Software

Neue Märkte erschließen: Wie Steinbacher Dämmstoffe mit Comarch ERP Enterprise 6.0 expandiert

Einer der marktführenden Dämmstoffproduzenten aus Österreich expandiert international. Durch die Übernahme der Firma Gefinex im Jahr 2017 ist die Unternehmensgruppe Steinbacher Dämmstoffe auch in Deutschland mit einem Standort vertreten. Die auf Polyethylenschäume und -folien spezialisierte Firma wurde an Comarch Financials und Comarch ERP angebunden, welches in der Unternehmensgruppe bereits seit über zehn Jahren im Einsatz ist. Bei dieser Gelegenheit erfolgt gleich der Umstieg auf das neue Release von Comarch ERP Enterprise, Version 6.0.

Steinbacher Dämmstoffe erwirtschaftet mit Dämmstoffen, Verbundplatten, Rohrisolierungen und Systemplatten einen jährlichen Umsatz von 100 Millionen Euro, beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und unterhält Produktionsareale auf 300.000 Quadratmetern. Seit Gründung im Jahr 1962 unterhält das Familienunternehmen seinen Hauptstandort in Erpfendorf in Tirol. Zum Standort in Czasnów nahe Warschau kommt nun Pritzwalk nahe Berlin hinzu. 2017 erfolgte die Expansion auf den deutschen Markt mit Übernahme der Firma Gefinex. Die auf Polyethylenschäume und -folien für den Baubereich spezialisierte Firma wurde an Comarch ERP und Comarch Financials angebunden. Bei dieser Gelegenheit erfolgte gleich der Umstieg auf das aktuelle Release Comarch ERP Enterprise Version 6.0.

Comarch ERP Enterprise wird in der Unternehmensgruppe bereits seit 2007 mit fast allen Frameworks eingesetzt. Vor der Einführung der Software waren Tabellenkalkulation und papiergebundene Aktenhaltung verbreitet. „Durch das ERP-System erfolgte eine weitgehende Digitalisierung. Alle Abteilungen bewegen sich in einer Software: Innerhalb der Cockpits von Comarch ERP können die Mitarbeiter aller Abteilungen schnell auf ihre Informationen zugreifen, ohne immer wieder andere Software-Masken öffnen zu müssen. Im Data Warehouse sind alle relevanten Zahlen stets verfügbar. So konnte eine Standardisierung der Abläufe erzielt werden“, sagt Manuel Gosch, IT-Leiter bei Steinbacher Dämmstoffe. Weitere Gründe, warum man sich für die Software entschied und auch dabei blieb, sind die bestmögliche Ergonomie und die Plattformunabhängigkeit aufgrund der Java-Programmierung.

Optimierung in Zahlen

Darüber hinaus blickt man auf eine konkrete Optimierung in Zahlen. Neben einer Steigerung des Umsatzes ist ein optimierter Bestellablauf für 50.000 Aufträge pro Jahr zu beobachten. Die Produktionsrückmeldungen wurden von drei Stunden täglich auf 30 Minuten reduziert, die Durchlaufzeit bei „24h-Stunden-Bestellungen“ um 50% beschleunigt und Bestandsänderungen werden heute in Echtzeit durch eine Scanner-Lösung erfasst. In diesem einzigen System sind 7.500 Kunden sowie 2.500 Lieferanten sowie Vertriebsaufträge in allen möglichen Verpackungseinheiten gesammelt erfasst. Steinbacher Dämmstoffe profitiert auch von der Rückverfolgbarkeit der 22.000 Vertriebsartikel und einer einfachen Verwaltung von 41.000 Vertriebspreisen.

Erschließung eines neuen Marktes

Nach Übernahme der Gefinex GmbH sollte die dort bestehende IT-Landschaft zuerst mehrere Jahre weiterbestehen, doch aufgrund wiederkehrender technischer Probleme erfolgte nach wenigen Monaten die Entscheidung, die gesamte IT bei Steinbacher Dämmstoffe zu integrieren. Dank der Mehrmandanten- /  Multisite-Fähigkeit von Comarch ERP Enterprise wurde der Live-Start zum geplanten Termin realisiert. Alle Anforderungen der Gefinex sind komplett im Standard abgedeckt. Mit Einführung des ERP-Systems wurde eine enorme Arbeitserleichterung im gesamten Unternehmen durch bessere Abläufe erzielt. Hinzu kamen die neue Lagerplatzsteuerung, die Erfassung der Produktionsaufträge inkl. Vor- und Nachkalkulation und die Einführung der Materialbedarfsplanung. Durch das ergonomische und übersichtliche Design fanden sich die Mitarbeiter schnell in der neuen Software zurecht.

Ausblick auf weitere Projekte

Nach der Einführung des neuen Releases von Comarch ERP und der Anbindung von Gefinex plant man bereits neue Digitalisierungsprojekte, zum Beispiel die Einführung von Lean Production durch eine Produktionsdatenerfassung inklusive OEE-Analyse direkt an der Maschine mittels der Comarch IoT-Plattform. Die Implementierung eines Servicemoduls für Werksservice und die Einführung von Comarch Financials am Standort Polen sind weitere Zukunftsprojekte.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Comarch Software und Beratung AG
Riesstraße 16
80992 München
Telefon: +49 (89) 14329-0
Telefax: +49 (89) 14329-1113
http://www.comarch.de

Ansprechpartner:
Klaus Lechner
PR-Spezialist
Telefon: +49 (89) 14329-1229
Fax: +49 (89) 14329-1114
E-Mail: Klaus.lechner@comarch.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel