Maschinenbau

Auf der Suche nach den ältesten BITZER Verdichtern

Wer hat den ältesten BITZER Hubkolben- oder Schraubenverdichter, der noch in Betrieb ist? BITZER lobt ein entsprechendes Gewinnspiel aus und ist noch bis zum 15. März 2021 auf der Suche nach den ältesten Verdichtern. Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Chance auf attraktive Gewinne.

Seit Gründung des Unternehmens vor über 85 Jahren ist BITZER in der Kälte- und Klimatechnikbranche ein Vorreiter in puncto Qualität und Langlebigkeit. Über eine Social-Media-Aktion sucht der Spezialist für Kälte- und Klimatechnik nun nach den ältesten Hubkolben- und Schraubenverdichtern aus eigenem Hause, die noch in Betrieb sind. Für beide Verdichterarten gibt es jeweils für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die den ältesten Verdichter finden, attraktive Preise zu gewinnen: Jedes Gewinnerpaket beinhaltet eine Weblearning-Session der SCHAUFLER Academy nach Wahl, ein schnurloses Jabra-Headset und ein BITZER Office-Paket.

So funktioniert die Teilnahme
Kunden, die echte BITZER Hubkolben- oder Schraubenverdichter in Betrieb haben, schicken folgende Fotos und Informationen an socialmedia@bitzer.de:

// jeweils eine Aufnahme des Verdichters, seines Typenschilds und des Verdichtereinbaus in der Anlage
// Angaben zur Art der Anlage und Informationen zum Anlagenstandort
// den Namen des Anlagenbetreibers
// die eigenen Kontaktdaten

Die kompletten Teilnahmebedingungen sind im BITZER Magazin COMPACT zu finden:
Auf der Suche nach den ältesten BITZER Verdichtern – COMPACT (bitzer-compact.de)

Wie alles begann
Mit der Fertigung von thermostatischen Expansionsventilen in Stahlausführung setzte BITZER bereits in den 1930er-Jahren Ausrufezeichen in der Branche. Die ersten internationalen Erfolge wurden mit Hubkolbenverdichtern in Gleichstrom-Bauart erzielt, die ihre Leistung noch im selben Jahrzehnt in Argentinien unter Beweis stellen sollten. In den 1940er-Jahren legte BITZER dann mit seinen offenen 2-Zylinder-Hubkolbenverdichtern den Grundstein für den heutigen Erfolg als Verdichterhersteller und setzte bereits in den 1950er-Jahren mit hermetischen und halbhermetischen Verdichtern weitere Meilensteine. Als Senator h. c. Peter Schaufler 1979 die Leitung von BITZER übernahm, richtete er das Unternehmen konsequent international aus und erschloss neue Absatzmärkte. So brachte BITZER in den frühen 1980er-Jahren als erster Hersteller serienmäßig gefertigte offene und halbhermetische Schraubenverdichter für großgewerbliche Kälte- und Klimaanwendungen auf den Markt.

Als unabhängiger Spezialist für Kälte- und Klimatechnik ist BITZER weltweit im Einsatz: Mit Produkten und Dienstleistungen für Kältetechnik, Klimatisierung, Prozesskühlung und Transport sorgt BITZER für optimale Temperaturbedingungen in Warenhandel, Industrieprozessen und Raumklimatisierung – immer vor dem Hintergrund größtmöglicher Energieeffizienz und Qualität. Mit Vertriebsgesellschaften und Produktionsstätten ist die BITZER Firmengruppe an 72 Standorten in 37 Ländern global vertreten. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von BITZER über fast alle Länder der Welt. Im Jahr 2019 erwirtschafteten 3.800 Mitarbeiter einen Umsatz von 808 Millionen Euro; der Aufwand für Forschung und Entwicklung lag bei 46 Millionen Euro.

Bildübersicht
Die Bildmotive dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe „Foto: BITZER“ und Übersendung eines kostenlosen Belegexemplars. Grafische Veränderungen – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BITZER Kühlmaschinenbau GmbH
Peter-Schaufler-Platz 1
71065 Sindelfingen
Telefon: +49 (7031) 932-0
Telefax: +49 (7031) 932-147
http://www.bitzer.de

Ansprechpartner:
Patrick Koops
Head of Public Relations
Telefon: +49 (7031) 932-4327
Fax: +49 (7031) 932543-70
E-Mail: patrick.koops@bitzer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel