Produktionstechnik

Vollkeramische Zahnradpumpe für Aluminiumschmelzen

Das hat unsere Keramik:

Auch in der Pumpenindustrie hält die Hochleistungskeramik mehr und mehr Einzug.

Gerade bei schwerbeherrschbaren Medien, wie flüssiges Aluminium, kann die Vollkeramische Pumpe ihre Vorteile ausspielen. Die Pumpe ist komplett aus Keramik hergestellt und enthält keine Fremdmaterialien. Somit sind feuerfeste Auskleidungen von etwaigen Metallrohren überflüssig.
Die schmelzeführenden Teile sind individuell beheizbar. Aufgrund der speziellen Anordnung haben die Heizleiter keinen direkten Kontakt zu den heißen Medien. Das Pumpensystem kann somit vor dem Eintauchen in die Schmelze temperiert werden. Da die Antriebseinheit durch ein eigens entwickeltes Konzept komplett gegen thermische Einflüsse entkoppelt ist, sind Schädigungen des Motors und der Elektronik nicht zu erwarten. Die Pumpe ist stufenlos regelbar und kann im Rahmen ihres Betriebsbereiches, bedarfsgerecht betrieben werden. Ein Überlastschutz des Antriebes mittels variabler Drehmomenteinstellung ist standartmäßig implementiert. Eine Umkehr der Drehrichtung ist geplant, somit kann das System schneller und rückstandfreier entleert werden. Der Anteil des rückständigen Materials wird somit deutlich reduziert. Aufgrund seiner überragenden Materialeigenschaften lässt sich die Keramikpumpe nahezu verschleißfrei betreiben. Zusätzliche Funktionalitäten, wie ein Gestell zum Abstellen und Transport vor- und nach dem Pumpen, lassen sich problemlos adaptieren.

       Das kann unsere Keramik

  • geringe Adhäsionsneigung gegenüber NE- + Aluminiumschmelzen
  • äußerste Verschleiß-, Korrosions- und Oxidationsbeständigkeit
  • hohe Festigkeit, gepaart mit hoher Bruchzähigkeit
  • sehr hohe Steifigkeit bei niedriger Dichte (ca. 40 % von Stahl)
  • extrem gute Thermoschockbeständigkeit
  • Erhöhung der Standzeit im Einsatz
  • hält besonders hohe chemische, thermische oder mechanische Belastungen aus
  • keinerlei Tieftemperaturversprödung
  • sehr kleiner Wärmeausdehnungskoeffizient /geringe thermische Ausdehnung
  • hohe Dauerfestigkeit / Langzeitstabilität

Besuchen sie uns auf der GIFA und überzeugen sie sich selbst.

Halle 10 Stand E04

Über die FCT Ingenieurkeramik GmbH

FCT Ingenieurkeramik steht für mehr als 20 Jahre Erfahrung und Kompetenz in der Werkstofftechnik und bei der Herstellung von keramischen Hochleistungswerkstoffen und Kompositen.

Unsere Spezialität sind Siliziumnitrid- und Siliziumkarbid-basierte, nichtoxidische Keramikwerkstoffe. Mit unseren Anlagen fertigen wir daraus Bauteile in unterschiedlicher Formgebungs- und Sintertechnik, speziell nach Zeichnungen und anwendungsspezifischen Anforderungen unserer Kunden und Partner. Die komplette Prozesstrecke vom Pulver bis zur einbaufertigen Keramikkomponenten ist bei uns im Haus vorhanden.

Aus optimierten bzw. maßgeschneiderten Keramikwerkstoffen erstellen wir gerne Prototypen, Sonderbauteile und kleine bis mittlere Serien für Sie. Auch besonders große, komplexe und hochpräzise Bauteile sind dabei eher Herausforderung als Problem für uns.

Mit unseren nach modernstem Stand der Technik ausgestatteten und im täglichen Betrieb optimierten Anlagen bieten wir Ihnen zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Dienstleistungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FCT Ingenieurkeramik GmbH
Gewerbepark 11
96528 Frankenblick
Telefon: +49 (36766) 868-0
Telefax: +49 (36766) 868-68
http://www.fcti.de/

Ansprechpartner:
Dr. Karl Berroth
Geschäftsführer/Gesellschafter
Telefon: +49 (36766) 86812
Fax: +49 (36766) 86868
E-Mail: k.berroth@fcti.de
Andreas Goller
Geschäftsführer
Telefon: +49 (172) 866-8080
Fax: +49 (36766) 868-30
E-Mail: a.goller@fcti.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel