Mobile & Verkehr

Bewegtbild als Beweismittel

Im Mai 2018 sprachen Richter des Bundesgerichtshofs ihr Urteil: Aufzeichnungen einer Dashcam sind grundsätzlich vor Gericht als Beweismittel zugelassen. Die Nutzung einer Kamera, die im Zweifel einen Unfallhergang belegen kann, ist also legal. Knapp ein Jahr nach diesem Urteil hat sich AUTO STRASSENVERKEHR das Angebot unter die Lupe genommen und die Topmodelle von fünf Anbietern getestet: Apeman, Blaupunkt, Garmin, Rollei und Transcend.

Das günstigste Gerät mit einem Preis von 80 Euro lieferte Blaupunkt mit dem BP 2.5 FHD. Das teuerste Gerät, das Garmin 65W, ist mit 250 Euro mehr als drei Mal so teuer. Es bietet dafür einen breiten Funktionsumfang mit Sprachsteuerung und einfachen Assistenzsystemen. Die 180-Grad-Linse sorgt zudem für einen großen Blickwinkel, verzerrt allerdings den Abstand zu anderen Fahrzeugen. Die Dashcam von Blaupunkt dagegen überzeugt durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: „Wer eine günstige Autokamera mit allen wesentlichen Funktionen sucht, liegt hier richtig“, so AUTO STRASSENVERKEHR.

Als Speichermedium nutzen alle fünf Geräte eine Micro-SD-Karte. Nur in die Rollei-Kamera kann alternativ eine SDHC-Speicherkarte eingesetzt werden. Bei dieser Dashcam lassen sich außerdem Videos per App aufs Smartphone übertragen. Als einziges Gerät im Test speichert die Car DVR 318 alle Filmschleifen (Länge wahlweise ein oder drei Minuten) solange auf der Speicherkarte, bis sie voll ist, und löscht dann automatisch die älteste Sequenz. Außerdem liefert die Rollei-Dashcam dank ihres Objektivs auch bei Dunkelheit oder schwachem Licht eine gute Bildqualität.

Rollei ist außerdem wie die Geräte von Apeman und Transcend mit GPS ausgestattet. Der chinesische Hersteller Apeman liefert die zweitgünstigste Dashcam des Tests. Das Modell C860 (Preis: 110 Euro) ist am besten ausgestattet: Großer, gut ablesbarer Bildschirm und eine zusätzliche Kamera für den Bereich hinter dem Heck. Allerdings ist die Montage dieser zweiten Kamera nicht in allen Autos möglich, weil sie kabelgebunden ist. Zudem bemängeln die Tester von AUTO STRASSENVERKEHR das schlecht übersetzte Handbuch.

Mehr Informationen dazu und weitere Tipps gibt es in der neuen Ausgabe 10/2019 von AUTO STRASSENVERKEHR.

AUTO STRASSENVERKEHR erscheint alle 14 Tage und gehört zur Redaktionsgruppe Automobil der Motor Presse Stuttgart. Inhaltliche Schwerpunkte sind Neuheiten, Tests und Fahrberichte erschwinglicher Modelle sowie lesernahe Kaufberatung und Service.

Über Motor Presse Stuttgart

Die Motor Presse Stuttgart (www.motorpresse.de) ist eines der führenden Special-Interest-Medienhäuser international und mit Lizenzausgaben und Syndikationen in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter AUTO MOTOR UND SPORT, MOTORRAD, MEN’S HEALTH, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Mehrheitsgesellschafter ist mit 59,9 Prozent das Medienhaus Gruner + Jahr. 40,1 Prozent der Anteile halten die Gründer: Familie Pietsch 25,1 Prozent, Hermann Dietrich-Troeltsch 15,0 Prozent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Dirk Johae
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (711) 182-1657
E-Mail: djohae@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.