Energie- / Umwelttechnik

Istrian SUP Challenge – Charity Aktion für Adria-Delfine

Niemals zuvor wurde derartiges gewagt: Eine Umrundung der Halbinsel Istrien auf dem Stand Up Paddle Board (SUP). Doch fünf Ikonen der internationalen SUP-Szene wollen im Mai die über 500 Kilometer lange Strecke entlang der Halbinsel in nur 5 Tagen bewältigen.

Dabei geht die Begeisterung der Athleten weit hinaus über eine körperliche Extremherausforderung.

Denn mit ihrer "Istrian SUP Challenge – Charity Aktion für Adria-Delfine" setzen sich Andy Dressler (Kanada), Peter Baricevic (Slowenien) sowie Arnd Dünzinger und die Zwillinge Mario und Manuel Stecher aus Deutschland mit einer Spendenaktion für das Delfinschutzprojekt "Rettung der letzten Adria-Delfine" der  Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) ein.

"Ich habe jahrelang in der Adria als Skipper gearbeitet. Daher liegen mir die Meeressäuger dort besonders am Herzen", erklärt Organisator Mario Stecher seine starke Verbundenheit mit den bedrohten Delfinen.

In fünf Tagen täglich 8 bis zu 13 Stunden paddeln

Mit der "Istrian SUP Challenge – Charity Aktion für Adria-Delfine" wagen sich an die fünf SUP-Sportler an Grenze des Unmöglichen. Startpunkt der Challenge ist Barcola, ein Vorort von Triest. Weiter geht es dann über die Hafenstadt Piran in Slowenien in Richtung Rovinj und den Nationalpark Brijun. Dann führt die Route an Pula vorbei, die Ostküste von Istrien hinauf bis in die Küstenstadt Opatija.

Damit liegt das Ziel der "Istrian SUP Challenge – Charity Aktion für Adria-Delfine" etwa 537 Kilometer vom Startpunkt entfernt. Bei einer täglichen Paddelzeit von 8 bis zu 13 Stunden haben die fünf Extremsportler für diese Herausforderung lediglich 5 Tage eingeplant.

Projekt "Rettung der letzten Adria-Delfine"

Bis in die 1960er-Jahre lebten in kroatischen Gewässern mehrere Tausend Delfine verschiedener Arten. Ende 1999 gründete die GRD gemeinsam mit Tierärzten der Universität Zagreb das Projekt "Rettung der letzten Adria-Delfine". Der Bestand der Adria-Delfine (Große Tümmler) wird derzeit auf von noch etwa 220 bis 250 Exemplare geschätzt und ist vom Aussterben bedroht.

Wurden die Meeressäuger von kroatischen Fischern früher aktiv bejagt, ist heutzutage der Beifang in Fischernetzen die Haupttodesursache.

Die "Adria-Delfine" halten sich das ganze Jahr über nahe der kroatischen Küste und Inseln auf. Meist trifft man sie weniger als 5 Kilometer vom Land entfernt. 

 

Kontaktmöglichkeit Istrian SUP Challenge:

Mario Riedler-Stecher

Phone:  0049 (0)8341 9936804

Mobile: 0049 (0)179 940 6158

E-Mail: stecher_mario@yahoo.de

Social Media:

Riedler-Stecher Mario on Facebook: https://www.facebook.com/mario.stecher.5

Riedler-Stecher Mario on Instagramm: https://www.instagram.com/stechermario/

Stecher Twins on Facebook: https://www.facebook.com/StecherTwins/

Homepage:

Stecher Twins: http://www.stechertwins.com

Über den Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz. Sigmar Solbach segelte zweimal über den Atlantik.

Die Münchner Delfinschutzorganisation unterstützt weltweit Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Kornwegerstr. 37
81375 München
Telefon: +49 (89) 741604-10
Telefax: +49 (89) 741604-11
http://www.delphinschutz.org

Ansprechpartner:
Ulrich Karlowski
Presse und Projekte
Telefon: +49 (89) 741604-10
Fax: +49 (89) 741604-11
E-Mail: ulrich.karlowski@delphinschutz.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.