Energie- / Umwelttechnik

KWK im Fokus der Wärmewende

Der heiße und trockene Sommer lässt viele mit Sorge auf die anstehenden klimatischen Veränderungen blicken. Die mit sich selbst beschäftigte Bundesregierung hat bislang wenig Handlungsfähigkeit bewiesen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Wichtige Gesetzesvorhaben versanden derzeit im Koalitionsstreit. 
Der Wärmewende und damit auch der KWK kommt klimapolitisch eine wichtige Rolle zu. Erste wichtige Ansätze für eine Neuausrichtung von KWK und Wärmeversorgung sind die Förderung innovativer KWK-Systeme, der Wärmenetze 4.0 und die Förderung der Abwärmenutzung.

In Kooperation mit der Kanzlei Becker Büttner Held lädt der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD) auch in diesem Jahr wieder herzlich nach Berlin zu der Veranstaltung
„KWK im Fokus der Wärmewende“
am Donnerstag, dem 22. November 201813.30 bis 17.00 Uhr,
in den Kanzleiräumen von Becker Büttner Held,
Magazinstraße 15-16, 10179 Berlin, ein.

Dr. Karsten Sach, Abteilungsleiter der Abteilung IK Internationales, Europa und Klimaschutz im Bundesumweltministerium, wird in seinem Eröffnungsvortrag zur aktuellen Klimaschutzpolitik vortragen und hierbei insbesondere auf die Themen Klimaschutzgesetz, Klimaschutzplan 2050 und Einführung einer CO2-Steuer eingehen. 

Frau Kerstin Deller, Referatsleiterin des neu gegründeten Referats für Wärmewende und Sektorkopplung, Effizienz im Bundeswirtschaftsministerium, wird zur Energiewende in der Wärmeversorgung aus Sicht der Bundesregierung mit Schwerpunkt auf Energieeffizienz, erneuerbare Energien sowie Modernisierung von Wärmeinfrastrukturen referieren.

Im Rahmen von zwei Diskussionsforen tauschen sich Vertreter von Verbänden und die Bundestagsabgeordneten der Fraktionen zur Energiepolitik mit Fokus auf die KWK und Wärmewende aus.

Zudem stellt Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH, sieben Thesen zur praktischen Umsetzung der Wärmewende vor.

Das detaillierte Programm entnehmen KWK-Interessierte bitte der Agenda.

Die Teilnahmegebühr beträgt 75,00 €. In der Gebühr sind die Tagungsunterlagen sowie Speisen und Getränke enthalten. Nach der Veranstaltung freuen wir uns auf einen informellen Ausklang im Rahmen eines Get-together.

Interessierte können sich unter folgendem Link zur Veranstaltung anmelden.

Für organisatorische Fragen steht Ihnen Frau Rebecca Wieder(rebecca.wieder@bbh-online.de, Tel.: 030 611 28 40-944, Fax: 030 611 28 40-99) gerne zur Verfügung.

Über die BHKW-Infozentrum GbR

Seit 1999 informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.
Im Herbst 2018 wird dann die aktualisierte Version der "BHKW-Kenndaten 2018/2019" zur Verfügung stehen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft".

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BHKW-Infozentrum GbR
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt
Telefon: +49 (7222) 96867310
Telefax: +49 (7222) 96867319
https://www.bhkw-infozentrum.de

Ansprechpartner:
Markus Gailfuß
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7222) 9686730
Fax: +49 (7222) 96867319
E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.