Mobile & Verkehr

Plug-in-Hybride als lohnende Alternative zum Diesel

Für die Mehrheit der Autofahrer ist die Sache klar: Ein Diesel ist günstiger als ein Plug-in-Hybrid. Doch damit liegen sie oft daneben, hat AUTO MOTOR UND SPORT ausgerechnet. „Die Hybride können Listenpreise durch geringere Fixkosten wettmachen, sodass am Ende ein Vorteil gegenüber dem Diesel herauskommt. Bei dienstlich genutzten Plug-in-Hybriden kommt ein weiteres Plus hinzu. Seit Anfang des Jahres sind Autos mit Plug-in (elektrische Reichweite von mindestens 40 Kilometer und CO2-Ausstoß von max. 50 g/km) einem reinen E-Auto gleichgestellt.        

Diese neue Regelung bedeutet: Statt einem muss nur 0,5 Prozent des Listenpreises versteuert werden. „Gegenüber einem Diesel bleiben bis zu sieben Prozent mehr Gehalt in der Tasche“, so AUTO MOTOR UND SPORT. Doch entscheidend für die Kostenersparnis ist das Fahrprofil: „Der ideale Plug-in-Fahrer wohnt maximal 50 Kilometer von seiner Arbeitsstelle entfernt“, lautet die Faustformel. Wird die überwiegende Alltagsstrecke elektrisch bewältigt, dann rechnet sich ein Plug-in-Hybrid gegenüber dem gleichen Modell mit reinem Verbrenner. Voraussetzung ist allerdings, dass der Akku sowohl Zuhause als auch an der Arbeitsstätte aufgeladen werden kann.

Anhand von drei aktuellen Modellen (BMW Zweier Active Tourer, Mercedes E300 und Volvo V60) vergleicht AUTO MOTOR UND SPORT die Kosten von Plug-in-Hybrid und Diesel. Außerdem informiert die Zeitschrift umfassend über das aktuelle und künftige Angebot in Deutschland und erläutert anschaulich die Plug-in-Technik.

Weitere Hintergründe und eine Übersicht gibt es in der neuen Ausgabe von AUTO MOTOR UND SPORT.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Dirk Johae
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (711) 182-1657
E-Mail: djohae@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.