Gesundheit & Medizin

Deutsche Stiftung Querschnittlähmung verleiht Forschungs-Förderpreis 2019 an Dr. Dr. Björn Zörner

Seit vielen Jahren vergibt die DSQ Deutsche Stiftung Querschnittlähmung einen Forschungs-Förderpreis, der Studien und Forschungen zur Bekämpfung der Querschnittlähmung und zur Verbesserung der Lebenssituation Querschnittgelähmter unterstützt. Gerade in diesem Bereich sind ein großer finanzieller Aufwand und ein überdurchschnittliches Engagement erforderlich, um hier die dringend notwendigen Ergebnisse zu erzielen.

In diesem Jahr wurde mit dem DSQ Forschungs-Förderpreis ein Projekt gefördert, das für die medizinische und therapeutische Behandlung querschnittgelähmter Personen einen entscheidenden Fortschritt bringen soll. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Kongresseröffnung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie Ende Mai in Koblenz statt. Der Preis war mit € 5.000,00 dotiert

Der Preisträger

Den DSQ Forschungs-Förderpreis 2019 erhielt Privatdozent Dr. Dr. Björn Zörner, Leitender Arzt des Ambulatoriums Paraplegie an der Universitätsklinik Balgrist in Zürich.

Dr. Dr. Zörner ist durch viele wissenschaftliche Veröffentlichungen ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Forschung über neurologische Erkrankungen und Verletzungen des Rückenmarks. Mit der Förderung seiner aktuellen Forschungsarbeit unterstützt die Deutsche Stiftung Querschnittlähmung die Projektrealisierung und bedankt sich damit gleichzeitig bei dem Preisträger für sein vorbildliches Engagement zur Verbesserung der Lebensqualität Querschnittgelähmter.

Das geförderte Projekt

Die DSQ fördert dieses Jahr eine Studie, die das Gangverhalten und Gangstörungen bei querschnittgelähmten Patienten mit einer Restfunktion an Bewegung (inkomplette Querschnittlähmung) analysiert. Diese Untersuchungen sollen helfen, den Behandlungsverlauf zu verbessern und das mögliche zukünftige Erholungspotential abzuschätzen. Da bislang nur qualifizierte Beobachtungen durch die jeweiligen behandelnden Personen im medizinischen und therapeutischen Bereich zur Verfügung stehen, ist diese Forschungsarbeit für die weitere Verbesserung der Mobilität von Patienten mit neurologischen Erkrankungen des Rückenmarks besonders wichtig. Das Forschungsprojekt dient vor allem dazu, die Ergebnisse von therapeutischen Behandlungsmaßnahmen nach Eintritt einer Rückenmarkverletzung bzw. Erkrankung besser beurteilen und anpassen zu können.

Eine ausführliche wissenschaftliche Beschreibung des Projektes sowie weitere Informationen über den diesjährigen Preisträger stellen wir gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Geschäftsstelle der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung
Konstanzenstr. 15, 90439 Nürnberg
Telefon 0911 / 9 777 377 Fax 0911 / 9 777 316
E-Mail: info@dsq.de web: www.dsq.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Stiftung Querschnittlähmung
Konstanzenstraße 15
90439 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 9777-333
Telefax: +49 (711) 3630-119
http://www.dsq.de

Ansprechpartner:
Rainer Schilling
Pressesprecher, Geschäftsführer Wiesbaden Amarcom Communikation
Telefon: +49 (611) 98877-450
E-Mail: schilling@dsq.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel