Fahrzeugbau / Automotive

BWVL fordert zügige und konkrete Umsetzung des BMVI – „Gesamtkonzepts klimafreundliche Nutzfahrzeuge“

Der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) begrüßt grundsätzlich das anlässlich des Nutzfahrzeuggipfels am 11.11.2020 von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgestellte „Gesamtkonzept klimafreundliche Nutzfahrzeuge“.

Der Ansatz des Gesamtkonzepts geht zutreffend von einer Vielfalt an Einsatzszenarien durch die Unternehmen der Transport und Logistikbranche aus. „Das Bekenntnis zur Technologieoffenheit ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, hilft aber nur bedingt weiter, wenn es um die Frage geht, auf welche Antriebskonzepte sich unsere Mitgliedunternehmen aus Produktion und Handel mit Blick auf ihre Transporte jetzt und in Zukunft konzentrieren sollen“, kommentiert BWVL-Präsident Jochen Quick. „Investitionsentscheidungen können nur auf der Basis verbindlicher Grundlagen gefällt werden – und da muss es jetzt schneller konkreter werden, wenn wir die Klimaschutzziele erreichen wollen“, so Quick weiter.

Bis 2023 sollen nach Ansicht des BMVI zunächst verschiedene Technologiepfade erkundet werden, um dann zu entscheiden, welche – mit Blick auf die Klimaschutzziele – richtig sind.

Fördermittel stehen in großem Umfang zur Verfügung: Allein bis zu diesem Zeitpunkt stehen 1,16 Mrd. Euro zur Förderung des Markthochlaufs von Nutzfahrzeugen mit alternativen Antrieben zur Verfügung. „Solange jedoch nicht klar ist, wohin die Reise geht, wird mit Geld alleine keine massive Kaufentscheidung in alternative Antriebstechnologien zu erzielen sein“, so Markus Olligschläger, Hauptgeschäftsführer des BWVL.

Mit dem „Gesamtkonzept klimafreundliche Nutzfahrzeuge“ hat das BMVI ein Konzept vorgelegt, nicht mehr und nicht weniger. Dessen Erfolg hängt jetzt von seiner Umsetzung ab, wozu der BWVL gerne seine Unterstützung zusagt. 

Über den Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik e.V.

Der BWVL e.V. ist einer der führenden Unternehmensfachverbände für Transport und Logistik. Seit 1955 vertritt der BWVL die gemeinsamen logistischen Interessen von über 1000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie- und Handel gegenüber der Politik und in der Wirtschaft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik e.V.
Lengsdorfer Hauptstr. 75
53127 Bonn
Telefon: +49 (228) 925350
Telefax: +49 (228) 9253545
https://www.bwvl.de

Ansprechpartner:
Markus Olligschläger
Hauptgeschäftsführer
Telefon: +49 (228) 92535-0
Fax: +49 (228) 92535-45
E-Mail: presse@bwvl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel