Allgemein

Putin kündigt die Zulassung des zweiten Impfstoffs gegen COVID-19 an

.
Putin kündigte die Zulassung des zweiten Impfstoffs gegen COVID-19 in Russland an.
Laut Angaben der Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa sollen die ersten 60.000 Dosen des neuen Impfstoffs in naher Zukunft freigegeben werden.

Russland hat den zweiten Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. Dies erklärte Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit Regierungsmitgliedern.

„Ich möchte mit einer erfreulichen Information beginnen: Das staatliche Wissenschaftszentrum für Virologie und Biotechnologie „Vektor“ in Nowosibirsk hat heute den zweiten russischen Corona-Impfstoff mit dem Namen EpiVakCorona zugelassen“, so Putin (die Übertragung des Treffens wurde vom Fernsehsender Rossija 24 ausgestrahlt).

Die Zulassung des ersten Impfstoffs „Sputnik-V“, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelt wurde, verkündete Putin am 11. August. Am Mittwoch, den 14. Oktober, sagte das Staatsoberhaupt, dass der dritte Impfstoff gegen COVID-19, der am Tschumakow-Forschungszentrum für immunbiologische Präparate entwickelt wird, ebenfalls kurz vor der Zulassung steht.

Die Vize-Ministerpräsidentin Tatjana Golikowa erklärte, dass der von „Vektor“ entwickelte Impfstoff im Gegensatz zu Sputnik-V eben kein Vektorimpfstoff ist, der auf Basis eines Adenovirus hergestellt wird.

„Der neue Impfstoff basiert auf einer der vielversprechenden synthetischen Plattformen. Es handelt sich um einen Peptidimpfstoff, der aus künstlich hergestellten kurzen Fragmenten von viralen Peptid-Proteinen besteht, durch die das Immunsystem lernt und dann das Virus erkennt und neutralisiert“, so Golikowa.

Die Vize-Ministerpräsidentin merkte an, dass die ersten 60.000 Dosen des neuen Impfstoffs in naher Zukunft freigegeben werden, wonach das Zentrum „Vektor“ mit klinischen nachgelagerten Zulassungsstudien in verschiedenen Regionen Russlands beginnt. 40.000 Freiwillige (darunter 150 Personen über 60) werden an diesen Studien teilnehmen. An der ersten Entwicklungsphase haben sich nur 100 Personen beteiligt. 

EpiVakCorona (Foto: Pressedienst des Föderalen Dienstes für die Aufsicht im Bereich Verbraucherschutz und Schutz des menschlichen Wohlergehens (kurz: Rospotrebnadsor) / TASS)

Über AP Fachübersetzungen

AP Fachübersetzungen ist ein überregional tätiger Dolmetsch- und Übersetzungsdienstleister aus Nürnberg, der im Jahr 2010 gegründet wurde. Dank der Spezialisierung auf die Bereiche Medizin, Pharmazie, Recht und Technik sowie dem breitgefächerten Angebotskatalog an Sprachen und weiteren Leistungen kann der Fachübersetzungsdienst namhafte Unternehmen, Anwaltskanzleien, Kliniken und Behörden zu seinen treuen Kunden zählen.

Seine Fachkompetenz konnte AP Fachübersetzungen bereits bei verschiedensten Veranstaltungen beim Konsekutiv- und Simultandolmetschen unter Beweis stellen. Dazu zählen u. a. Konferenzen, Audits, Messen, Schulungen und politische Events. Auch bei mehrsprachigen Großprojekten kann der Nürnberger Übersetzungsdienstleister mit Eilservice aufwarten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AP Fachübersetzungen
Ludwig-Feuerbach-Str. 36
90489 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 650 08 650
Telefax: +49 (911) 650 08 651
https://www.ap-fachuebersetzungen.de/

Ansprechpartner:
Alexander Podarewski
Geschäftsführer
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel