Software

Varonis sagt Emotet und Ryuk den Kampf an

In seinem jüngsten Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland sieht das BSI die Malware Emotet als die dominierende Sicherheitsbedrohung der letzten Monate. Auch das Incident Response Team (IRT) von Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS) verzeichnet in der jüngsten Zeit einen dramatischen Anstieg von Angriffen über Emotet, in deren Folge oftmals noch andere Malware- und Ransomware-Varianten wie Trickbot und Ryuk nachgeladen und aktiviert werden. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, die Ausbreitung einzudämmen und Unternehmen beim Kampf gegen Emotet zu unterstützen, startet der Datensicherheitsspezialist nun eine umfangreiche Aktion: So steht allen Unternehmen, die fürchten, mit Emotet infiziert worden zu sein oder prüfen wollen, ob Anzeichen für Kompromittierung vorliegen, ab sofort das Incident Response Team kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus stellt Varonis Evaluierungs-Lizenzen für seine Datensicherheitsplattform bis Ende des Jahres kostenlos zur Verfügung und bietet Unternehmen eine Datenrisiko-Bewertung sowie einen „Health Check“ an, um sicherzustellen, dass die relevanten Ressourcen überwacht werden und die richtigen Bedrohungsmodelle aktiviert sind.

„Sobald sich Emotet im Netzwerk einnistet, hat es mehrere Möglichkeiten, sich zu verbreiten und entpackt oft noch weitere Schadsoftware wie Trickbot und Ryuk. Gerade dieses Zusammenspiel kann zu immensem Schaden führen. So beobachtete das BSI neben hohen Kosten für die Wiederherstellung von Systemen, für Produktionsausfälle und entgangenen Umsatz auch Lösegeldforderungen bis in den achtstelligen Bereich“, erklärt Michael Scheffler, Country Manager DACH von Varonis. „Um sicherzustellen, dass Unternehmen eine Emotet-Infektion erkennen, bevor sie sich in ihren Netzwerken ausbreitet, aktiviert Varonis die Verhaltensüberwachung für das E-Mail-System, Active Directory, die Dateisysteme und Perimetersysteme.“ Daneben unterstützt das Varonis Incident Response-Team die Security-Abteilungen und steht hilfreich zur Seite – auch für Fragen, die nicht unmittelbar mit einer potenziellen Emotet-Infektion zusammenhängen.

Weitere Informationen zu den umfassenden Unterstützungs-Angeboten von Varonis und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem Varonis Incident Response Team unter https://www.varonis.com/de/hilfe/.

Weitere Ressourcen

Über Varonis Deutschland

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die sowohl lokal als auch in der Cloud gespeicherten Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten- und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.

Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten, Telemetrie und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible, regulierte und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.

Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Bedrohungserkennung und -abwehr sowie Compliance. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Unter den weltweiten Kunden von Varonis sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Varonis Deutschland
Kronstadter Str. 4
81677 München
Telefon: +49 (89) 38037990
http://www.varonis.com

Ansprechpartner:
Michael Scheffler
Country Manager DACH
E-Mail: mscheffler@varonis.com
Bastian Schink
Account Manager
Telefon: +49 (89) 550-67775
Fax: +49 (89) 550-67790
E-Mail: bastian@weissenbach-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel