Events

DIVR Award 2020: Bewerbungsfrist bis 4. Mai verlängert

Das Deutsche Institut für Virtual Reality (DIVR) und das Places _ VR Festival suchen wieder die innovativsten Virtual-Reality-Anwendungen und -Konzepte an deutschen Hochschulen. Trotz der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wird der Preis auch 2020 definitiv verliehen. Die besten Forschungsprojekte erhalten den begehrten DIVR Science Award am 21. und 22. August beim Places _ Virtual Reality Festival – eventuell in einer “digitalen” Variante.

Beizutragen am gesellschaftlichen Fortschritt durch Virtual-Reality-Technologien ist erklärtes Ziel des Deutschen Instituts für Virtual Reality in Dortmund. Einer seiner Schwerpunkte ist die Unterstützung von Hochschulen, die im Bereich VR forschen und Nachwuchs fördern. Um deren Arbeit mehr in den öffentlichen Fokus zu rücken, verleiht das DIVR in exklusiver Partnerschaft mit dem Places _ VR Festival aus Gelsenkirchen jährlich einen Preis an die innovativsten VR-Anwendungen, die deutsche Hochschulen aktuell entwickeln. Der DIVR Science Award 2020 wird am 21. und 22. August 2020 im Rahmen des Virtual-Reality-Festivals Places verliehen. Bewerbungen sind noch bis einschließlich 04. Mai 2020 unter places-festival.de/ divr-award möglich.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das Places _ Virtual Reality Festival in Gelsenkirchen vom 14.-16. Mai auf den 20.-22. August verschoben. Dementsprechend ist auch die Bewerbungsfrist für den DIVR Science Award verlängert. Kann das Festival in seiner eigentlichen Form auch im August nicht vor Ort stattfinden, wird der Award definitiv in einer digitalen Variante verliehen.

Unter allen Einreichungen trifft das DIVR- und Places-Team eine Vorauswahl, aus der eine renommierte Fachjury Gewinner in vier Kategorien kürt: best concept (kreativstes Projekt), best impact (bester gesellschaftlicher Beitrag), best tech (beste technische Umsetzung) und den Sonderpreis Gamechanger (Veränderungen in bestimmten Segmenten). Bewerben können sich Einzelpersonen oder Teams aus deutschen Hochschulen (Uni, FH, private Hochschule), wie z.B. das VR-Labor eines Lehrstuhls, eine Lerngruppe aus Studierenden oder ein Start-Up, das gerade seine Ausgründung aus der Hochschule vorbereitet.

Erlaubt ist alles, marktreif wie experimentell, das sich mit Virtual, Augmented, Mixed oder Extended Reality sowie Mischformen beschäftigt. Voraussetzung: Die Anwendung ist Headset-basiert oder kann auf einem Headset ausgespielt werden. Reine 360°-Videos ohne Interaktion sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Die Nominierten erhalten die Möglichkeit, ihre Anwendungen am 21. und 22. August einer breiten Öffentlichkeit aus der deutschen und internationalen VR-Szene beim Places _ Virtual Reality Festival zu präsentieren – eine hervorragende Chance zum Networking bei Deutschlands größten VR-Festival (2000+ Besucher/2018) mit hoher Medienpräsenz (7,9 Millionen Medienkontakte/2018). Die Gewinner-Teams erhalten, neben der Trophäe, Preise wie Tickets zu weiteren Branchenevents.

Was für die Bewerbung sonst noch nötig ist und weitere Infos unter places-festival.de/divr-award. Für Rückfragen oder Interviews richten Sie sich bitte an presse@places-festival.de oder 0173 / 24 70 389 (Roman Milenski, PR-Referent Places _ Virtual Reality Festival).

Über das DIVR

Virtual Reality wird alle menschlichen Lebensbereiche erreichen und grundlegend verändern. Ob Wirtschaft, Medizin oder Medien – VR wird noch unbekannte Chancen und faszinierende neue Welten eröffnen und gleichzeitig Fragen nach sinnvollen Anwendungsmöglichkeite oder Risiken aufwerfen. Das Deutsche Institut für Virtual Reality in Dortmund will maßgeblich dazu beitragen, Antworten zu finden. Es kooperiert dazu mit anerkannten Forschungseinrichtungen, bringt Experten aus verschiedensten Disziplinen zusammen, sammelt Wissen, fördert dessen Austausch und nutzt Synergieeffekte. Das DIVR will Orientierung und konkrete Erkenntnisse bieten, wie die Vorteile von VR für das Wohl der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft genutzt werden können.

Weitere Infos zur Arbeit des und Mitgliedschaft im DIVR: divr.de/institut

Über die Places _ Virtual Reality Festival – Storytelling UG

Places ist Deutschlands erstes, größtes und frei zugängliches Festival für Virtual Reality, das mitten im Ruhrgebiet – in Gelsenkirchen – stattfindet. Sowohl für ein Fach- als auch Öffentlichkeitspublikum dreht sich vom 20. – 22. August 2020 im größten Ballungsraum Mitteleuropas alles rund ums Thema Virtual Reality. Und das nicht irgendwo in einer Messehalle, sondern entlang einer ganzen Straße. Mit seinen außergewöhnlichen Orten wird das Entwicklungsviertel Bochumer Straße im Stadtteil GelsenkirchenÜckendorf zur Festivalbühne. Zwischen urbanem Altbau-Charme und modernen Einrichtungen wie dem Wissenschaftspark, zwischen Bordstein und Hinterhöfen, in Ladenlokalen, Wohnungen, Kunstateliers, Kneipen, in teils sanierungsbedürftigen Leerständen, trifft virtuelle auf echte Realität, treffen Macherinnen und Macher auf Consumer. Beim Places _ Virtual Reality Festival werden Innovationen aus der zukunftsweisenden Virtual Reality Technologie für alle Menschen kostenfrei erlebbar.

Die Erstauflage des Festivals fand im April 2018 in 18 Locations mit 30 Erlebnisstationen mit unterschiedlichen VR-Anwendungen und weiterem Fachprogramm statt. Etwa 2000 Besucher aus ganz Deutschland kamen dafür nach Gelsenkirchen. 2020 und 2021 ist das Places _ Virtual Reality Festival ein Projekt der Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen, gefördert im Rahmen der Digitalen Modellregion Gelsenkirchen durch Mittel des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Konzeption und Durchführung liegt in den Händen der Gelsenkirchener mxr storytelling UG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Places _ Virtual Reality Festival – Storytelling UG
Bochumer Straße 140-142
45886 Gelsenkirchen
http://places-festival.de/

Ansprechpartner:
Roman Milenski
Telefon: +49 (173) 2470-389
E-Mail: presse@places-festival.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel