Firmenintern

Stadtbahnhaltestelle „Wunstorfer Straße“ ab sofort barrierefrei

Rund 4.400 Fahrgäste nutzen täglich die Stadtbahnhaltestelle „Wunstorfer Straße“ für den Ein-, Um- und Ausstieg – ab heute ohne Klapptrittstufen und Hindernisse: Die Haltestelle ist ab sofort barrierefrei zugänglich. Heute (21. Dezember) haben Regionspräsident Hauke Jagau, infra-Geschäftsführer Christian Weske sowie der üstra-Vorstand Dr. Volkhardt Klöppner und Denise Hain den neuen Hochbahnsteig offiziell in Betrieb genommen.

„Insgesamt haben wir damit jetzt fast 80 Prozent aller Stadtbahnhaltestellen barrierefrei ausgebaut“, sagt Regionspräsident Hauke Jagau. „Die Region Hannover, als Trägerin des Öffentlichen Personennahverkehrs, arbeitet kontinuierlich daran, das Stadtbahnsystem zu verbessern. Dazu gehört es auch, mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, aber auch Familien mit Kinderwagen oder Fahrradfahrenden den Einstieg zu erleichtern“, so Jagau weiter. „Die heutige Inbetriebnahme des neuen Hochbahnsteigs ist der Auftakt des Bahnsteignachrüstprogramms für die letzten fünf verbliebenen Haltestellen entlang der Stadtbahnlinie 10 in Linden-Limmer“, sagt Christian Weske, Geschäftsführer der infra, Eigentümerin und Bauherrin der neuen Haltestelle.

4,9 Millionen Euro hat die infra für den barrierefreien Ausbau investiert: Davon werden 2,55 Millionen Euro vom Land Niedersachsen gefördert, die restlichen kommunalen Mittel werden von der Infra getragen und von der Region Hannover mit rund 2,35 Millionen Euro refinanziert. Der neue Bahnsteig ist signalgeregelt und über beidseitige Rampen erreichbar. Taktile Leitelemente geben seheingeschränkten Menschen Orientierung. Der Bahnsteig ist mit dynamischen Informationsanzeigen, Witterungsschutz, Umgebungs- und Fahrplänen, Fahrscheinautomaten sowie Notruf- und Infosprechstelle ausgestattet.

„Zusätzlich zur barrierefreien Erreichbarkeit der Linie 10 wurden die Haltepositionen der Buslinie 700 der regiobus ausgebaut, so dass nun auch ein barrierefreier Umstieg möglich ist. Dadurch profitieren auch Fahrgäste aus Ahlem, Letter und Seelze vom Ausbau“, sagt üstra-Vorstand Dr. Volkhardt Klöppner. Perspektivisch können nach dem Ausbau der Haltestellen Glocksee und dem Bahnkörper in der Braunstraße, den Haltestellen an der Limmerstraße sowie der Haltestelle Harenberger Straße auf der Linie 10 dann auch die Fahrzeuge der neusten üstra-Generation TW3000 eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Carmen Pförtner
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616235-19
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: carmen.pfoertner@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.