Fahrzeugbau / Automotive

Wettrennen ums beste Know-how

Mit strombetriebenen und wunschgemäß individuell gestalteten Fahrzeugen befindet sich Automobilität weiterhin im Wandel. Möglich wird diese stetige Anpassung an sich verändernde Bedürfnisse durch innovative Technologien. Dass lösungsspezifische Weiterentwicklung und Praxisnähe dafür entscheidend sind, zeigt das Beispiel des bayerischen Converting-Spezialisten OM-Klebetechnik.

Geschäftsführer Olaf Mundt erklärt, warum das Kleben im Fahrzeugbau in den letzten Jahrzehnten zur Schlüsseltechnologie avancierte so: „Egal, ob es um zum Beispiel Anbauteile an der Karosserie oder um die Befestigung von Kabeln darunter geht – Klebelösungen ermöglichen das Fügen unterschiedlichster Materialien und bringen zusätzlich vielfältige vorteilhafte Eigenschaften mit.“

Leichtbau mit funktionalen Werkstoffen

Ganz konkret sind es Rohprodukte wie z.B. die ACXplus Acrylatschaum-Klebebänder von tesa, die OM-Klebetechnik als Industrie & Converting Partner zu passgenauen Klebelösungen veredelt. Diese verbinden Bauteile längst ebenso sicher wie Schrauben oder Nieten, reduzieren aber wesentlich das Gewicht von Fahrzeugen, was wiederrum zur Treibstoffeinsparung beiträgt. Je nach Anforderungen des Herstellers oder Zulieferers sind darüber hinaus weitere Funktionen realisierbar: beispielsweise der Ausgleich von Unebenheiten in der Oberfläche, Korrosionsschutz, oder Schall- und Vibrationsdämmung.

Für die Entwicklung solcher Fügelösungen bietet OM-Klebetechnik als herstellerunabhängiger Anbieter eine ganze Reihe Alternativprodukte. Das Eigenschaftsprofil und die benötigte Form werden in Zusammenarbeit mit den Anwendern genau abgestimmt. Weiterhin ist der Klebespezialist aus der Oberpfalz in einem besonderen Anwendungsbereich aktiv, um sein praktisches Know-how laufend zu erweitern.

Erprobt unter extremen Bedingungen

Im Motorsport kommen fortschrittliche Technologien traditionell oft erstmals zum Einsatz. Was läge da näher, als sich für einen Rennstall zu engagieren und so wertvolle Erfahrungen für die Entwicklung zu sammeln. Genau das tut OM-Klebetechnik seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit dem österreichischen HB Racing Team, das in der aktuellen Saison bei den ADAC GT Masters mit dem Fahrerduo Sebastian Asch und Luca Ludwig in einem Ferrari 488 GT3 an den Start geht. Aus dem für die Fahrzeugkonstruktion vielleicht sogar noch anspruchsvolleren Rallye-Bereich liefern Dominik Dinkel und Copilotin Christina Fürst vom Brose Rallye Team Rückmeldungen.

Um die gewonnen Erkenntnisse in die industrielle Praxis umzusetzen, veranstaltet OM-Klebetechnik übrigens regelmäßig Networking-Events mit Anwender-Workshops. In direkter Nähe zu den Rennstrecken könnte für interessierter Vertreter der Automotive-Branche die Kulisse kaum passender sein.

Mehr Informationen rund um die Produkt- und Converting-Vielfalt bei OM-Klebetechnik finden Sie auf: om-klebetechnik.de

Über die OM-Klebetechnik GmbH

Selbstklebende Converting-Produkte erleichtern in zahlreichen Branchen die Abläufe und sparen dabei gleichzeitig Kosten ein. OM-Klebetechnik bietet Ihnen dafür beste Qualität zum günstigen Preis und maßgeschneiderte Produkte. Als herstellerunabhängiger Anbieter und langjährig erfahrener Know-how-Träger mit einem der breitesten Sortimente im deutschen Markt beraten wir Sie kompetent – gerne auch bei Ihnen vor Ort im Betrieb.

Unser breit aufgestelltes Leistungsportfolio beinhaltet:

KLEBEN
Die gesamte Bandbreite an Klebebändern, Folien, Etiketten und Formstanzteilen mit schneller Weiterverarbeitung, individueller Konfektionierung und perfekter Logistik.

STANZEN UND SCHNEIDEN
Passgenaue Bauteile, mit höchster Präzision zugeschnitten oder gestanzt – selbstverständlich auch mit selbstklebender Ausstattung.

AUTOMATISIEREN
Umfangreiches Know-how in der Klebeautomatisierung: Nutzen Sie unsere Beratung zur individuellen Automatisierung in Ihrem Unternehmen, um Klebeprozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen.

FÜR FAST ALLES EINE KLEBENDE LÖSUNG
Ob für Industrie, Automobil, Metallbau, Elektronik, Möbel oder Medizin, ob Industrieklebeband, Etiketten oder Laserschnitt – dank unserer großen Leistungs- und Produktbandbreite können wir Ihnen nahezu jedes Spezialprodukt herstellen. Wir beraten Sie zu den vielfältigen Möglichkeiten der Klebstoffe, Materialien, Druck- und Stanztechniken sowie den Veredelungsmöglichkeiten und finden so die perfekte Lösung für Ihren Klebebedarf.

Die OM-Klebetechnik GmbH mit Hauptsitz in Seligenporten, einem Werk in Ippesheim und einer Niederlassung in Österreich hat sich auf individuelle Produktlösungen rund ums Kleben, Drucken, Lasern und Stanzen konzentriert. Das 1989 von Olaf Mundt gegründete Unternehmen beschäftigt heute insgesamt rund 120 Mitarbeiter. Verarbeitet werden u.a. Industrieklebebänder für die härtesten Anforderungen, kundenspezifisch bedruckte Klebebänder, Etiketten und Kennzeichnungsysteme, Typenschilder und Warnhinweise in den Branchen Fahrzeug- und Elektroindustrie, Medizintechnik, Logistik und viele mehr. Das nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifizierte Unternehmen ist 3M autorisierter Verarbeiter von Automotive- und Kennzeichnungsprodukten und Partner von Orafol, AFTC und Nitto sowie Industrie- und Converting Partner von tesa. OM-Klebetechnik engagiert sich bei verschiedenen Veranstaltungen im Motorsport.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OM-Klebetechnik GmbH
Am Brand 11-13
90602 Seligenporten
Telefon: +49 (9180) 9406-0
Telefax: +49 (9180) 9406-99
http://www.om-klebetechnik.de

Ansprechpartner:
Oliver Denhardt
Leitung Marketing
Telefon: +49 (9180) 9406-26
Fax: +49 (9180) 9406-99
E-Mail: denhardt@om-klebetechnik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.