Bautechnik

Glasfasernetz im Abwasserkanal

Die Stadt Leimen schafft die Voraussetzungen für Katastrophenschutz im Zeitalter der Digitalisierung: Rathaus und Feuerwehr können nun über das Abwassernetz kommunizieren.

Im Wandel der heutigen Zeit nimmt die Bedeutung von Kommunikationsnetzen und deren ständiger Verfügbarkeit immer mehr zu. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn durch Naturereignisse oder andere Katastrophen schnelle und koordinierte Hilfe für die Menschen notwendig ist.

„Damit wir im Katastrophenfall dieser Aufgabe auch zukünftig gerecht werden, haben wir uns als Ziel gesetzt ein autarkes, eigenes Glasfasernetz zwischen der Feuerwehr, den Stadtwerken und der Stadtverwaltung aufzubauen. Hierdurch ist eine unabhängige Kommunikation zwischen dem Verwaltungsstab und den operativ tätigen Einheiten zum Schutze der Bevölkerung gewährleistet.

Dabei sind wir auf die FAST-Technologie von der FAST OPTICOM AG, einer Tochter der LEONHARD WEISS-Gruppe, gestoßen, die es uns ermöglichte, in unserer eigenen, bestehenden Abwasserinfrastruktur eine Glasfaserleitung zu verlegen. Ein weiterer Vorteil des Verfahrens liegt darin, dass in der Bauphase die Bürger nur minimal beeinträchtigt werden“, so Rudi Kuhn von den Stadtwerken Leimen

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Technik und unserem Know-how bei der Lösungsfindung in Leimen unterstützen konnten. Die Herausforderungen von Kommunen die richtigen Maßnahmen zum Schutz von „kritischer Infrastruktur“ zu ergreifen werden im Zuge der Digitalisierung immer wichtiger. Autarke Netze in einer vorhandenen, eigenen Infrastruktur aufzubauen, ist aus unser Sicht, eine richtige Antwort um Themen wie Katastrophenschutz in der Zukunft gewährleisten zu können“, erläutert Andreas Fischer von der FAST OPTICOM AG.

Die umweltschonende Technik von FAST OPTICOM:
Mit dem FAST-Verlegesystem können Glasfaser-Netze in Städten schnell, kostengünstig und zuverlässig realisiert werden. Als Träger des Netzes wird das existierende Abwassernetz benutzt und somit Tiefbauarbeiten und alle damit verbundenen Probleme und Schwierigkeiten vermieden. Also einfach eine schnelle und saubere Sache, die die Umwelt schont!

Über die LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG

Die FAST OPTICOM AG ist ein Tochterunternehmen der LEONHARD WEISS-Gruppe mit Sitz in Göppingen.

Die Firma vereinigt das Know-how der beteiligten Unternehmen der Bereiche Telekommunikation, Netzplanung, Roboter-Technologie sowie Kanalsanierung. Sie hat sich spezialisiert auf umweltfreundliche Systemlösungen für Glasfasernetze in Abwassersystemen. Das angebotene Dienstleistungsspektrum umfasst die Projektierung, die Realisierung und den Service von in Abwasserkanälen verlegten Glasfasernetzen mittels der FAST-Technologie. FAST ermöglicht die beschädigungsfreie Verlegung von Lichtwellenleiterkabeln in bestehenden Abwasserkanälen und deren Anbindung bis ans einzelne Gebäude (FTTX). Zu den Kunden gehören nationale und internationale Telekommunikationsunternehmen und Kabelnetz- und z.B. Behördennetzbetreiber sowie Städte und Gemeinden, kommunale Unternehmen wie Stadtwerke und Wirtschaftsförderungsgesellschaften – aber auch Industriekunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LEONHARD WEISS GmbH & Co. KG
Leonhard-Weiss-Straße 22
73037 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 602-0
Telefax: +49 (7161) 602-1224
http://www.leonhard-weiss.de

Ansprechpartner:
Harry Aichele
Geschäftsführer der FAST OPTICOM AG
Telefon: +49 (0) 7161 504 5515
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.