Events

Brewee gewinnt den Start-up-Wettbewerb zur HOGA 2019

Brewee ist ein junges studentisches Start-up aus München, das es sich zur Mission gemacht hat, durch ein interaktives Netzwerk individualisiertes Bier für Gastronomie, Hotels und Events zu ermöglichen. Dadurch kommt mehr Vielfalt an Bier in die Branche und dabei sollen gleichzeitig Mikrobrauereien unterstützt werden. „Wir schaffen eine komplette Produktpersonalisierung für das eigene Bier. Das funktioniert indem wir die Zielgruppe und den Betrieb unserer Kunden genau analysieren und ein passendes Gesamtkonzept, von kreativer Biersorte bis hin zum Etikett, individuell ausarbeiten. Darüber hinaus sind wir durch die Gestaltung eines IoT Systems dabei, Brauereien smart zu vernetzen. Dadurch können Brauereien ihre Brauauslastungen untereinander ausgleichen und somit nachhaltig Hand-in-Hand arbeiten. Wir wollen damit kleineren Brauereien ermöglichen, schnell, effizient und wirtschaftlich arbeiten zu können,“ so Theresa Barsy, Mitbegründerin von Brewee.

Die vier Brewee-Gründer präsentieren sich als Gewinner des Start-up-Wettbewerbs auf der Gastgebermesse HOGA 2019 vom 13. bis 15. Januar in Nürnberg und erhalten 2.000 Euro Preisgeld sowie weiteren Marketing-Support vom DEHOGA Bayern. Die Freude bei den Münchner Jung-Unternehmern ist groß: „Wir sind immer noch überwältigt und freuen uns riesig über den Sieg beim HOGA Wettbewerb. Dadurch haben wir die Chance, unser Konzept einem großen Fachpublikum zu präsentieren und direkt in Kontakt mit Interessenten zu kommen. Wir freuen uns schon auf den Austausch.“

25 Start-ups haben sich beworben, um das bayerische Gastgewerbe mit frischen Ideen zu bereichern. Die Fachjury des HOGA Start-up-Wettbewerbs, bestehend aus Dagmar Wöhrl, Parlamentarische Staatssekretärin a.D. und Nürnberger Unternehmerin, Thomas Förster, 1. Vizepräsident DEHOGA Bayern, Hakan Gözen von METRO Deutschland und Stephan Dovern, Projektleiter HOGA Nürnberg, richtete ihr Augenmerk auf Branchenrelevanz, Kundennutzen, Regionalität, wirtschaftliche Verwertbarkeit, Entwicklungsfortschritt und Nachhaltigkeit sowie auf Design bzw. Geschmack. Die Gründer von Brewee haben die Jury mit ihrem Konzept überzeugt. Der zweite Platz geht an ein Start-up, das die Software Mergeport entwickelt hat, eine Universalschnittstelle, die den Datenfluss zwischen unterschiedlichen Anwendungen standardisiert. Über den dritten Platz freuen sich die Gründer von Purefood, die mit Lycka faire und nachhaltige Snacks und Getränke auf den Markt gebracht haben. Die drei besten Gastro-Start-ups erhalten je einen Messestand im HOGA-Novum auf der HOGA Nürnberg 2019 (13. bis 15. Januar). Im HOGA-Novum trifft sich die Zukunft des Gastgewerbes: Start-ups aus allen Bereichen präsentieren hier ihre Ideen, Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.

Bayerns Gastgebermesse HOGA findet vom 13. bis 15. Januar 2019 im Messezentrum Nürnberg statt. Weitere Informationen und Tickets unter www.hoga-messe.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AFAG Messen und Ausstellungen GmbH
Messezentrum 1
90471 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 98833-0
Telefax: +49 (911) 98833-500
http://www.afag.de/

Ansprechpartner:
Kathrin Winkler
Presse
Telefon: +49 (911) 98833-145
E-Mail: Kathrin.Winkler@afag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.