Familie & Kind

Jede:r zweite Deutsche schenkt seinem:r Liebsten einen Adventskalender

Parship Studie zeigt: Adventskalender sind bei der Hälfte der vergebenen Deutschen ein beliebtes Geschenk an den / die Partner:in. Insbesondere vergebene Männer versüßen ihrer Partnerin die Vorweihnachtszeit mit einem selbst befüllten Kalender. Hinter den 24 Türchen freut sich die Mehrheit der deutschen Paare über etwas zum Naschen.

Hamburg, 19. November 2020 – In den letzten Jahren haben Adventskalender in jeglicher Form einen echten Boom erlebt. Die Hälfte der vergebenen Deutschen wird in diesem Jahr dem / der Partner:in einen Adventskalender schenken (49 Prozent). Insbesondere bei den unter 29-Jährigen kommt der Adventsbrauch gut an (67 Prozent). Immerhin auch 33 Prozent der über 60-Jährigen schenken ihrem:r Liebsten einen Adventskalender. 46 Prozent der Paare können mit dieser vorweihnachtlichen Tradition hingegen nichts anfangen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship (www.parship.de) unter rund 1.000 Bundesbürger:innen in Deutschland.

Individuell gestaltete Kalender bei Männern hoch im Kurs

Ob gekauft oder selbstgemacht, mittlerweile gibt es die verschiedensten Varianten und Ideen für Adventskalender, sodass für jede:n etwas dabei ist. Bei der Auswahl setzen 29 Prozent der Deutschen auf gekaufte Kalender. 17 Prozent der befragten Paare planen, sich gegenseitig mit gekauften Kalendern zu beglücken. Etwas persönlicher darf es für jeden Fünften sein: 20 Prozent der Deutschen verschenken lieber einen selbstgemachten Kalender. Dabei verschenken insbesondere vergebene Männer einen individuell zusammengestellten Kalender (22 Prozent; Frauen: 18 Prozent). Auch die 18- bis 29-Jährigen legen sich ins Zeug und verschönern sich gegenseitig die Vorweihnachtszeit mit selbstgemachten Kalendern (26 Prozent). Eher einseitig sieht es hingegen bei 12 Prozent der vergebenen Befragten aus: Sie schenken ihrem:r Partner:in einen selbstgemachten oder gekauften Adventskalender, bekommen aber keinen geschenkt. Fünf Prozent können sich besonders glücklich schätzen: Sie können zwar jeden Tag ein Türchen öffnen, planen aber selber nicht, etwas zu verschenken.

Auf den Inhalt kommt es an: Mehrheit der Deutschen bevorzugt Süßes

Auch bei der Befüllung des Adventskalenders werden die Deutschen kreativ. Ob gekauft oder selbstgebastelt – Schokolade und Süßigkeiten stehen bei 71 Prozent der Befragten als Inhalt des Adventskalenders hoch im Kurs und kommen bei allen Altersklassen gut an. Neben Naschereien bereiten 23 Prozent der Befragten ihrem Schatz mit weiteren kulinarischen Genüssen wie Wein, Gewürzen oder Tee eine Freude. Utensilien zur Hautpflege und Kosmetik kommen hingegen bei 28 Prozent der Deutschen als möglicher Inhalt infrage. Knapp genauso viele Bundesbürger:innen nutzen den Adventskalender, um Gutscheine zu schenken (27 Prozent). Insbesondere die 18 bis 29 Jahre alten Vergebenen finden es super, wenn sie sich im Nachgang ihr Geschenk selbst aussuchen können (49 Prozent). Sehr persönlich wird es bei rund einem Viertel der Vergebenen: 24 Prozent verstecken kleine Liebesbotschaften an ihre:n Partner:in im Adventskalender. Auf Fotos hinter den Türchen setzen 16 Prozent. Bei 15 Prozent geht es etwas heißer her: Hier findet der / die Liebste Erotikartikel im Kalender für gemeinsame Stunden. Besonders Männer greifen gern zu verführerischen Geschenken (20 Prozent; Frauen: 10 Prozent). Elektronikgeräte bzw. Werkzeug bilden mit jeweils neun Prozent übrigens die Schlusslichter der Adventskalender-Inhalte.

Parship-Psychologe und Paarberater Markus Ernst sagt: „Ein Adventskalender kann eine schöne Idee sein, um sich die Vorweihnachtszeit mit dem / der Partner:in ein wenig zu versüßen. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, den / die Partner:in mit 24 kleinen Aufmerksamkeiten die eigene Wertschätzung zu zeigen. Dabei muss man gar keine besonderen Geschenke hinter den Türchen verstecken. Mit besonderen, persönlichen Worten kann man dem/der Liebsten auch seine Liebe zeigen.“

Lese-Tipp

Liebesbeweis: Die richtigen Gesten ohne Worte: https://www.parship.de/ratgeber/verabreden/liebesbeweis/

Alle Zahlen im Überblick finden Sie in der Pressemitteilung im Anhang.

Über die Studie

Für die vorliegende Studie hat Parship gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut INNOFACT AG 1.032 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt – davon 709 in Beziehung lebend. Die Stichprobe entspricht nach Alter und Geschlecht der repräsentativen Verteilung in der deutschen Bevölkerung. Die unabhängige Online-Erhebung fand im November 2020 statt.

Über die PARSHIP GmbH

Parship (www.parship.de) ist die Partnervermittlung in Deutschland. Überzeugt davon, dass es für jeden Menschen den richtigen Lebenspartner gibt, unterstützt das Unternehmen anspruchsvolle Singles bereits seit 2001 dabei, den passenden Partner für eine langfristige und glückliche Beziehung zu finden. Die Mehrheit der Parship-Mitglieder sind aktive Frauen und Männer ab 25 Jahren mit gehobenem Bildungsniveau auf der Suche nach einer dauerhaften Partnerschaft. Herzstück des Parship-Services ist dabei das Parship-Prinzip®. Es beruht auf einem wissenschaftlich basierten Verfahren, dessen Grundlage der rund 80 Fragen umfassende Parship-Fragebogen zur Analyse der eigenen Partnerschaftspersönlichkeit bildet. Mit Hilfe dieses Verfahrens werden jedem Mitglied potenzielle Partner vorgeschlagen, bei denen die Chance auf eine langfristige und glückliche Partnerschaft am höchsten ist. Zusätzlich bietet Parship seinen Mitgliedern ein umfassendes Angebot maßgeschneiderter Services, um sie bei der Suche nach dem richtigen Partner zu unterstützen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen bietet seinen Service unter parship.com in derzeit 13 Ländern an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PARSHIP GmbH
Brandstwiete 1
20457 Hamburg
Telefax: +49 (1805) 06-9500
http://www.parship.de

Ansprechpartner:
Jana Bogatz
Telefon: +49 (40) 460026-222
E-Mail: Jana.Bogatz@parship.com
Marie Kling
Klenk & Hoursch
Telefon: +49 (69) 719168-151
E-Mail: marie.kling@klenkhoursch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel