Kooperationen / Fusionen

Weiterhin starke Beteiligung an IZAs Zinc-Saves-Kids

.
Erfolgreiche Kampagne wird auf weitere Länder ausgedehnt.

Die IZA setzt auch weiterhin mit ihrem Projekt Zinc-Saves-Kids die Unterstützung des UNICEF-Projektes zur Verteilung des Spurenelements Zink als Nahrungsergänzungsmittel fort. Die Initiative hat das Ziel, die Überlebens-, Wachstums- und die Entwicklungschancen von mangelernährten Kindern zu verbessern, indem sie UNICEFs Zink-Nährstoff- und Gesundheitsprogramm finanziell unterstützt. Die nun bereits seit 9 Jahren durchgeführte Kampagne konnte in den Ländern Peru und Nepal erfolgreich zur Bekämpfung von Mangelerkrankungen bei jungen Kindern beigetragen – aktuell wird das Programm ebenfalls in Mexiko durchgeführt.

Zink ist ein wichtiger Mikronährstoff für das Wachstum von Kindern und trägt zu einer positiven Entwicklung Immunsystems bei. Ein Mangel an Zink, das normalerweise durch eine gesunde Ernährung in ausreichendem Maße vom Körper aufgenommen wird, schwächt das Immunsystem und erhöht das Risiko von Durchfallerkrankungen und Lungenentzündungen – zwei der häufigsten Todesursachen von Kindern unter fünf Jahren in Ländern der Dritten Welt. In den letzten Monaten konnte das Programm Zinc-Saves-Kids mehr als 45.000 € an Spenden generieren. Ein Großteil dieser Spenden wurde von Herstellern und Verarbeitern von Zink und Zinkprodukten als auch von Industrieverbänden beigetragen, wie dem Amerikanischen Feuerverzinker Verband (AGA), American Galvanizer’s Association, des Verbandes der Nahrungsergänzungsmittelhersteller (MMA), der Wiegel Verwaltung GmbH& Co, und auch durch eine großzügige private Spende von Ron und Sarah Smedts-Ooms. Erfahren Sie mehr über das IZA-Programm Zinc-Saves-Kids und die Möglichkeit die Kampagne mit einer Spende zu unterstützen:

www.zincsaveskids.org/German

https://www.zinc.org/

Über Initiative Zink im Netzwerk der WVMetalle/GDB e.V

Die Initiative Zink im Netzwerk der WVMetalle/GDB e.V. ist ein Zusammenschluss von Zink- und Zinklegierungsherstellern, Zinkrecyclern, Halbzeugproduzenten, Herstellern und Verarbeitern von Zinkverbindungen. Sie ist Ansprechpartner für Behörden, Anwender und für die Presse in allen Fragen rund um das Zink. Die Initiative Zink hat ihren Sitz in Düsseldorf und arbeitet in enger Kooperation mit nationalen und internationalen Zinkverbänden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative Zink im Netzwerk der WVMetalle/GDB e.V
Hansaallee 203
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 941906-73
Telefax: +49 (211) 941906-77
http://www.zink.de

Ansprechpartner:
Susanne E.-Parishanzadeh
Telefon: +49 (211) 941906-73
Fax: +49 (211) 941906-77
E-Mail: presse@zink.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.