Gesundheit & Medizin

Neues Schulfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ in Bayern geplant

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder plant, im Rahmen des Maßnahmenpakets zum Artenschutz ein neues Schulfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ einzuführen. Es soll Kindern mehr Wertschätzung und Wissen zu Artenschutz, Klimawandel, Landwirtschaft und Praktisches für den Alltag vermitteln. Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita, begrüßt diese Pläne und wünscht sich: „In der Schule sollten Kinder alle Kompetenzen für ein gesundes Leben erlernen. Dazu gehören auch gesunde Lebensführung, vollwertige, pflanzliche Ernährung, Achtsamkeit und Umweltschutz.“

Gesundheitskompetenzen in der Schule stärken

Die BKK ProVita beschäftigt sich mit all diesen Themen. So weiß Andreas Schöfbeck, dass Achtsamkeit und Entspannung die Abwehrkräfte stärkt und Krankheiten verhindert. Dies belegen wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychoneuroimmunologie und Epigenetik. Andreas Schöfbeck wünscht sich, dass dieses Wissen auch in Schulen vermittelt wird.

Wissen um gesunde Ernährung sollte in Schulen vermittelt werden

Der Vorstand der BKK ProVita macht auch immer wieder die Erfahrung, dass das Wissen über Ernährung in Deutschland viel zu sehr von den Werbebotschaften der Nahrungsmittelindustrie geprägt ist. Die BKK ProVita führt zusammen mit ProVeg seit drei Jahren in Schulen die „Aktion Pflanzen-Power“ durch, bei der Kindern die gesunde, vollwertige, pflanzenbasierte Ernährung vorgestellt wird. Andreas Schöfbeck sagt: „Im Rahmen der ‚Aktion Pflanzen-Power‘ habe ich selbst mit vielen Kindern in Schulen gesprochen. Oftmals sind die Zusammenhänge von Ernährung, Gesundheit und Umwelt nicht bekannt. Kinder sind diesen Themen gegenüber sehr aufgeschlossen und deshalb sollten sie dringend in einem Schulfach behandelt werden. Das ist längst überfällig.“

Hintergrund: BKK ProVita und ProVeg stellen Kindern pflanzliche Ernährung vor

Die „Aktion Pflanzen-Power“ hat über 40 Aktionstage zu gesunder pflanzlicher Ernährung in Schulen durchgeführt und mehr als 40.000 Schüler erreicht. Im Dezember 2018 erhielt die „Aktion Pflanzen-Power“ von den Vereinten Nationen einen bedeutenden Umweltschutz-Preis: Auf der Weltklimakonferenz COP24 in Kattowitz wurde der Aktion der „Momentum for Change-Award“ verliehen, der zum ersten Mal nach Deutschland ging. Andreas Schöfbeck sagt: „Dieser Preis betont die Zusammenhänge zwischen gesunder, pflanzenbasierter Ernährung und Klimaschutz in beeindruckender Weise.“ Weitere Informationen zur „Aktion Pflanzen-Power“ gibt es unter www.aktion-pflanzenpower.de.

Über BKK ProVita

Die BKK ProVita ist die Krankenkasse für ganzheitliche Gesundheit und Nachhaltigkeit. Sie bietet ihren Versicherten beste Leistungen bei natürlichen Heilmethoden, fördert die gesunde pflanzliche Ernährung, klärt über Achtsamkeit auf und setzt sich für Umweltschutz ein.

Die BKK ProVita ist eine bundesweit geöffnete Betriebskrankenkasse mit Sitz in München. Mit rund 120.000 Versicherten zählt sie zu den 50 größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Im Jahr 2017 wurde die BKK ProVita 155 Jahre alt. Ihre Geschäftsstellen befinden sich in Ansbach, Augsburg, Bergkirchen, Berlin, Coburg, Deggendorf, Hannover, Ingolstadt, Mitterteich, München, Nürnberg, Schwandorf, Wiesbaden sowie jeweils ein Außendienstbüro in Dessau-Roßlau, Kempten, Köln, Möhnesee und Piding.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BKK ProVita
Münchner Weg 5
85232 Bergkirchen
Telefon: +49 (8131) 61330
Telefax: +49 (8131) 61331590
http://www.bkk-provita.de

Ansprechpartner:
Michael Blasius
Marketing
Telefon: +49 (8131) 6133-1300
Fax: +49 (8131) 613391300
E-Mail: michael.blasius@bkk-provita.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.