• Finanzen / Bilanzen

    ISO 22301 zertifiziert: Vorbereitet auf Alles

    In einer Welt, geprägt von Veränderungen und unvorhersehbaren Ereignissen, ist eine vorausschauendes Notfallmanagement entscheidend. Bei oraïse ist die Sicherstellung der Geschäftskontinuität und eine umfassende Risikobetrachtung ein zentraler Pfeiler unseres Engagements für Sicherheit und Zuverlässigkeit. „Wir glauben, dass eine angemessene Notfallvorsorge für unsere Geschäftsprozesse einen zentralen Wettbewerbsvorteil darstellt. Daher ist es eines unserer Geschäftsziele, unsere Geschäftsprozesse und damit auch die durch uns erbrachten Dienstleistungen angemessen vor Notfällen zu schützen. Die Notfallvorsorge ist im Interesse der gesamten Belegschaft und aller Abteilungen in der oraïse. Die Geschäftsleitung hat die umfassende Verantwortung der Notfallvorsorge in der oraïse und damit auch für das BCMS.“ Michael Schobert, CEO ISO 22301:2019 – Ein Blick auf den Standard…

    Kommentare deaktiviert für ISO 22301 zertifiziert: Vorbereitet auf Alles
  • Finanzen / Bilanzen

    Noch 1 Jahr bis DORA

    Finanz- und IKT-Dienstleister gefordert, zu handeln Mit DORA haben die europäischen Aufsichtsbehörden EBA, EIOPA und ESMA einen Verordnungsentwurf zur digitalen Resilienz in der Finanzindustrie vorgelegt. Damit soll der Finanzsektor harmonisiert und gestärkt werden. Finanz- und IKT-Dienstleistungsunternehmen sind mit der Frage konfrontiert, wie sich DORA auf das Informations-, IT-Risiko- und Business Continuity-Management auswirkt. Gleiches gilt insbesondere auch für IKT-Outsourcing und Cloud-Nutzung. Die Vorgaben von DORA gelten für alle Finanzinstitute, die auf EU-Ebene reguliert werden. Finanzunternehmen müssen verschiedenste Maßnahmen ergreifen, um die Anforderungen der Verordnung zu erfüllen. DORA ist nicht auf regulierte Unternehmen des Finanzbereiches limitiert, sondern betrifft erstmalig auch Unternehmen, die IKT-Dienstleistungen für Finanzunternehmen erbringen, und schafft gleiche Wettbewerbsbedingungen für diese…

  • Firmenintern

    TSG verdichtet Service-Netz im Bereich HVAC durch Übernahme der Kegler Kälte- und Klimatechnik mit Standorten in Sachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen

    Bei TSG, einem führenden Anbieter für Lösungen in den Sektoren Mobilität und technische Dienstleistungen, stehen alle Segel auf Wachstumskurs: Die Übernahme der Kegler Kälte- und Klimatechnik Service GmbH & Co. KG durch die TSG Deutschland GmbH & Co. KG im Januar 2024 bildet einen weiteren Baustein der eigenen Zukunftsstrategie. Mit ihr soll eine Vertiefung und Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios sowie die Erschließung neuer Marktpotenziale erzielt werden. Durch die Übernahme des erfahrenen Anbieters für Kälte- und Klimatechnik mit Hauptsitz in Chemnitz stärkt TSG seine Position in diesem Bereich weiter. Davon werden insbesondere Kunden aus dem Lebensmitteleinzelhandel und der Tankstellenbranche profitieren. Kegler ist eine langjährige Fachfirma, die sich auf die Auslegung,…

    Kommentare deaktiviert für TSG verdichtet Service-Netz im Bereich HVAC durch Übernahme der Kegler Kälte- und Klimatechnik mit Standorten in Sachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen
  • Finanzen / Bilanzen

    High uranium price best for uranium companies

    There are uncertainties on the supply side due to the situation in Niger and with regard to uranium imports from Russia. Even if the price of a pound of uranium has just slipped slightly below the magic line of 100 US dollars, the rise in the price of uranium is remarkable. Kazatomprom’s much-noticed reduced production forecast is based on production problems. This is because sulphuric acid is in short supply and construction delays are also hampering uranium production. After the Fukushima disaster, the uranium market was oversupplied. But today the supply situation looks very different. The mine supply is no longer sufficient to meet the needs of nuclear reactors. And…

  • Finanzen / Bilanzen

    Hoher Uranpreis bestens für Uranunternehmen

    Unsicherheiten auf der Angebotsseite bestehen aufgrund der Lage im Niger und bezüglich Uranimporten aus Russland. Auch wenn der Preis für ein Pfund Uran gerade etwas unter die magische Linie von 100 US-Dollar gerutscht ist, der Preisanstieg bei Uran ist bemerkenswert. Die vielbeachtete reduzierte Produktionsprognose von Kazatomprom beruht auf Produktionsproblemen. Denn Schwefelsäure ist knapp und Bauverzögerungen behindern zudem die Uranproduktion. Nach der Katastrophe von Fukushima war der Uranmarkt überversorgt. Aber heute sieht die Versorgungslage ganz anders aus. Die Minenversorgung reicht nicht mehr aus, um den Bedarf der Atomreaktoren zu decken. Und die Zahl der Kernkraftwerke wächst. So hat etwa Großbritannien zugesagt, 300 Millionen Pfund in die Unterstützung der landeseigenen Produktion von…

  • Produktionstechnik

    Cyber-Security und regulative Anforderungen: Drei Fragen an Ralf Habermann

    Dipl.-Ing. (FH) Ralf Habermann ist Geschäftsführer der TG alpha GmbH in Deggendorf und seit über 30 Jahren beruflich in der industriellen Automation unterwegs. TG alpha wiederum ist ein Joint-Venture von zwei Unternehmen der Automatisierungstechnik, die zusammen über 100 Mannjahre Erfahrung in der Absicherung industrieller Kommunikation eingebracht haben. Frage: Herr Habermann, viele mittelständische Unternehmen stehen den neuen oder runderneuerten regulativen Anforderungen, wie der neuen Maschinenverordnung, Cyber-Resilience-Act, NIS 2, ISO 13489 etc. noch eher ratlos gegenüber. Wie gelingt ein guter Einstieg? Ralf Habermann: Auch wenn es in Thrillern häufig anders dargestellt wird: „Hacker“ verbringen in aller Regel mehrere Tage damit, das Zielsystem zu verstehen, auszuspionieren und möglichst wertvoll erscheinende Daten auszulesen. Wenn…

    Kommentare deaktiviert für Cyber-Security und regulative Anforderungen: Drei Fragen an Ralf Habermann
  • Energie- / Umwelttechnik

    Großbritannien entwickelt konkreten Plan zur Reduktion von Tierversuchen

    In Großbritannien wurde ein detaillierter Plan zur Reduktion von Tierversuchen noch für diesen Sommer angekündigt. Auch wurden konkrete Maßnahmen zur Förderung tierversuchsfreier Verfahren durch Verdopplung der finanziellen Förderung bekanntgegeben. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) begrüßt diese Schritte, die nicht nur das Leid der sogenannten Versuchstiere verringern, sondern Großbritannien zu einem der führenden Länder in der innovativen und am Menschen ausgerichteten Forschung machen dürften. Die deutsche Regierung vernachlässigt hingegen das Thema Tierversuche weiterhin und bleibt die im Koalitionsvertrag vereinbarte Reduktionsstrategie bis heute schuldig. Dadurch gerate laut ÄgT die deutsche Forschung, die noch immer an veralteten und irreführenden Tierversuchen festhält, zusehends international ins Abseits. Am 19. Februar 2024 wurden im…

  • Forschung und Entwicklung

    BayWa r.e., Ampt und Fraunhofer ICT installieren europaweit einzigartiges System aus PV, Wind und Batteriespeicher

    BayWa r.e. und Ampt, ein führendes DC-Optimizer-Unternehmen für große Photovoltaik-Systeme, haben erfolgreich ein einzigartiges System zur Direktkopplung von Photovoltaik (PV), Windkraft und Batteriespeicher innerhalb eines Microgrids auf dem Campus des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT in Pfinztal implementiert. BayWa r.e. hat drei neue PV-Dachanlagen sowie eine neue Freiflächenanlage installiert, um die Grünstrom-Nutzung vor Ort zu erhöhen. Die neuen Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 690 kWp sind ohne eigene Wechselrichter, sondern über die bestehende 2 MW-Windenergieanlage mit dem Stromnetz verbunden. Eine 10 MWh-Redox-Flow-Batterie komplettiert das Gesamtsystem. Technisch äußerst anspruchsvoll repräsentiert es eine fortschrittliche Anlagenkombination aus Direktkopplung von Wind- und Solarenergie, einschließlich Batteriespeicher, die in dieser Form in Europa einzigartig ist. Durch…

  • Forschung und Entwicklung

    Sicherstellung der Rohstoffversorgung bei neuentwickelten Explosivstoffen

    Neuentwicklungen von Sprengstoffen, Treibstoffen, Zündstoffen und pyrotechnischen Sätzen sind wichtig, um bei weltweiten Bedrohungslagen in puncto Wirkung und Sicherheit Schritt zu halten. Die Verfügbarkeit von Rohstoffen für Explosivstoffe ist in Europa gering, der Markt ist ausgedünnt. Die Materialqualität von Rohstoffen außerhalb der EU ist unzuverlässig, die Lieferzeiten sind lang. Forschungsmaterialien sind kaum bis gar nicht verfügbar. Aktuelle Fragestellungen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit Nitrocellulose (NC) stellt einen der bedeutendsten Ausgangsstoffe zur Herstellung von Treibladungspulvern und Raketenfesttreibstoffen dar. Für die Herstellung von Nitrocellulose wird Cellulose als Rohstoff benötigt. Für die Kleidungs- und Papierherstellung wird Baumwolle – und damit Cellulose – zwar in großen Mengen angebaut, die Hauptlieferanten sind jedoch in China und…

  • Medizintechnik

    Mitteilungen aus Bildung und Wissenschaft – Prozessorientierte Kalkulation zum ökonomischen Nutzen

    Für einen erfolgreichen Vertrieb sind heutzutage nicht mehr nur die allgemeinen Kenntnisse über die eigenen Medizinprodukte bzw. pharmazeutischen Wirkstoffe ausschlaggebend. Immer stärker rücken Kenntnisse über die Gesamtzusammenhänge des deutschen Gesundheitssystems sowie Erstattungsoptionen in den Fokus. Die sachgerechte Darstellung von Rückerstattungs- und Refinanzierungsoptionen (Reimbursement) von Medizinprodukten und pharmazeutischen Erzeugnissen im Kontext der ambulanten und stationären Entgeltsysteme (DRG, PEPP, EBM) ist für Hersteller mittlerweile unerlässlich geworden. Das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) bietet hierzu eine standardisierte Vorgehensweise zur Erhebung, Abbildung und Kalkulation von Krankheitsbildern für die Patientenversorgung an. Die Software ClipMed stellt für Hersteller eine wissenschaftlich erarbeitete und evaluierte Methode zur ökonomischen Analyse krankenhausspezifischer Abläufe bereit. Durch die Nutzung des Prozesskostenrechners…