Medizintechnik

Bei Masken zählt die Qualität

Freudenberg baut seine Kapazitäten von Vliesstoffmedien aus, die zur Herstellung zertifizierter medizinischer Gesichtsmasken sowie Masken der Typen FFP1, 2 und 3 benötigt werden. Dafür baut der Technologiekonzern eine neue hochmoderne Anlage für Meltblown-Vliesstoffe am Standort Kaiserslautern. Die Anlage wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 in Betrieb gehen. Die Filtermedien werden speziell für die weiterverarbeitende medizintechnische Industrie entwickelt und an diese verkauft. Sie stecken auch in den eigenen medizinischen Gesichtsmasken, die das Unternehmen ebenfalls am Standort Kaiserslautern seit Ende April 2020 mit dem Markennamen „Collectex“ produziert. Aktuell fertigt Freudenberg dort täglich etwa 500.000 Stück und zählt damit zu den wenigen Anbietern, die qualitativ hochwertige Masken in signifikanten Mengen in Deutschland produzieren.

Die Collectex-Masken filtern mindestens 98 Prozent der relevanten Aerosole von Trägern und haben einen geringen Atemwiderstand, sodass man darunter sehr gut Luft bekommt. Damit sind sie für den Schutz des Umfelds im Alltag besser geeignet als viele andere Modelle.

Denn Maske ist nicht gleich Maske: Wer sein Umfeld wirksam schützen möchte, sollte auf hohe Filterleistung in Verbindung mit guter Atmungsaktivität achten. Das bestätigt die unabhängige Prüfstelle Hohenstein. „Wir prüfen und beurteilen viele Modelle – von medizinischen Mund-Nasen-Masken bis hin zu Community-Masken aus Stoff“, sagt Dr. Timo Hammer, CEO Hohenstein Life Science & Care. „Bei einfachen Baumwollmasken liegt die Filterleistung der relevanten Aerosole oft recht niedrig. Um die Filterleistung zu erhöhen, können mehrere Stofflagen, oder eine Kombination verschiedener Materialien verwendet werden. Dies kann allerdings auch dazu führen, dass man durch diese Masken schlechter Luft bekommt.“

Freudenberg bietet eine hochqualitative Alternative, die mehr als 98 Prozent der relevanten Aerosole herausfiltert und gutes Atmen ermöglicht. Die Collectex-Masken bestehen aus zwei äußeren Lagen Spinnvliesstoff und einem Kern aus Meltblown-Vliesstoff. Die Faserdurchmesser liegen zwischen einem Drittel (Spinnvliesstoff) und einem Dreißigstel (Meltblown-Vliesstoff) eines menschlichen Haares. Die feinen Fasern werden zusätzlich elektrostatisch aufgeladen. Die hohe Filterleistung ergibt sich aus der Kombination dieser elektrostatischen Aufladung und der Feinheit der einzelnen Fasern.

Die eigens dafür entwickelten Vliesstoffe lassen zwei Filtereffekte gleichzeitig wirken. Durch den Trägheitseffekt können manche Partikel dem Luftstrom um die Fasern herum nicht folgen und bleiben an ihnen haften. Beim Diffusionseffekt bewegen sich sehr kleine Partikel unregelmäßig im Luftstrom, sodass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit die Fasern berühren. Sowohl Trägheits- als auch Diffusionseffekt werden durch die elektrostatische Aufladung der Maske verstärkt. Die Fasern ziehen dann die Partikel an wie ein Magnet und halten sie fest.

Freudenberg hat seine Collectex-Masken in unabhängigen Laboren nach medizinischen Standards prüfen lassen. Sie tragen die europäische CE-Kennzeichnung als Medizinprodukt und sind mit dem entsprechenden Hinweis auf der Verpackung versehen. Menschen können sich beim Kauf von Alltagsmasken mit dieser Kennzeichnung darauf verlassen, dass sie hohen Anforderungen, beispielsweise an Verträglichkeit und Leistungsfähigkeit, genügen.

Die Collectex-Masken sind online über Amazon und im Vileda-Shop erhältlich, neben Deutschland auch in Großbritannien, Frankreich und Italien. In Deutschland stehen sie zudem bei dm und Kaufland im Regal, in Portugal bei Sonae und in den USA bei Publix.

Über die Freudenberg & Co. KG

Freudenberg ist ein globales Technologieunternehmen, das seine Kunden und die Gesellschaft durch wegweisende Innovationen nachhaltig stärkt. Gemeinsam mit Partnern, Kunden und der Wissenschaft entwickelt die Freudenberg Gruppe technisch führende Produkte, exzellente Lösungen und Services für rund 40 Marktsegmente und für Tausende von Anwendungen: Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, technische Textilien, Filter, Reinigungstechnologien und -produkte, Spezialchemie und medizintechnische Produkte.

Innovationskraft, starke Kundenorientierung sowie Diversity und Teamgeist sind die Eckpfeiler der Unternehmensgruppe. Der Exzellenzanspruch, Verlässlichkeit und proaktives, verantwortungsvolles Handeln gehören zu den gelebten Grundwerten in der 170-jährigen Unternehmensgeschichte.
Im Jahr 2019 beschäftigte die Freudenberg Gruppe rund 49.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern weltweit und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 9,4 Milliarden Euro. Weitere Informationen unter: www.freudenberg.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Freudenberg & Co. KG
Höhnerweg 2-4
69469 Weinheim
Telefon: +49 (6201) 80-0
Telefax: +49 (6201) 88-0
http://www.freudenberg.de

Ansprechpartner:
Cornelia Buchta-Noack
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (6201) 80-4094
Fax: +49 (6201) 88-4094
E-Mail: cornelia.buchta-noack@freudenberg.de
Jan Paulin
Corporate Communications
Telefon: +49 (6201) 80-3887
Fax: +49 (6201) 88-3887
E-Mail: jan.paulin@freudenberg.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel