller Berufssparten – sie erwerben in den ersten beiden Semestern General-Management-Wissen und spezialisieren sich in der zweiten Studienhälfte in einem von acht Schwerpunkten: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement und Unternehmensführung/Finanzmanagement. 

Neu: Probestudium erstmal testen

Ab sofort gibt bietet das MBA-Fernstudiengramm die Möglichkeit, das Fernstudium erst einmal kostenlos und unverbindlich zu testen. Die Studieninteressierten melden sich zum vierwöchigen Probestudium an, loggen sich ein und erhalten Zugriff auf das Online-Studienmaterial – ebenso erhalten sie die entsprechenden Lehrbriefe per Post. Darüber hinaus können sie an einer Live-Präsenzveranstaltung teilnehmen und Übungsaufgaben bearbeiten. 

Zulassung mit und ohne Erststudium möglich

Als Zugangsvoraussetzung für das MBA-Fernstudienprogramm gilt ein erster Hochschulabschluss und eine anschließende einjährige Berufserfahrung. Auch Interessierte ohne Erststudium werden unter bestimmten Voraussetzungen und nach Ablegung einer Eignungsprüfung zum MBA-Studium zugelassen. Wer nur Spezialwissen in einem der Studienschwerpunkte vertiefen möchte, kann dieses losgelöst vom MBA-Programm in einem Zertifikatsstudium erwerben.

Der RheinAhrCampus führt das Fernstudium in Kooperation mit dem zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund durch. Hier können sich Fernstudieninteressierte bis zum 15. Januar 2019 zum kommenden Sommesemester unter www.zfh.de/anmeldung/ online anmelden.

Weitere Informationen zum MBA Fernstudienprogramm: www.mba-fernstudienprogramm.de und www.zfh.de/mba/fernstudien/

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den zfh-Verbund. Darüber hinaus kooperiert das zfh mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind nahezu 6.200 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.