Medien

Neue Porträt-Reihe macht „Lust aufs Land“

Ob Ziegenwirt oder Winzer, Milchbauer oder Bio-Veggie-Pionier – sie alle lieben ihren Job und ihr Leben in Bayern mit und von der Natur. Die vierteilige Reihe "Lust aufs Land – Bayerische Hofgeschichten" porträtiert heimische Bäuerinnen und Bauern und erzählt von ihren Ideen, Zielen und Träumen. Aber auch von den Herausforderungen, die sie meistern müssen, um ihre Betriebe erfolgreich in die Zukunft zu führen. Manchmal muss sich einiges ändern, damit alles weitergehen kann. BR Fernsehen zeigt 4 Folgen ab 4. Mai 2020, immer montags um 20.15 Uhr. Jede Folge ist bereits freitags vor der Ausstrahlung in der BR Mediathek verfügbar, insgesamt für 12 Monate.

Folge 1 am Montag, 4. Mai 2020, 20.15 Uhr:

"Mäh statt Muh!" heißt es etwa seit 2012 beim Michlbauer in der Oberpfalz. Damals, vor acht Jahren, hat Sebastian "Basti" Meier den Hof von seinem Vater übernommen und von Kühen im Stall auf Ziegenmilch und -fleisch umgestellt. 400 Tiere sind es inzwischen, die der 37-jährige Landwirt und seine Frau Schirin täglich zweimal zu melken haben. Bastis Vater war einer der ersten Bio-Pioniere in der Oberpfalz. Konsequent folgte ihm der Sohn, und seit seine heutige Frau 2018 auf den Hof kam, bewirtschaften sie diesen nach einer klaren Philosophie: Von der Braugerste bis zu den Wagyu-Rindern, die sie angefangen haben zu züchten, wächst und gedeiht hier alles biodynamisch. Ein Vollerwerbshof mit Arbeit für beide rund um die Uhr – müsste man meinen. Doch Basti Meier hat als Blechblasinstrumentenbaumeister noch eine weitere Leidenschaft: das Musizieren und seine Instrumente, die er in der eigenen Blech-Werkstatt baut und repariert. Das alles unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach.

Auch Andreas Weigand stellte im elterlichen Betrieb erst einmal alles auf den Kopf, als er 2015 das Weingut im unterfränkischen Iphofen übernahm. Nach dem Abitur hatte der heute 28-jährige eine Weile gezögert und sich gefragt, ob das Leben auf dem Land für ihn überhaupt in Frage kommt: "So romantisch ist das nämlich nicht." Als er der Familie dann plötzlich verkündete, dass er Winzer werden wolle, konnten die Eltern es erst mal nicht glauben. Doch dann hat Andi richtig Gas gegeben – und alles anders gemacht. Er stellte auf Bio um, besorgte Holzfässer zum Ausbau des Weins und liest seine Trauben seitdem ausschließlich von Hand. Den traditionellen Bocksbeutel haben Flaschen mit modernen Etiketten ersetzt. Weigand vertreibt seine Weine heute international, sogar aus Paris kommen Bestellungen. "Ein Ritterschlag für jeden Winzer", sagt er. Seine Mission: Der "junge Wilde" will die Jungen wieder für Wein begeistern.

Weitere Sendetermine:

11.5. Konradhof (Seefeld-Unering / Oberbayern) & Gnadenhof Zeh (Waltenhofen / Schwaben)

18.5. Winzerhof Hillabrand (Hüttenheim / Unterfranken) & Billesberger Hof (Moosinning / Oberbayern)

25.5. Rinderhof (Schrobenhausen / Oberbayern) & Bisonzucht Wiesheu (Sickenhausen / Oberbayern)

"Lust aufs Land – Bayerische Hofgeschichten" – ab 4. Mai 2020 immer montags um 20.15 Uhr im BR Fernsehen. Produziert wird die vierteilige Reihe von der isarflimmern fernsehproduktion GmbH und der Cutflow GmbH.

Weitere Informationen finden Sie auf www.br.de.

Fotos über www.br-foto.de; E-Mail: bildmanagement@br.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayerischer Rundfunk
Rundfunkplatz 1
80335 München
Telefon: +49 (89) 5900-01
Telefax: +49 (89) 5900-3282
http://www.br-online.de

Ansprechpartner:
Wibke Heise
Telefon: +49 (89) 5900-10554
E-Mail: wibke.heise@br.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel