Essen & Trinken

Die Qualitätsoffensive geht weiter: VdP-Weingut Prinz von Hessen erreicht Spitzenplatzierungen

Mit Top-Bewertungen und Bestnoten der renommierten Wein-Guides und -Rankings startet das Weingut Prinz von Hessen aus dem Rheingau in das neue Jahr. „Wir sind sehr stolz, dass unsere Qualitätsoffensive in der Fachwelt in diesem Maß honoriert wird. Das zeigt uns, dass die eingeschlagene Richtung die richtige ist – ein riesiger Ansporn für das gesamte Team“, erklärt Weinguts-Direktorin Bärbel Weinert. „Auch der 2020er Jahrgang ist sehr vielversprechend. Genau wie 2019 war auch 2020 für uns ein sehr positives Jahr. Trotz Dürrephasen und Hitzeperioden haben wir sehr gesunde Trauben geerntet – der Grundstein für unsere qualitativ hochwertigen Weine.“ Und auch sonst steht 2021 viel auf der Agenda – so soll die im vergangenen Jahr begonnene Bio-Zertifizierung des über 40 Hektar großen VdP-Betriebes weiter vorangetrieben und 2023 abgeschlossen werden. Dass das Weingut der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen auf dem richtigen Weg ist, zeigt die eindrucksvolle Resonanz in der Fachwelt.  

Top-Bewertungen in der Fachwelt 

„Aufstieg!“ schreiben die Kritiker des Feinschmecker und honorieren den Richtungswechsel des Weingut Prinz von Hessen in jüngster Zeit. So wird den beiden Gutsweinen „Spaßgarantie“ attestiert – sie seien voller Frische, mit Zitrusfrüchten im Bukett und einer dynamisch-präzisen Säure. Freude machten den Testern unter anderem auch die Spätlese Steckenpferd mit „fulminantem Spiel aus Süße, Säure und Saftigkeit“.

Auch im Falstaff erhält das Weingut ausgezeichnete Bewertungen. „Wenn, wie es unter Winzern gerne heißt, der Gutsriesling die Visitenkarte eines Weinguts ist, dann handelt es sich bei dem aus dem Hause Prinz von Hessen um ein sehr einladendes Aushängeschild: Saftig, charmant und säurefrisch breitet er sich am Gaumen aus, animierend und beinahe lustvoll.“ Auch die übrigen vorgestellten Weine erhalten sehr positive Bewertungen. Die Kritiker bleiben gespannt „auf die weitere Entwicklung“ des Weinguts.

Als „sehr gutes Weingut“ wird das Weingut Prinz von Hessen im Eichelmann 2021 klassifiziert. Besonders gut gefielen den Kritikern die beiden kräftigen Scheureben: „Die 2018er bietet jetzt optimalen Trinkgenuss, mit dezenter Stachelbeernote und guter Struktur macht sie durchaus internationalem Sauvignon Blanc Konkurrenz.“ Auch das 2018er Große Gewächs findet große Zustimmung, denn „die Aromen von reifen Zitrusfrüchten und frischen Kräutern sind intensiv, durch gekonnt eingesetzte Gerbstoffe besitzt es Struktur“.

Mit einer Gold- und einer Silbermedaille wird das Weingut aus dem Rheingau im Rahmen des Großen Internationalen Weinpreises Mundus Vini ausgezeichnet. Mit Gold darf sich ab sofort der 2019er VDP Gutswein Riesling trocken schmücken. Der 2019er VDP Weißburgunder trocken erhielt die Silber-Medaille.

In der Kategorie „Riesling“ des aktuellen Focus Weintest landete der 2019er Gutswein Riesling trocken unten den Top 10 deutscher Weine. Mit Unterstützung des Deutschen Weininstituts fand der Test zum zehnten Mal statt – insgesamt bewerteten die Tester die Erzeugnisse von rund 700 Winzern.

Über die Marke „Prinz von Hessen“: Die Marke „Prinz von Hessen“ umfasst alle touristischen und gastronomischen Untermarken der Hessischen Hausstiftung und der Kulturstiftung des Hauses Hessen. Flaggschiff ist das luxuriöse und traditionsreiche Schlosshotel Kronberg im Taunus. Außerdem zählen zum Portfolio das Weingut Prinz von Hessen im Rheingau sowie Gut Panker mit dem Hotel und Restaurant Ole Liese, einem traditionsreichen Trakehner-Gestüt und Landwirtschaft in Schleswig-Holstein. Die Hessische Hausstiftung richtet zudem seit vielen Jahren erfolgreich Open-Air-Events aus, etwa die Veranstaltungen „Das Fürstliche Gartenfest“ auf Schloss Wolfsgarten und Schloss Fasanerie sowie „FEINWERK – Markt für echte Dinge“. Die Hessische Hausstiftung und die Kulturstiftung des Hauses Hessen, zu der das Schlossmuseum Fasanerie und das Archiv des Hauses Hessen gehören, pflegen das jahrhundertealte Erbe des Hauses Hessen. Es gilt, dessen Kunst- und Kulturwerte zu bewahren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Vorstandsvorsitzender beider Stiftungen ist Donatus Landgraf von Hessen. Mehr Informationen unter www.pvh.de

   

Über Weingut Prinz von Hessen Johannisberg im Rheingau

In Johannisberg im Rheingau liegt das Weingut Prinz von Hessen, das Philipp Landgraf von Hessen 1957 erwarb und ins Portfolio der Hessischen Hausstiftung aufnahm. Sein Markenzeichen ist das Familienwappen: der rot-weiß gestreifte Löwe von Heinrich I. Das von Direktorin Bärbel Weinert geführte Weingut ist Mitglied im Verband der Prädikatswinzer (VdP) und zählt zu den bedeutendsten Riesling-Herstellern Deutschlands. Es bestockt rund 47 Hektar, davon mehr als 90 Prozent mit Riesling, in den berühmten Lagen Johannisberger Klaus, Winkeler Hasensprung, Winkeler Jesuitengarten und Winkeler Dachsberg. Jedes Jahr werden drei Große Gewächse präsentiert. Zahlreiche Auszeichnungen reflektieren das hervorragende Qualitätsniveau der Weine, etwa bei der International Wine Challenge (IWC) oder dem Decanter Award. Mehr Informationen unter www.prinz-von-hessen.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weingut Prinz von Hessen Johannisberg im Rheingau
Grund 1
65366 Geisenheim
Telefon: +49 (6722) 409-180
Telefax: +49 (6722) 409-1820
http://www.prinz-von-hessen.de/

Ansprechpartner:
Nicole Maier
Wilde & Partner Communications GmbH
Telefon: +49 (89) 179190-0
E-Mail: HausHessen@wilde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel