Forschung und Entwicklung

Mit der TriggerBox Mikroskop-Lichtquellen flexibel ansteuern

Mit der neuentwickelten TriggerBox von AHF analysentechnik AG können Sie mit den gängigen Mikroskopie-Softwareprogrammen Lichtquellen verschiedener Hersteller schnell und flexibel ansteuern.

LED-Lichtquellen setzen sich in der Fluoreszenzmikroskopie wegen ihrer Vorteile bei Flexibilität, Ansteuerbarkeit, Schaltzeit, Lebensdauer, spektraler Vielfalt und niedrigen Unterhaltskosten gegenüber herkömmlichen Lichtquellen immer mehr durch. Dadurch sind am Markt mittlerweile eine Vielzahl von Modellen unterschiedlicher Hersteller erhältlich. Auch bei Mikroskopie-Software sind verschiedene Lösungen wie z.B. Metamorph, µManager, NIKON NIS, Olympus CellSens auf dem Markt. Oftmals lassen sich jedoch mit dieser Imaging-Software nur bestimmte Lichtquellen ansteuern. Hier hilft die AHF TriggerBox weiter! Sie wird (kompatibel zu NI 6501) als Interface zwischen Computer und Lichtquelle geschaltet. So können Sie flexibel via USB- und BNC-Verbindung mit Ihrer Imaging-Software alle TTL-steuerbaren Lichtquellen kontrollieren. Dafür stehen am Gerät 8/10 Ausgänge zur Verfügung. Die Signalumschaltung in der TriggerBox erfolgt innerhalb von Mikrosekunden.

Die TriggerBox kann natürlich auch für andere TTL-steuerbaren Geräte, wie z. B. Pumpen, verwendet werden.

Über die AHF analysentechnik AG

Im Fokus der AHF analysentechnik AG steht die instrumentelle Analytik in Industrie und Forschung. Wir bieten ein hochwertiges Produktsortiment für die Ultraspuren- und Spektralanalytik. Dieses umfasst Laborartikel und Geräte für die Probenvorbereitung sowie verschiedenste Komponenten für spektroskopische und optische Analyseverfahren.

Wir verfügen über 30 Jahre interdisziplinären Erfahrung in der Spektroskopie. Gemeinsam mit dem Kunden wird die bestmögliche Produktlösung für seine spezifische Anwendung und Fragestellung gefunden. Durch unseren langjährigen Kontakt mit den Herstellerfirmen können wir spezielle Anforderungen und Produktdesigns direkt und flexibel abklären. Dabei sind wir nicht an einen bestimmten Hersteller gebunden und können dadurch unabhängig beraten.

Seit seiner Gründung im Jahr 1981 ist das Unternehmen in Tübingen-Pfrondorf ansässig. Es bietet seinen Mitarbeitern familienfreundliche Arbeitszeiten und wohnortnahe Arbeitsplätze.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AHF analysentechnik AG
Kohlplattenweg 18
72074 Tübingen
Telefon: +49 (7071) 970901-0
Telefax: +49 (7071) 970901-99
http://www.ahf.de

Ansprechpartner:
Dr. Jakob Bierwagen
Project Manager
Telefon: +49 (7071) 970901-0
E-Mail: jb@ahf.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.