Mobile & Verkehr

Fluggastaufkommen steigt in den ersten neun Monaten auf 36,5 Millionen Reisende

  • Neuer Quartalsrekord
  • Neue Monats- und Tageshöchstwerte
  • Wachstumstreiber bleibt der internationale Verkehr

Die dynamische Verkehrsentwicklung am Flughafen München setzte sich auch im dritten Quartal 2019 fort. So stieg die Anzahl der Fluggäste in den ersten neun Monaten 2019 um über 1,5 Millionen Reisende auf einen neuen Rekordwert von 36,6 Millionen. Dies entspricht einem Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der Starts und Landungen erhöhte sich im gleichen Zeitraum um zwei Prozent auf über 317.000. Der Luftfrachtumschlag verminderte sich dagegen um sechs Prozent auf rund 246.000 Tonnen.

Die dynamische Verkehrsentwicklung bescherte dem Airport allein im dritten Quartal 2019 gleich mehrere neue Rekorde: Mit knapp 14 Millionen Fluggästen wurde von Juli bis September 2019 ein neuer Quartalsrekord verzeichnet. Der Juli 2019 brachte mit insgesamt rund 4,7 Millionen Passagieren einen neuen Monatshöchstwert. Zudem nutzten am Freitag, den 27. September, rund 174.000 Reisende Bayerns Luftverkehrsdrehkreuz – mehr als je zuvor an einem Tag. Wachstumstreiber ist insbesondere der internationale Verkehr von und nach München. Auf den Langstrecken wurden in den ersten neun Monaten sogar neun Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahr registriert. Das war ein Zuwachs von über einer halben Million auf insgesamt 6,3 Millionen Reisende in diesem Verkehrssegment. Zu diesem Wachstumsschub trugen auch die neuen Strecken nach Bogota, Dallas/Ft. Worth und Osaka bei. Das höchste Verkehrsaufkommen auf der Langstrecke wurde auf Verbindungen zwischen München und den USA erzielt: Hier legten die Passagierzahlen um elf Prozent auf 2,2 Millionen zu.

Der Großteil der Reisenden in München fliegt zu Zielen innerhalb Europas: Rund 23 Millionen Fluggäste nutzten in den ersten neun Monaten das umfangreiche Streckennetz ab München. Das entspricht einer Steigerung von 4,4 Prozent. Beliebtestes Reiseland der Münchner bleibt Spanien (3,3 Millionen Fluggäste) vor Italien (2,7 Millionen Passagiere). Der Inlandsverkehr legte um knapp ein Prozent auf 7,2 Millionen Reisende zu.

Über die Flughafen München GmbH

Die 1949 gegründete Flughafen München GmbH (FMG) betreibt den Münchner Flughafen, der am 17. Mai 1992 an seinem heutigen Standort eröffnet wurde. Gesellschafter der FMG sind der Freistaat Bayern mit 51 Prozent, die Bundesrepublik Deutschland mit 26 Prozent und die Landeshauptstadt München mit 23 Prozent. Konzernweit beschäftigt die FMG mit ihren 21 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften rund 10.000 Mitarbeiter. Mit insgesamt über 38.000 Beschäftigten bei rund 520 Unternehmen gehört der Flughafen München zu den größten Arbeitsstätten Bayerns. Der Münchner Flughafen hat sich nach seiner Inbetriebnahme binnen weniger Jahre zu einer bedeutenden Luftverkehrsdrehscheibe entwickelt und fest im Kreis der zehn verkehrsstärksten Flughäfen Europas etabliert. Der Münchner Airport bietet heute Flugverbindungen zu über 250 Zielen in aller Welt. 2018 wurden an Bayerns Tor zur Welt rund 413.000 Flüge mit 46,3 Millionen Passagieren gezählt. Als erster und bisher einziger Flughafen in Europa wurde Bayerns Tor zur Welt vom renommierten Londoner Skytrax-Institut mit dem Qualitätssiegel »5-Star-Airport« ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Flughafen München GmbH
Nordallee 25
85326 München
Telefon: +49 (89) 975-00
Telefax: +49 (89) 97541106
http://www.munich-airport.de

Ansprechpartner:
Ingo Anspach
Leiter Presseabteilung
Telefon: +49 (89) 975-41100
Fax: +49 (89) 97541106
E-Mail: ingo.anspach@munich-airport.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel