Familie & Kind

Schildkrötenbabys für Rheinland-Pfalz: Großer Zuchterfolg im SEA LIFE Speyer

Die Europäische Sumpfschildkröte, kurz Emys, ist die einzige Schildkrötenart, die in Mitteleuropa – auch Deutschland – vorkommt. Leider ist die fleischfressende und überwiegend im Wasser lebende Schildkröte aber vom Aussterben bedroht und kommt in Rheinland-Pfalz so gut wie gar nicht mehr vor. Das Aquaristen-Team im SEA LIFE Speyer hat sich zusammen mit dem Naturschutzbund Rheinland-Pfalz zum Ziel gemacht, dies zu ändern – bisher mit großem Erfolg!

Mit stolz geschwellter Brust und einem breiten Lächeln hält Arndt Hadamek, Biologischer Leiter des SEA LIFE Speyer, seinen ersten eigenen vierbeinigen Nachwuchs in den Händen. Naja, eigentlich nur auf einem Finger. Die Schildkrötenbabys sind nämlich derzeit nur so klein wie eine Ein-Euro-Münze und dennoch der bisher größte Zuchterfolg des SEA LIFE Speyer.

Bisher hat der Biologe vier kleine Emys-Babys entdeckt, „Ich gehe aber davon aus, dass sich auch das ein oder andere Geschwisterchen noch durch die warmen Sonnenstrahlen an die Oberfläche wird locken lassen“, so Hadamek weiter. Er vermute, dass die Verschachtelung der Eier schon im vergangenen Juni oder Juli stattgefunden habe und der Schlupf der Schildkröten im Herbst 2018 erfolgte. Die Tiere überwinterten also in der Eierhöhle und der Frühling bringt nun nach und nach krabbelnder Weise ans Tageslicht, was natürliche Fressfeinde aber vor allem der Mensch über Jahrzehnte aus der heimischen Natur beseitigt haben. Das SEA LIFE Speyer engagiert sich zusammen mit dem NABU Rheinland-Pfalz seit Jahren um die Wiederansiedelung der putzigen Reptilien und hat  dafür 2014 extra einen eigenen Außenbereich für die Emys angelegt. Hier werden Jungtiere aufgezogen bis sie in die freie Natur entlassen werden können.

Auch der jüngste Nachwuchs des Großaquariums übt hier nun das Überleben bis zu deren Auswilderung. „Dafür müssen die Emys, aber mindestens erstmal 300 Gramm schwer sein und etwa die Größe eines Bierdeckels haben“, erklärt Arndt Hadamek und freut sich, seinen tierischen Zuchterfolg bis dahin auch noch den SEA LIFE Besuchern präsentieren zu dürfen, „denn kaum jemand weiß überhaupt, dass in Deutschland tatsächlich Schildkröten zu Hause sind oder kommt gar in den Genuss welche zu sehen.“

Wer sich die wilde Kinderstube der süßen Tierchen also nicht entgehen lassen möchte, kann diese nun auch im Rahmen einer betreuten Öffnung in ihrem neuen Lebensraum besuchen. Hai-Live auch im Innenbereich, wo Kinder beim gleichnamigen Event „Hai-Live – Auf die Zähne, fertig, los!“ sich noch bis 19. Mai 2019 auf die Suche nach Haizähnen, versteckt in den Becken, machen können und dabei allerhand unbekanntes über die Helden des Ökosystems Meer erfahren können.

 

Über die Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Weltweit gibt es derzeit 51 SEA LIFE Aquarien, in Deutschland finden sich acht Standorte in Berlin, Konstanz, Königswinter, Hannover, Oberhausen, München, Speyer und Timmendorfer Strand. Jedes dieser Aquarien umfasst zwischen 30 und 50 Becken, die vom hüfthohen Rochenbecken bis zum säulenartigen Standaquarium mit Mikroskopeffekt sehr unterschiedlich sind. Ein gläserner Tunnel führt mitten durch das größte Becken, auch Ozeanbecken genannt. Dieses enthält je SEA LIFE Aquarium bis zu 1,5 Millionen Liter tropisches Wasser.

Neben den SEA LIFE Aquarien gehören auch LEGOLAND, Madame Tussauds, The London Eye, Dungeons, Heide Park Resort und viele mehr zur Familie der Merlin Entertainments Group. Das Kerngeschäft der englischen Holding sind über 117 In- und Outdoor-Attraktionen in 24 Ländern auf vier Kontinenten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH
Cremon 11
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 30090931
Telefax: +49 (40) 30090978
http://www.merlinentertainments.biz

Ansprechpartner:
Maxine Proba
Marketing & PR
Telefon: +49 (6232) 697812
E-Mail: maxine.proba@sealife.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.