Gesundheit & Medizin

Ein Schlaganfall kann auch in der Kindheit auftreten – schnelles Handeln erforderlich

Ein Schlaganfall kann auch in der Kindheit auftreten – schnelles Handeln erforderlich

Ein Schlaganfall ist bei Kindern zwar selten, aber er kann Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche betreffen. „Wie bei Erwachsenen ist auch bei Kindern ein Schlaganfall ein Notfall. Eine schnelle medizinische Behandlung und anschließende Rehamaßnahmen sind entscheidend, um Folgeschäden zu vermeiden bzw. zu minimieren. Im Allgemeinen erlangen jüngere Menschen wieder mehr Fähigkeiten zurück als ältere Menschen“, erklärt Dr. Herman Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Schlaganfälle in jedem Alter vorkommen können, sodass Kinder durchschnittlich erst nach etwa 23 Stunden die entsprechende Diagnose erhalten.

„Bei der Mehrzahl der betroffenen Kinder machen sich als erste Anzeichen z.B. eine Halbseitenlähmung, Gesichtslähmung oder plötzlich Sprachstörungen bemerkbar. Auch ungewöhnlich heftige Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen können auf einen Schlaganfall hinweisen. Seh- oder Gleichgewichtsstörungen gehören ebenso zu den möglichen Warnzeichen. Insbesondere bei ganz kleinen Kindern können Krampfanfälle – vor allem auf einer Körperseite – die Folge eines Schlaganfalls sein. Wenn Sie eines oder mehrerer dieser Symptome bei Ihrem Kind beobachten, sollten Sie den Notruf tätigen“, rät Dr. Kahl.

Blutgerinnungsstörungen, Gefäßfehlbildungen, Herzfehler und entzündliche Gefäßveränderungen gelten u.a. als Risikofaktoren. Aber oft können Ärzte auch keine Ursachen ermitteln. Blutgerinnsel können sich beispielsweise im Herzen bilden und zum Gehirn wandern. Angeborene Herzprobleme wie fehlgebildete Herzklappen können der Auslöser für solche Gerinnsel sein. Bestimmte vorausgegangene Infektionen, wie z.B. Windpocken oder eine Coronavirusinfektion, können das Schlaganfallrisiko in manchen Fällen ebenso erhöhen. Unfälle bzw. Verletzungen, die größere Blutgefäße schädigen, z.B. wenn ein Kind eine Nackenverletzung hat, können auch zu einem Schlaganfall führen.

Jährlich erleiden etwa 300 bis 500 Kinder in Deutschland einen Schlaganfall. Jungen sind häufiger betroffen als Mädchen. Die Gründe dafür sind nicht bekannt.

Weitere aktuelle Informationen rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unter www.kinderaerzte-im-netz.de

Quellen:

American Stroke Association: Pediatric Stroke Infographic. Retrieved 16.12.2020.
https://www.stroke.org/en/about-stroke/stroke-in-children/pediatric-stroke-infographic

Appavu B, Deng D, Morgan Dowling M, et al. Arteritis and large vessel occlusive strokes in children following COVID-19 infection. Pediatrics. 2020 (prepublication release).
https://doi.org/10.1542/peds.2020-023440

Gerstl L, Bonfert MV, Nicolai T, et al. „Childhood stroke“. Paediatr. Paedolog. 2020; 55, 234–242.
https://doi.org/10.1007/s00608-020-00832-y

Gerstl L, Weinberger R, HeinenH Bonfert M V, BorggraefeI SchroederA S, et al. Arterial ischemic stroke in infants, children, and adolescents: results of a Germany-wide surveillance study 2015–2017. J Neurol 2019; 266 (12), 2929-2941. https://doi.org/10.1007/s00415-019-09508-5

Schlaganfälle bei Kindern werden zu spät erkannt und behandelt. Ärzteblatt, 08.10.2019.
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106516/Schlaganfaelle-bei-Kindern-werden-zu-spaet-erkannt-und-behandelt

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Monks – Ärzte im Netz GmbH
Tegernseer Landstraße 138
81539 München
Telefon: +49 (89) 642482-0
Telefax: +49 (89) 642095-29
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Ansprechpartner:
Dr. Hermann Josef Kahl
Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
Telefon: +49 (211) 672222
Cornelia Steininger
Telefon: +49 (89) 642482-11
Fax: +49 (89) 642482-411
E-Mail: C.Steininger@monks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel